För att skydda den förnyade människans födelse

För att skydda den förnyade människans födelse

Söndagen den 15 augusti 2021 kl. 9.00, upprepas onsdagen den 18 augusti kl. 20.00.

Programmet för workshopen finns på olika språk på dessa webbsidor: https://www.lifenet.si/ eller https://www.lebensnetz-geomantie.de

  • Vi arbetar i linje med solen, så börja vid den angivna timmen enligt din lokala tid.
  • Läs vid behov riktlinjerna för telepatiska workshops som publiceras på dessa två webbplatser.
  • Se till att ha workshopplanen utskriven med dig eller ha den klar på din dator eller telefon så att du kan följa tidtabellen.

Efter att det blev klart att var och en av oss har olika rytm i det andliga arbetet har den strikta tidsindelningen av de telepatiska workshoparna övergivits. Ta för varje övning så mycket tid som du behöver och tro på att vi fortfarande rör oss tillsammans genom arbetet.

9.00 Intoning av gruppen

1. Var medveten om att vi som grupp är utspridda över hela världen. Rör dina subtila antenner och känn gruppmedlemmarnas närvaro.

2. Vi bildar en cirkel och bjuder in mänsklighetens förfäder och ättlingar att ansluta sig till cirkeln. Var medveten om hur du känner när de står med oss i samma cirkel.

3. Nu bjuder vi in elementarväsen och arketypiska varelser från de Jordiska rikena att ansluta sig till oss. Bjud också in varelserna från änglanätverket. Var medveten om hur ni känner när de står med oss i samma cirkel.

4. Med vår fantasi skapar vi vårt workshoprum. Rummet har en sfärisk form som består av flera lager av subtila membran.

5. För att tona in till samma tidsnivå, föreställ dig en spiral som kommer ut ur Jorden för att lyfta oss till den tidsnivå som förbinder oss. Om störningar dyker upp för dig under workshopen, återvänd till detta skyddade rum och fortsätt därifrån.

DEL 1 Att få tillbaka hjärtats urkraft

För att bli skapare av höga kulturer var människan tvungen att ingå en “pakt med djävulen” (symboliskt). Vi var tvungna att avsäga oss vår direkta koppling till Gaias hjärta. I stället erbjöds vi en förbifart längs ryggraden. Den leder det mesta av Gaias kreativa krafter runt vårt hjärtsystem och i riktning mot den logiska sidan av hjärnan. Endast några procent av Gaias urkraft tillåts löpa genom vårt hjärtsystem. “Pakten” öppnade möjligheten för människan att bli en nästan gränslös skapare – och skapa bra men också fruktansvärt dåliga saker. Historiskt sett kan detta ha skett under övergången från neolitisk tid till bronsålder.

  1. För att förhindra att människans skapande blir alltmer destruktivt måste “pakten med djävulen” upphävas. Uttrycket “pakt med djävulen” används när någon ger en del av sitt väsen till främmande makter för att få något som man önskar som står över ens förmåga. I vårt fall gavs det kärleksfulla ansvaret för Gaias skapelse bort för att få gränslös makt att manifestera vad som helst på den materiella nivån.
  2. Använd Gaia Touch-gesten för separation för att befria människor från “pakten med djävulen”. Be de mäktiga transformationsänglarna (i västerländsk tradition kallade Cherubim) att stödja dig. Uttala ditt beslut att från och med nu skapa i samklang med matrisen för den Jordiska och Kosmiska skapelsen. (Se beskrivningen av Gaia Touch-gesten för separation på slutet!)
  3. För det andra måste du ta avstånd från och bryta ned den beskrivna förbifarten. Använd åter Gaia Touch-gesten för separation för att koppla bort förbifarten från din kropp. Be Cherubim, de mäktiga transformationsänglarna, att ta den (ge den till dem!) för att omvandla den och leda dess energi och information tillbaka till den universella upplagringen av livsenergi.
  4. Föreställ dig nu att du står (ställ dig upp!) inuti en pelare av ursprunglig livsenergi som flödar uppåt från Gaias hjärta genom dig för att ansluta till Universums kärna. Se till att det inte finns någon förbifart som förvränger dess flöde.
  5. Fortsätt att föreställa dig att en oändlighetsfigur (8), som förbinder ditt hjärtrum med Gaias hjärta, dansar inuti pelaren. Känn den kvalitet som uppstår när ditt multidimensionella hjärtrum genomsyras av Gaias urkärlek.

