Laboratorio Telepatico del Solstizio d’Estate 2021

Laboratorio Telepatico del Solstizio d’Estate 2021

  • DOMENICA 20 GIUGNO mattina dalle 9.00 alle 11.00
  • Da ripetere GIOVEDÌ 24 GIUGNO sera dalle 20.00 alle 22.00

Il progetto RINNOVANDO IL CICLO DELLE STAGIONI sta iniziando il suo secondo anno  e continuerà nel 2021-22.

Il progetto è stato proposto dall’agricoltore biodinamico Bernard Lainka ed è organizzato da Iveta Šugarkova, entrambi della Repubblica Ceca.

I laboratori ciclici sono creati da Marko Pogačnik, Artista per la Pace UNESCO dalla Slovenia. Se non ti sei ancora iscritto per partecipare e vorresti collaborare, per favore scrivi ad Iveta a iveta.sugarkova@gmail.com . Falle sapere in quale lingua preferisci ricevere i programmi dei laboratori, scegliendo dalla lista presente su LifeNet; Iveta invierà il programma ai partecipanti.

Questo laboratorio è telepatico e ci orientiamo in base al moto del Sole. Questo significa che non importa dove si trova ogni partecipante, il seminario inizia al tempo stabilito in base alla propria ora locale.

Il Solstizio d’Estate è il momento in cui il ciclo dell’anno entra nella sua fase creativa.  Quest’anno la fase creativa offre la possibilità di rinnovare la matrice temporale come base delle trasformazioni cicliche dell’anno. Insieme alla natura e ai suoi esseri rinnoviamo la dimensione del tempo per affrontare le sfide del Processo di Cambiamento della Terra.

9.00 – 9.10 Sintonizzazione del Gruppo

  1. Sii radicato nel tuo cuore e nel tuo corpo e senti la presenza del gruppo, che comprende esseri elementari, angelici e spirituali che ci sostengono. Anche se siamo sparsi per il mondo ci riuniamo nel nostro amore per Gaia e nel senso di responsabilità condivisa per la vita della Terra.
  2. Successivamente creiamo lo spazio del nostro laboratorio, che è composto da sottili membrane sferiche che ci permettono di co-creare ed essere protetti. Senti l’amore e la gratitudine nel tuo cuore mentre mantieni l’intenzione che queste membrane escludano tutte le forze di contrapposizione che potrebbero cercare di bloccare il cammino di pace e la creazione Terrestre. 
  3. Immagina una spirale uscire dal terreno e roteare all’interno dello spazio del nostro laboratorio, elevandoci al livello del tempo creativo dove siamo liberi dai limiti lineari.
  4. Durante il laboratorio, se ti blocchi o non riesci a connetterti, puoi utilizzare l’intonazione di vocali o altri suoni per superare qualsiasi blocco. Puoi anche ritornare al cerchio che abbiamo creato. Ricorda che sei supportato dal nostro gruppo e da tutti gli esseri che ci sostengono e creano insieme a noi.

9.10 – 9.30 Per liberarci dagli schemi esclusivi del tempo lineare

Il ciclo dell’anno basato sul ritmo alternato dei solstizi e degli equinozi fa riferimento al principio del tempo ciclico. Funziona oltre gli schemi del tempo lineare fissati dal calendario e dai suoi giorni, ore e secondi. Oltre al tempo lineare e ciclico c’è un terzo schema temporale, chiamato tempo creativo. Il tempo creativo si manifesta ogni volta che l’eternità incontra la creatività umana sintonizzata con lo scopo della vita.