    DEL 2 Att skydda embryot till den förnyade människan

Den världsomfattande “pandemin” kan ses som en utmaning av människans återfödelseprocess som en varelse av sanning och kärlek. Det är en process som löper parallellt med Jordens omvandling tillbaka till dess ursprungliga multidimensionella kropp. Var medveten om att vi under de senaste två åren står inför världsomspännande försök att förhindra födelsen av den förnyade människan genom att använda olika metoder för manipulation.

  1. Människans väsen kan symboliseras av bilden av det inre barnet. Syftet med följande övning är att skydda det inre barnets integritet under de farliga situationer som skapas på grund av “Covid-pandemin”.
  2. Förvandla ditt magutrymme till en grotta inuti Jorden. Föreställ dig att dess väggar är beströdda med kristallers ljus som reflekteras i den sjö som sträcker ut sig på grottans botten.
  3. Placera ditt inre barn kärleksfullt i grottan och lägg det på en bunt av halm. (Associering med Kristusbarnets födelse i grottan i Betlehem i Palestina är relevant).
  4. Bjud in Gaias elementarväsen och Sophias änglavarelser att närma sig ditt inre barn i grottan och skydda dess integritet inför alla slags faror som uppstår på grund av “pandemin”.

DEL 3 Andas genom vatten för att öppna vägen till din återfödelse

Återfödelsens väg kombinerar andningen (Luftelementet) med Vattenelementet. Luftelementet står för det nya medvetandet och Vattenelementet för det nya sättet på vilket ens imaginationer kan förkroppsligas.

  1. Ta det första andetaget från Gaias kärna och led det till Solarplexus vattniga lins (skiva). (Den region av Solarplexus som är placerad mellan hjärtrummet och magutrymmet är inte en eldig region – som man ofta anser – utan en vattnig region genomsyrad av ljusgnistor. Den har kunskapen om hur man omvandlar Gaias urkrafter och inspirationer till byggnadsdelar i den manifesterade verkligheten).
  2. Andas sedan ut horisontellt genom den vattniga skivan i Solarplexus åt alla sidor. Var medveten om att när du rör dig genom Solarplexusregionen andas du genom vatten. Hur känns det?
  3. Under den följande inandningen bör du leda andningen mot Solarplexusregionens centrum.
  4. Rikta andningen med nästa utandning (berikad med vattenessensen) vertikalt mot Universums kärna (Sophia).
  5. Andas efter en kort paus in från Universums kärna (Sophia) och led andningen ner till Solarplexus centrum.
  6. Andas ut horisontellt genom den vattenfyllda skivan i Solarplexus åt alla sidor.
  7. Andas sedan in mot centrum av Solarplexus.
  8. Andas slutligen ut mot Jordens (Gaias) kärna för att börja andningen med åtta sekvenser från början igen. Gör en kort paus mellan sekvenserna för att känna de framväxande kvaliteterna.

    Närhelst det behövs tar du en kort paus för att återhämta dig!

DEL 4 Det nyfödda inre barnet

Det nyfödda inre barnet är en absolut nyhet som för den mänskliga utvecklingen bortom “Homo Sapiens”. Det är en syntes av den mänskliga själens essens och det personliga elementarväsendets essens. Uppdelningen mellan Gaias elementara essens och den mänskliga evolutionens andliga essens håller på att försvinna. Vi står på tröskeln till att bli kärleksfulla och medskapande varelser på Jorden utan att förlora vår andliga essens och vårt syfte. Grattis, kära medmänniskor!

  1. Föreställ dig en lysande stjärna på himlen ovanför ditt huvud. Den representerar människosläktets arketypiska kärna.
  2. Föreställ dig sedan en liknande ljusstark stjärna i Jordens centrum som representerar Gaias och hennes rikens elementara essens.
  3. Båda stjärnorna hjälper återfödelseprocessen att starta. Stjärnan ovanför väcker ditt inre barn som sover i grottan i din mage. Stjärnan nedanför öppnar födelsens väg uppåt.
  4. Föreställ dig att ditt inre barn glider genom Solarplexus vattniga skiva. Där möter det sitt tvillingbarn, ditt elementarväsen som har sitt hem just där vid den nedre delen av ditt bröstben.
  5. Observera den ömsesidiga påverkan som de två tvillingarna går igenom i Solarplexus vatten som avslutas som det nya integrerade mänskliga jaget.
  6. Föreställ dig i nästa fas att ditt nyfödda inre barn står i ditt hjärtrum. Med sina fötter står det på Solarplexusskivans vatten. Dess hjärta är identiskt med ditt hjärtcentrum. Dess huvud vibrerar i ditt huvud och förbinder båda hjärndelarna. Hur känns det?
  7. Expandera nu närvaron av ditt nyfödda inre barn ut i hela din kropp. Det bör dansa i ditt magutrymme, röra vid dina fotsulor, dina fingertoppar och öron.
  8. Ta reda på hur det känns nu när människan är i samklang med den senaste fasen av Jordens omvandlingsprocess.