  1. Immagina il cerchio del tempo lineare svilupparsi da sinistra a destra intorno ai tuoi piedi. Un secondo segue l’altro; appare il minuto, seguito dalle ore, dai giorni, dai mesi e dagli anni…
  2. Alza il cerchio del tempo al livello del tuo ombelico e lascia che il cerchio del tempo entri nel tuo corpo e danzi nello spazio della pancia. Osserva e senti la complessità dei suoi movimenti circolari mentre appare all’interno del tuo corpo. Ora siamo passati dalla matrice del tempo lineare a quella del tempo ciclico.
  3. Quindi porta il movimento ciclico del tempo ad un altro livello ancora, questa volta al livello della tua gola. Puoi sostenere la tua immaginazione con il movimento parallelo delle tue mani.
  4. Siamo ora arrivati al livello del tempo creativo. Il passaggio della gola è troppo stretto per ricevere tutti quanti i movimenti sferici inerente alla matrice del tempo creativo. Permetti alla sua danza di svolgersi in parte all’interno, in parte all’esterno dell’area della tua gola. 
  5. Sii consapevole che la gola rappresenta il chakra omonimo, inteso come la sorgente creativa cosmica in te. Osserva e senti come i nuovi movimenti del tempo si muovono dentro di te.
  6. Ora espandi la sensazione del tempo creativo al tuo ambiente e ai suoi esseri, così che possano gioire con gli esseri umani che si liberano dalla ristrettezza delle strutture del tempo lineare.

9.30 – 9.50 L’andamento ciclico dell’anno oltre lo schema delle quattro stagioni

Oltre al ritmo delle quattro stagioni che si alternano, esistono movimenti cosmici che danno ordine ai cicli dello sviluppo – per la natura così come per altri mondi dell’universo Terrestre. Possono essere riconosciuti come il corpo causale (archetipico) dell’anno. Usando la nostra percezione corporea possiamo sintonizzarci al corpo causale dell’anno.

  1. Immagina le caratteristiche del ciclo dell’anno danzare in cerchio intorno al tuo corpo. I suoi ritmi sono diversi nelle diverse parti del globo terrestre. Di solito i periodi di crescita nel regno vegetale (delle piante) si alternano a periodi più dormienti – nell’emisfero settentrionale li conosciamo come tardo autunno e inverno.
  2. Poi permetti ai ritmi dell’anno di entrare a spirale nello spazio della tua pancia attraverso il tuo ombelico. Adesso lasciali danzare nello spazio della tua pancia. Osserva e senti!
  3. Quindi permetti ai ritmi dell’anno di entrare nel tuo spazio del cuore attraverso la zona del tuo plesso. Il plesso è uno spazio acquoso localizzato sopra lo spazio della pancia.
  4. Permetti alla tua mente di rilasciare l’idea che il cosiddetto “plesso solare” è un luogo di fuoco. E’ un luogo dell’acqua; è anche la sede del tuo essere elementare personale e del nostro cuore elementare.
  5. Dopo che i ritmi dell’anno sono passati attraverso la sfera acquosa dell’area del tuo plesso, si sono trasformati.
  6. Attraverso l’interazione con le qualità e le forze del tuo cuore e in collaborazione con tutti gli esseri di tutti i diversi mondi che collaborano nei nostri laboratori telepatici, lo scenario causale del ciclo dell’anno è stato rinnovato. Osserva e senti questo processo continuare all’interno del tuo corpo!
  7. Ora estendi questa qualità e informazione alla natura vicino a te, così come ai luoghi lontani, in modo che gli esseri della natura in tutto il pianeta possano gioire per la rinnovata matrice causale dell’anno.

9.50 – 10.00 Ci meritiamo una breve pausa

10.00 – 10.10 Per sintonizzarsi con lo sfondo causale dei processi vitali

La dimensione causale della Terra conserva gli schemi e le matrici che gli esseri elementari usano come disegni per dare una forma corretta ed appropriata al mondo manifesto. Per esempio, se un disegno esecutivo architettonico è deformato, la casa che viene costruita seguendo questo disegno potrebbe non avere né finestre né porte. La civiltà moderna viola continuamente la dimensione causale della Terra con la manipolazione della genetica di piante e animali, delle strutture atomiche, del tempo meteorologico e dei microorganismi (come nel caso dell’attuale “pandemia”). Attività umane di questo genere possono creare un “buco nero” attraverso il quale la vita potrebbe sparire davanti ai nostri occhi. Per prevenire tali disastri, Gaia e i suoi aiutanti primordiali stanno in questo momento trasferendo le dimensioni causali su un altro piano dell’esistenza. Noi, esseri incarnati e coscienti, possiamo aiutare nella riuscita di questo processo di trasferimento. Per prima cosa è necessario dissolvere il velo di manipolazione e morte che sta al momento coprendo la porta che conduce dalla dimensione causale al livello incarnato della vita. 

  1. Immagina che stiamo viaggiando insieme alle piante, agli animali e ai minerali sull’oceano in un’arca di Noè.
  2. All’improvviso sorge una forte tempesta. Delle grandi gocce d’acqua che sono intrise con il fuoco delle proiezioni umane cadono su di noi. Non ci spaventiamo ma continuiamo il nostro viaggio con calma e forza interiore.
  3. Tutto intorno a noi l’oceano accoglie nella sua profondità le gocce pesanti per purificarle dal fuoco eccessivo.

10.10 – 10.30 Per sperimentare le dimensioni causali della Terra

Adesso si è aperta la porta per sperimentare il livello causale rinnovato della Terra incarnata e per sostenere la sua presenza nella consapevolezza umana.

  1. Sii consapevole dei due grandi oceani sui due lati del pianeta manifesto. L’Oceano Atlantico tocca le coste d’Africa, d’America e d’Europa; l’Oceano Pacifico tocca le coste d’Asia, d’Australia e la costa occidentale d’America.
  2. Immagina che due colonne gigantesche, composte da innumerevoli gocce d’acqua che originano dal cuore di Gaia, salgono dai centri dell’Oceano Atlantico e dell’Oceano Pacifico. Arrivano oltre lo strato più alto dell’atmosfera della Terra. Là le goccioline si diffondono per l’intero pianeta e formano una sfera acquosa (un’idrosfera) che abbraccia la Terra.
  3. L’idrosfera è la nuova casa delle dimensioni causali della Terra. Qui si trovano le matrici e gli schemi fluidi che permettono l’ulteriore sviluppo della vita e delle culture sulla Terra. I loro impulsi seguono la circolazione dell’acqua tra la Terra e il suo cielo.
  4. Senti come le gocce di pioggia, arrivando da questa sfera d’acqua, cadono sulla tua pelle. Diventa tutt’uno con i loro corpi sottili e percepisci queste gocce come una benedizione di Gaia e del suo mondo causale acquoso.
  5. Respira per un momento attraverso la tua bocca in questa maniera: mentre inali immagina di inspirare il respiro di Gaia, che è dietro la tua schiena, incarnando il suo sistema causale. Poi espira profondamente nel mondo manifesto di fronte a te.
  6. Osserva e senti come la natura del tuo ambiente – vicino e lontano – reagisce al tuo respiro. Presta particolarmente attenzione al rapporto tra il tuo respiro e gli alberi, vicini a te e in tutto il mondo.

10.30 – 10.50 L’acqua è capace a ispirare la gente della Terra ad aprirsi al cambiamento

Durante gli ultimi trent’anni i gruppi d’Arte di VITAA e LifeNet hanno scolpito centinaia di cosmogrammi di pietra posizionati in diversi continenti, la maggior parte in Europa. Ogni cosmogramma rappresenta un archetipo cosmico-terrestre, creato in dialogo con Gaia e con il luogo scelto. I cosmogrammi incarnano diversi aspetti della vita, qualità etiche, dimensioni spirituali e forze vitali.