Avslutning

  • Tacka varandra och våra gäster från de parallella världarna, inklusive våra förfäder och ättlingar.
  • Var snälla och delta och samarbeta igen när workshopen upprepas för att göra dess budskap starkt och tydligt.
  • Lägg upp dina erfarenheter på www.lifenet.si för att dela dem med gruppen.

Gaia Touch-övning för separation

Håll händerna kraftfullt hoptryckta framför ditt Solarplexus. Var medveten om den situation som är föremålet för din separering; du kan också välja en symbol för att precisera den.

I ett visst ögonblick ska du sära på händerna med optimal kraft. Genom att göra gesten med att sära på händerna förintas det givna fasthållandet. 

Modell för den åttafasiga andningen



Subscribe
Notify of
guest
16 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Christel Meissner

“Die Geburt des erneuerten Menschen beschützen” 15. und 18. August 2021
Diese Werkstatt durfte ich von der “Bettenburg” aus begleiten (die im Mai/Juni ds. Js. mit Marko und einigen von uns im Zuge der Werkstatt der “Mehrdimensionalität des Lebens erfahren” unser Landschaftstempel war), da ich gerade in einem Vipassana-Retreat dort weilte. Das Thema des Retreats war: “Selbst-Liebe”, welch fruchtbarer Boden…
In diesem geschützten Rahmen war es wundersam, diese Werkstatt mitzugestalten. Die Tage dazwischen bis zu der Wiederholung konnte ich nutzen, um die 8-Phasen-Atmung zu praktizieren. Bis heute spüre ich die Qualität des “erneuerten Menschen” in mir und atme sie aus ins Kollektiv… Eine neue, weiche Kraft, die alles durchdringt, singt und schwingt.
Herzlichen Dank für die Vorbereitung der einzelnen Schritte zu diesem Ergebnis and Dich, lieber Marko und liebes Team!
Sowie allen Mitwirkenden…
Christel

Patrizia

Attraverso la sintonizzazione del gruppo ritrovo uno spazio e delle energie a me familiari. Ho la sensazione che in questo cerchio-sfera ci posso tonare quando ne sento il bisogno anche per scambiare esperienze, idee, perplessità, per trovare conforto e risposte, per ascoltare e comprendere come stanno gli altri.
Nella parte 1, nel percepire la colonna di energia, ho avuto la sensazione di avere una piccola calotta incollata sulla sommità del capo: una parte di me teneva la calotta ben salda sul capo per proteggersi da ciò che sarebbe potuto cadere. Allora, ricordandomi della sensazione provata durante la sintonizzazione, mi è stato utile chiedere aiuto ai presenti (esseri della rete angelica, esseri elementari, archetipo del regno della Terra…) e domandare se ci fosse qualcuno disposto a prendere per mano questa mia parte.
Con la parte 2 mi sono rasserenata.
Con la parte 3 ho percepito una luce ed un calore che mi hanno dato uno stato di benessere generale. Ho percepito il dare ed il ricevere; lo scambio. Ho percepito una danza ritmica senza tempo. Mi sono sentita salda e sicura nel percepire che ciò c’è da sempre, anche se io non lo avevo visto.
La meditazione si è conclusa con la sensazione di frizzantina in testa.
Grazie a tutti

Jürgen Amler

Lieber Marko,
Es ist spannend immer wieder Teil zu nehmen.
Es waren sehr starke Kräfte und Energien spürbar, vor allem am Sonntag.
Ich versuche immer ohne das Ego und ohne Erwartung dabei zu sein.
Und ohne ein „Wollen“, denn dann würde nur wieder die Haben-Seite genährt.
Und die scheint für das meiste in der Welt, auch durch die Lebens-Welt vieler Spirituellen, verantwortlich zu sein.
Ich genieße beim Dabeisein immer sehr den Seinszustnad.
Danke und Grüße aus Heidelberg
Jürgen

Reinhard Pontius

Hier möchte ich ein paar meiner Wahrnehmungen während der Meditation teilen:
Mir fiel auf, dass ich die Entkopplung des Bypass zweimal vollziehen musste.
Der Begriff "Pandemieprojekt" hat mich zunächst irritiert und verengt. Nachdem ich mich davon lösen konnte, war das Kind in der Höhle geborgen und sicher.
Die Sythese der Essenzen von innerem Kind und persönlichem Elementarwesen war wie ein inneres Ganzwerden, der Kopf fühlt sich zusammengezogen an, es schwingt nicht mehr waagerecht zwischen den Gehirnhälften, sondern senkrecht. Es fühlt sich innerlich lichter und dichter zugleich an, wie verdichtetes grünliches Wasser, in dem sich lauter glitzernde Sterne bewegen.