  1. Continuiamo immaginando l’idrosfera della Terra che abbraccia la Terra in alto, sopra gli strati dell’atmosfera.
  2. Immaginiamo che le impronte di questi cosmogrammi galleggiano liberamente all’interno di questa sfera acquosa e che sono distribuiti sopra il globo. Si possono paragonare alle stelle nel cielo notturno. Senti la presenza dei loro messaggi nel corpo acquoso della Terra, su in alto.
  3. Poi diventi consapevole che il riflesso dei loro messaggi viene rispecchiato dai liquidi che scorrono nei paesaggi, nelle piante, negli animali, negli esseri umani e in altri esseri. Sono come le stelle di notte che si rispecchiano in un lago calmo.
  4. Senti la presenza di queste minuscole stelle che si muovono dentro e con i liquidi del tuo corpo.
  5. Queste stelle rappresentano diversi aspetti dell’ispirazione, ispirano i popoli della Terra a lasciare andare, a staccarsi dagli schemi del passato; ispirano ad ascoltare i ritmi della nuova Terra e del cielo nuovo – e di agire di conseguenza.

10.50 – 11.00 Conclusione

  • Ringraziamoci l’un l’altro e ringraziamo i nostri ospiti dai mondi paralleli, compresi antenati e discendenti.
  • Mantieni l’idrosfera di Gaia protetta nel tuo cuore in quanto è una delle dimensioni nelle quali Gaia inizia a manifestare il suo corpo nuovo.
  • Per favore: partecipa e collabora di nuovo quando il laboratorio verrà ripetuto, per potenziare il suo messaggio in modo chiaro e forte.
  • Posta le tue esperienze su www.lifenet.si per condividerle con il gruppo.

Guarda alcuni esempi di cosmogrammi scolpiti in diversi luoghi sul globo:

Subscribe
Notificami
guest
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mona Bienek

Die Hydrosphäre als therapeutische Hilfe
Mit der Erneuerung der Matrix der Zeit hatte ich so meine Mühe. Ich konnte mir die Übungen gut vorstellen, bekam jedoch keine Bilder dazu, wusste auch nicht wirklich, was damit anzufangen.
Eine andere, wunderschöne Erfahrung machte ich jedoch mit der Hydrosphäre der Erde:Eine Nachbarin hatte mit ihrem Fahrrad einen schlimmen Sturz. Sie klagte über Kopf- und Gliederschmerzen, konnte nachts nicht schlafen. Zudem hatte sie der Hergang des Unfalls und die fehlende Hilfe der Verursacher emotional hergenommen. So bot ich ihr eine Heilsitzung mit Craniosacral-Arbeit an. 
Am Morgen hatte ich bereits in unserem See ein Bad genommen und mir unter unserer Trauerweide die von der Hydrosphäre herabfliessenden Wassertropfen vorgestellt, die unsern See und die Erde umfassen würden. 
Für meine Heilarbeit hatte ich eine leise Musik aus der Grotte der «Jameos del agua» in Lanzarote (Kanaren) ausgewählt. Die Arbeit am Kopf war etwas schwierig. Der Schädel war vom heftigen Aufprall wohl wie erstarrt. Da hiess es für mich dem Liquor Zeit lassen, wieder ins Fliessen zu kommen. Während dem ich geduldig den Kopf meiner Nachbarin mit meinen Händen umschloss, hörte ich den aufspringenden Wassertropfen der Musik zu. Ich stellte mir plötzlich vor, dass sie aus der Wassersäule des Atlantik entstammen und lud sie ein, uns zu umhüllen und als «Segen von Gaia» in die «Körperflüssigkeiten» meiner Patientin einzufliessen. Die Atemübung mit dem «Atem von Gaia» verstärkte dieses Gefühl. Die Tatsache, dass ich persönlich an einigen Projekten mit Kosmogrammen habe mitwirken dürfen, verstärkte meine Vorstellung, dass einige meiner Abdrücke in der wässrigen Sphäre mittreiben würden.  Mit der Zeitspirale verband ich mich mit der Netzwerkgruppe und den spirituellen Wesen und bat sie, mir bei meiner Arbeit beizustehen. Es wurde eine sehr ruhige Sitzung, aber mit einer unglaublichen Präsenz, einer starken Heilkraft. Ich war sehr berührt.
Meine Nachbarin hatte während der Behandlung ebenfalls ein tiefes Gefühl von Frieden empfunden, ja zum ersten Mal innerlich Farben gesehen. Bereits bei unserem Austausch spürte sie keine Schmerzen mehr, sondern es ging ihr «richtig gut». Und dieser Zustand hat auch Tage danach angehalten. 
Danke für die Unterstützung Gaias und aller Mitwirkenden des Lebensnetzes! MONA