Vidar

Dear Marko and Lifenet group. Thank you very much for these two workshops and for your comments here. It is truly a gift to be able to do this together.
All steps in the process were deep and right now I dont want to put them into words – just express my great gratitude.
Thank you.
Warm regards
Vidar
Sweden

Andreas

Bitte geschätzter Marko,
versteh meine Worte nicht falsch, bisher konnte ich alle Deine Übungen sehr geniessen und vorbehaltlos teilen,
doch Eure einleiende Worte und auch das Konzept der "Gegenkräfte" bedarf meiner Ansicht dringends der Hinterfragung.
Aus aktuellen Anlass möchte ich erinnern, dass sich selbst als spirituell verstehende Gruppen wie z. B. die Taliban auch auf dem Gedanken eines Feindes fussen, Ihr Handeln liess aber in der Vergangenheit viel geteiltes Leid entstehen.
Insofern erscheint es mir sehr wichtig, wenn wir etwas als feindlich erleben, dies gründlichst auch unter Einbeziehung aller wissenschaftl. Erkenntnisse zu hinterfragen.
Nach meinem Verständniss sollte Spiritualität Gegensätze versöhnen, um das zu tuen ist aber eine genaue Analyse unabdingbar.
In diesem Sinne
Danke.

Andreas

Liebe Leute,

zum Anfang möchte ich nochmal sagen, dass Eure Einladung mit Inhalten wie "sogenannte Pandemie" mir die Teilnahme sehr erschwert hat.
Ich halte eine solche Formulierung für dem Mitgefühl entgegenstehend und sie erscheint mir sehr nahe an Verschwörungsideen, welches ich schwer bedenklich finde, man erinnere sich wie das 3. Reich begonnen hat.
Ausserdem grenzt Ihr mit solchen Formulierungen alle Menschen aus, die krank waren, Freunde verloren haben oder sich durch Impfung schützen.
Ich bitte für die Zukunft , dass ihr klar Stellung bezieht , was Ihr mit solchen Formulierungen meint und hoffe dass Ihr Euch nicht weiter von mitfühlender Spiritualität entfernt.

Zu den Übungen:
1- Ich konnte bei beiden Terminen die Notwendigkeit der Entkoppelung oder Loslösung spüren und nach mehrmaliger Übung schliesslich die pulsierende Herzverbindung mit Gaya erspüren.
Die visuelle Wahrnehmung ist bei mir eher ein Erspüren, daher werde ich nicht so viele Bilder verwenden.
2- Ich konnte die Übung erst beginnen, nachdem ich für mich Eure Worte der "sogenannten Pandemie" in Akzeptanz der wirklichen Pandemie verändert habe.
Ich bitte Euch dringlichst, in Zukunft nicht weiter reale Gefahr zu leugnen!
Danach konnte ich sehr gut mein inneres Kind in meiner irdischen Bauchhöhle auf Stroh betten und irdische und kosmische Hilfe geniessen. Allerdings habe ich mich insbes. beim zweiten Termin gefragt, inwieweit mein inneres Kind mitfühlend mit Eurer Leugnung der Realität, Schwerstarbeit für Eure Mitkinder leistet? Allerdings kann dieses Gefühl auch dem Mitfühlenden Teilen der aktuellen Ereignisse in Afganistan oder Haiti oder anderen Krisen geschuldet sein.
3- Auch das Atmen durch die wässrige Linse konnte ich sehr gut vollziehen, allerdings brauchte es insbes. am 2. Termin viele Wiederholungen bis Ich das Gefühl der gewohnten Fülle wieder empfinden konnte.
4- Eine sehr schöne Übung, beim ersten Termin konnte ich eine spannende Interaktion mit meinem elementaren Ich erleben, ein sich ständig ein wenig veränderndes Wesen mit Tierhaften Zügen, eine sehr schöne Erfahrung.
Beim 2. Termin musste ich die Wasserlinsenatmung von neuen einleiten bevor mein inneres Kind in das Wasser der Linse hineinging, es sei noch zu verschmutzt oder trüb oder belegt, als es sich schliesslich hineinwagte empfand ich die Linse als nicht wirklich klar, eher trüb, und das elementare Zwillingskind war doch einigermassen beschwert durch allen möglichen Schlammm …, mein inneres Kind half Ihm dann bei der Reinigung und am Ende kam es dann auch zu einer Art Fusion und schliesslich konnte ich wie beim ersten Termin die Präsenz des neugeborenen (oder vieleicht nur anders neu erlebten) erspüren.
Abschliessend möchte ich Euch Alle bitten von Verurteilung anderer Menschen ("sogenannte Pandemie" kann leicht so verstanden werden, als wenn Ihr anderen Personen etwas unterstellt) in Zukunft abzusehen, Spiritualität sollte sich immer bewusst sein, dass wir alle im gleichen Boot sitzen, das meint Mitgefühl oder Prajnaparamita.
Sehr wohl können wir durch Verdrängung einen Schatten erzeugen, der auch kollektive Züge tragen kann, dies sind aber keine Personen sondern kollektiv geteilte Verdrängungen. In der Vergangenheit (2. Weltkrieg…) mussten wir leider die leidvolle Erfahrung teilen, dass aus dem Missverstehen der Realität eine kollektiv geteilte Verschwörungstheorie und schliesslich schlimmstes Menschliches Handeln entstand.
Insofern sollten wir gerade wenn wir geistig bzw. spirituell arbeiten von jeder Verurteilung Abstand nehmen, jede seriöse spirituelle Schule besteht auf der Basis des liebevollen Mitgefühls. Sollten wir dem entgegen Handeln, unseren eigenen Schatten auch kollektiv verdrängen und anderen aufbürden, erzeugen wir Trennung und schliesslich auch möglicherweise schlimmeres.
Ich wünsche mir dringend eine Klarstellung von Euch.

Johannes Waldbauer

Telepathische Werkstatt: Die Geburt des erneuerten Menschen beschützen
Einstimmung: Wir reichen uns die Hände, verkörperte Menschen, Ahnen und Nachkommen, Elementarwesen und elementare Archetypen. Ich habe ein neuartiges wunderbares Gefühl von Familie. Die Membrane werden miteinander erschaffen. Das geht kraftvoll und leicht.
Die ursprüngliche Kraft des Herzens zurückbekommen: ich wandere durch die Landschaft der unglaublichen, aber entfremdeten menschlichen Gestaltungskraft und entkopple und kehre zurück für mich und für die Menschen-Familie zu den eigenen Kräften, Möglichkeiten und Grenzen, zur Dankbarkeit, Liebe und Verantwortung für das Leben und die Lebenskräfte Gaias. Es fühlt sich an wie ein Ende des Verrates an der eignen Essenz, ein nach Hause kommen. Beim Abkoppeln des Bypasses fällt meine Aufmerksamkeit auf Markos Zeichnung zu den 12 Geschenken Gaias und ihrer elementaren Welten an die Menschen (Friedenswerkstatt 2019 in Wien): der Mensch als Träger der Herzqualität, der Drachenkraft – und Weisheit, Quelle des Mitgefühls, Verbindungsglied zu den parallelen Welten, Hüter Gaias Lebensgarten, Verkörperung der Balance zwischen weiblich und männlich, selbstverantwortliches und selbstständiges Wesen, Fähigkeit die Zeichen der Zeit zu deuten, Wesen der Wahrhaftigkeit, Fähigkeit den Aufruf zur Wandlung zu vernehmen, Mitschöpfer des irdischen Universums. Ich tanze die erneuerte Verbindung meines Herzens mit dem Gaias.
Embryo des neuen Menschen beschützen: ich bette mein inneres Kind liebevoll auf Stroh in dieser wunderschönen kristallinen, funkelnden Höhle mit wässrigem Grund und bitte um Schutz. Vor einigen Tagen habe ich wie geführt mit Übungen zum inneren Kind begonnen.
Durch das Wasser atmen um den Pfad der Wiedergeburt zu öffnen: ich atme den Zyklus acht mal. Jedes Mal bietet sich eine Farbe an: funkelndes Türkis, Dunkelblau, Tannengrün, Gold, Himmelblau, Weiß, Zartrosa, Robin-Rot.
Das neu geborene innere Kind: die Synthese der seelischen und elementaren Essenzen fühlt sich wie ein freudiges Wiedersehen an. Es entstehen innige, glückliche, feierliche und humorvolle Empfindungen. Auch eine ruhige Wahrhaftigkeit und Präsenz ist da zu spüren. „So ihr nicht werdet wie die Kinder…“
Herzensdank an alle Teilnehmer und die liebevolle Anleitung

Marie Lejonfrid

The workshop during Sunday morning was one filled with stability, patience, kindness and gentleness.
Starting with tuning into the group, People from all around the world formed a circle, connecting through the heart chakra. Next circle were ancestors and descendants and then the next circle were elemental and archetypal beings, and all three circles work in their own unique ways, yet working together for the highest. And then the circle from the angelic network joined in, and I could see all circles vibrating to adjust and to communicate with one another. This happened even before I visualised the spiral coming from the Earth, and with that spiral came a protective (in a good way) energy filled with balance and healing.
Part one: I didn't really experience anything evil, however I did notice very ancient energies in need of transformation and did the exercise in a rather neutral but decisive way. Standing in the column was very nourishing, filled with light and easy to connect with the heart of Gaia and the infinity symbol working for the highest good, interconnecting with several levels / layers.
Part two: There was a lovely place on a beach, a place with a roof and cave-like, yet on the ground level. Very sacred, filled with love, wisdom and a powerful place that could only attract beings related to the new world coming. My inner child was very much in harmony and aligned with this planet and beyond, and that is still the case. Wonderful beings approached and my inner child received protection, healing, balance and energies I can only describe as "inner knowing" that gets activated whenever it's supposed to.
Part three: I could breath through water, however, the suggested steps for this exercise turned more into sitting and relaxing, being with Gaia and the universe. A healing space.
Part four: Yes, this part worked out really well.
Conclusion: There was a clear sense of welcoming new frequencies here on our planet and integrating with them beautifully, continuing life giving and receiving love, kindness and beauty.
With love and blessings,
Marie

Ursula Steinke

Schutz für den neuen Menschen         Berlin , 15.08.2021
   20:30    meinen Raum vorbereitet mit dem Spruch  „ Weltentsprossenes Wesen , Du in Lichtgestalt …..“ auf dem 7 Stern mit den Planeten – Gebärden in Eurythmie ausgeführt.Einen Kreis gelaufen , alleine , zum Mittelpunkt gewandt , und nach Osten hin ausgerichtetMeine Eltern , Geschwister , viele Freunde , alle aus dem Reich des Nachtodlichen , vorallem die gerade dort Hingegangenen , in den Kreis gebeten. Dann das Bewußtsein der Beteiligten auf alle Menschen angeregt , die jetzt , heute , mitmachen und dabei sind . Den Kreis mit allen gemeinsam abgeschritten.Die Elementarwesen , meine „ Gartenhelfer , die meist Baum / Blattwesen „ sind dazu gebeten . sie wollten nicht in´s Zimmer mit rein , sie bildeten eine Hülle auf dem Balkon und am FensterGemeinsam die große , blaue Kugel aufgebaut. Alle Beteiligten waren so offen , unvoreingenommen , so neugierig was wohl geschehen mag ?Die Spirale im Zentrum der Kugel erschien und wurde so  zuvorkommend aufgenommen . Etwas verweilt in dieser —Andacht –.Einzeln ein Flechtband aus grünen und roten Fäden um die Wirbelsäule herum aufgebaut und erlebt und 3x die Entkoppelungs-Übung gemachtWieder mit allen einen Rundgang gemacht , die Elementarwesen  flirrten etwas herum , es trat eine ungeheure Dichte ein und von oben her erschien eine starke , liebevolle Beruhigungskraft , ich spürte die große , anbetende Stille der Cherubime. Sie staunten und ergossen sich über alles , wodurch sich in dem Rücken eine Licht-Wassersäule bildete.Ein Korrespondent- Erleben von Lichtwassersäule zur Spirale im Zentrum und zum Umkreis der großen blauen KugelDie  „ Linse „ war zu erleben ich machte die 8-Phasen-Atem -Übung und das , ein , Wesen , ein Kind , lichtete sich in mir , ganz im Sein der Atmosphäre der Cherubim von oben und der Formkräfte der Exusiai von den Elementarwesen aus den Seiten , von hinten .Wir gingen im Kreis die 4 Himmelsrichtungen ab und atmeten gemeinsam , Kind und ich , in Ost / West—Nord / Süd .Jetzt War die Spirale im Zentrum fort und die Sterne über und unter uns , Kind und mir , erschienen . die Sterne fluktuierten miteinanderIch bat alle im Kreise , in der Kugel Stehenden  , das — Vater unser…… —– zu sprechen und tat es selber laut ausgesprochen.Wir bedankten uns gegenseitig im Neigen der Köpfe zueinander , die Kugel wurde von beiden Sternen aufgesogen , Kind und ich blieben erfüllt zurück.Ich habe mich hingesetzt und lange , lange an all die Freunde und Menschen gedacht , die im Augenblick in Kabul/Afghanistan sind . Ich habe gebetet für die Taliban.                                                     Ursula Steinke.

Ying

Attunement: I was swimming though waters to firstly find my own peace. Wading through projections, scenes of violence amplified by media, sensing the distortion by groups who do not want to allow the birth of the renewed human. A figure like a warlord looks defiantly in my eyes as though to say, ‘No’. I then found protection, ancestors, elementals, angelic beings, mountains and waters, also from Hong Kong my motherland and ancestors who support this effort, and our dear LifeNet group.

Part 1: As I was performing the gesture of detachment, I perceived a lot of debris around me. Oceans of plastic and all the waste humans had created in disconnection from Gaia. I felt the need to ask for these useless things to be transmuted in the column of primordial energy. Afterwards I perceived something extremely beautiful which is difficult to put into words, it was like the true power of human creative potential when in tune with the heart of Gaia. It sent a bolt of energy through my body. One of my hands was lifted very still in front of my heart and the other made a movement like gently pulling out fine threads. I felt I was told to do the repeat meditation somewhere in nature so this part can be witnessed by trees and elemental beings- I will try my best to fulfill this request on Wednesday evening.

Part 2: My hands went to my belly and stayed there throughout this exercise. Initially I felt streams of water moving along my back, then through my arms and legs, like I was a being composed of streams of water. The reflection of the lake brought me into a sense of the deep harmony and perfection within the Earth cosmos of Gaia’s frequencies. With all the love and fierce commitment to nurture and protect in my motherly heart, I placed the inner child on the straw bed. It felt like a holon for all human beings. I particularly sensed its connection to all the children in this world.

Part 3: The sequence of breathing through water made me feel very attuned to the fish and amphibian beings who breathe in water. My breath deepened and I felt peace and joy.

Part 4: My inner child and elemental being came together in a beautiful, joyful dance. My whole body was swaying and the waters of my belly felt connected to all of Earth’s waters. As the inner child was reborn within me, I felt filled with a profound sense of wonder, amazement and pleasure of creation, as though I was discovering this world for the first time, renewed in my inner and outer senses.

Thank you Marko, LifeNet friends and all the beings supporting us. I am grateful for this collaboration. With much love and inspiration.

Alice Weibull

Thank-you for a very powerful workshop!
Fridays evenings I usually participate in a Gayatri meditation on line in Sweden and our facilitator said last Friday that this meditation was for the new humanity we are birthing. It felt to me like the field was preparing for the workshop.
The most intense part was for me the third part of breathing. I first focussed on learning the exercise and experienced mostly the resistance of the water element in breathing.
But as I continued I recieved a thick star filled energy coming both from Gaia and Sophia and the angels. It was so strong I became dizzy and felt almost unconscious. I wondered if my solar plexus area could have benefitted from some purification before the second part with the baby in the womb. I later thought of the pregnancy period when the womb is being filled with life and lots of love directed towards it before the very birth.
When repeating the workshop I will try out a purification of my solar plexus and filling it with love before imagining the crystal cave and my inner child.
Maybe that will change part four and make the transition stronger and more clear in my consciousness.

Berger Regula

Liebe für die Erde achtsame Menschen
ich fand es heute wichtig und gut, die Integration des inneren Kindes mit Gaja und dem persönlichen Elementarwesen,
aber mir fehlte die Integration auf der ICH-Ebene.
 ich habe diesen Sommer auf dem Rigi (weiblicher Kraftberg im Herzen der CH) in dem Ecovillage Seminarhotel zum goldenen Hirschen eine spirituelle Singwoche geleitet mit 19 Teilnehmern, wo wir uns um die Integration unseres manifesten /irdischen ICHS und des unsichtbaren Peripherie- oder kosmischen ICHS bemühten eben aus dem Grund der global laufenden Attacke auf die menschliche Freiheit und Kern-Identität (das menschliche ICH, nicht zu verwechseln mit dem unerlösten EGO).
Ausgehend von der Suche nach unserem individuellen Grundton (der Schwingung unseres Geistseelenfadens, ) suchten wir/ erlauschten wir bei Bäumen in der Natur die Melodie unseres Herzens und suchten den Namen unseres anderen Selbst/ICHs(ich ziehe diese gleichberechtigte Bezeichnung der wertenden Bezeichnung “höheres Selbst” vor)
um unsere Integrität/Ganzheit zu stärken.
unten die Geschichte hinter der Lebensmelodie/Herzmelodie aus der Kultur der HIMBA.
Diese Ebene habe ich heute morgen in meiner Meditation beigefügt und als notwendig/stimmig erlebt,
Herzgrüsse und Dank für Eure Arbeit, gern Auskunft auf Anfrage, Regula Berger
 Apothekerin und (Werbeck) Gesangs/Atemtherapeutin
Körper Atem Stimme, http://www.kalliope.ch
Von der kleinen Großmutter Kiesha:
Von allen heute noch lebenden afrikanischen Stämmen ist der Himba-Stamm einer der wenigen, der das Geburtsdatum der Kinder nicht von dem Tag an zählt, an dem sie geboren oder empfangen werden, sondern an dem Tag, an dem die Mutter beschließt, das Kind zu bekommen. Wenn eine Himba-Frau beschließt, ein Kind zu bekommen, geht sie weg und sitzt allein unter einem Baum, und sie hört zu, bis sie das Lied des Kindes hören kann, das kommen will. Und nachdem sie das Lied dieses Kindes gehört hat, kommt sie zu dem Mann zurück, der der Vater des Kindes sein wird, und lehrt ihn das Lied. Wenn sie Liebe machen, um das Kind körperlich zu empfangen, singen sie das Lied des Kindes als einen Weg, das Kind einzuladen. Wenn sie schwanger wird, bringt die Mutter den Hebammen und den alten Frauen des Dorfes das Lied des Kindes bei, so dass sich die alten Frauen und die Menschen um sie herum versammeln und das Lied des Kindes singen, um sie aufzunehmen. Während das Kind aufwächst, wird den anderen Dorfbewohnern das Lied des Kindes beigebracht. Wenn das Kind fällt oder verletzt wird, nimmt es jemand auf und singt ihm sein Lied vor. Oder wenn das Kind etwas Wunderbares tut oder die Riten der Pubertät durchläuft, dann singen die Dorfbewohner , um diese Person zu ehren. Im Himba-Stamm gibt es eine weitere Gelegenheit, bei der das “Kinderlied” für den Himba-Stamm gesungen wird. Wenn ein Himba-Stammesangehöriger oder eine Stammesangehörige ein Verbrechen begeht oder etwas, das gegen die sozialen Normen der Himba verstößt, rufen die Dorfbewohner ihn oder sie in die Mitte des Dorfes und die Gemeinschaft bildet einen Kreis um ihn oder sie herum . . Dann singen sie ihm sein Geburtslied vor. Die Himba betrachtet die Korrektur nicht als Strafe, sondern als Liebe und Erinnerung an die Identität. Denn wenn du deinen eigenen Song erkennst, hast du keine Lust oder Notwendigkeit, etwas zu tun, was einem anderen schaden würde. In der Ehe werden die Lieder zusammen gesungen. Und schließlich, wenn der Himba-Stammesangehörige in seinem Bett liegt, bereit zu sterben, kommen alle Dorfbewohner, die sein Lied kennen, und singen – zum letzten Mal das Lied dieser Person.
Am 13.08.2021 um 13:34 schrieb LifeNet:
  comment image
comment image

Renate und Franz Breinessl

Mit Freude haben wir wieder am heutigen Workshop teilgenommen. Nun würde uns interessieren, wie viele Menschen weltweit dabei sind. Einen ganz herzlichen Gruß an alle aus Wien.

Jana

Lieber Jürgen,
Unser Zeitfenster lag ja immer bei 9.00 – 11.00 Uhr für die Telepathischen Werkstätten.In der Einladung wird noch einmal darauf hingewiesen, dass wir die enge Taktung zu Gunsten des eigenen Rhythmus öffnen möchten:
Da uns klar wurde, dass jede(r) von uns ihren/seinen eigenen Rhythmus in der spirituellen Arbeit hat, gibt es keinen strikten Zeitplan. Nimm Dir für jede Übung so viel Zeit wie Du brauchst und sei Dir sicher, dass wir trotzdem gemeinsam arbeiten.

Jürgen Amler

Es beginnt ja morgen um 9 Uhr. Wie lange sollten die einzelnen Parts gehen.
Part 1?
Part 2?
Part 3?
Part 4?
Ich bin immer wieder gerne dabei.
Es ist so wichtig in unserer Zeit Jetzt.

16
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x