Johannes Waldbauer

Sommersonnenwende 2021
Befreiung von dem ausschließlichen Muster der linearen Zeit: Ich erlebe die lineare Zeit einerseits eng und wie eine dunkle Beinfessel, die mich einschränkt. Jedoch spüre ich auch ihr Potential: Ehrfurcht vor der Einmaligkeit eines Moments oder vor dem Schmerz einer verpassten Möglichkeit. Die lineare Zeit drängt mich zu entscheiden und motiviert ein Herzensvorhaben nicht länger hinauszuzögern. Im Kontakt mit der zyklischen Zeit spüre ich eine tiefe Entspannung und Geborgenheit: alles hat seine Zeit, Tages- und Jahreszeiten, Lebenszeiten, Zeitalter, kosmische Zyklen. Ich nehme den Raum der Ahnen und Nachkommen wahr und spüre das Dazukommen der spirituellen Dimension. Wir kommen und gehen von einer Seite Gaias Schöpfung zur Anderen. Die zyklische Zeit erdet. Die Spirale wird transparent, heller und farbig. Die kreative Zeit kann ich nur momenthaft erleben. Der Atemstrom aus der Kehle hat etwas Goldenes in sich. Ich erinnere mich an Situationen, in denen ich glücklich, versunken ganz im Tun war, zeitlos. Die Spirale wird luftig, tanzend und ein vergnügliches Gefühl steigt auf.
Der Zyklus des Jahres jenseits der vier Jahreszeiten: Ich brauche eine Zeit um jetzt, im üppigen Sommer alle anderen Jahreszeiten zu imaginieren.  Und ich brauche auch Zeit um die Inspiration des erneuerten kausalen Hintergrund des Jahreszyklus aufzunehmen.
Einstimmung auf den kausalen Hintergrund der Prozesse des Lebens: Bei der Reinigung des Feuers der menschlichen Projektionen erfahre ich ein körperliches Vibrieren und Zittern. Nach einer Phase der Müdigkeit stellt sich Stille, Frieden und tiefes Vertrauen ein.
Die kausale Dimension der Erde erfahren: „Fontänen der Liebe“ aus dem Herzen Gaias steigen auf. Die Hydrosphäre beglückt mich und schenkt mir Mut und Zuversicht. Es ist als wenn sich auch die Wesen der unsichtbaren Welten freuen und diese Erneuerung feiern. Wir atmen auf. Bäume bewegen die Lebensenergie fließend, still und kreativ. Gaiafunken tanzen wie zarte blaue Seifenblasen.
Wasser kann die Menschen auf der Erde inspirieren, sich für Veränderungen zu öffnen: das Bild der Kosmogramme als Sterne des neuen Erdraumes überwältigt mich. Ich bin berührt und dankbar zu diesem Werk Kontakt gefunden zu haben.
Herzlichen Dank für diese Werkstatt lieber Marko, liebe Menschen und Teilnehmer aus den verschiedenen parallelen Welten.

Cécile

Liebe Familie,
Ich teile mir mit euch die Erfahrung von Donnerstag 24juni, johanni.
Es gibt andere Bilder, doch bei der linéaire Zeit ist es ähnlich nur beladen in getrieben sein…
Bevor es in mein Nabel hinein kommt fallen die Last als schwarze Kruste ab und werden von ein liebe Drache gespeist.
Die werdung ins zyklische zeigt sich diesmal ein Energie Bewegung , eine Art lemiskate aber mit drei Schlaufe…ich kenne das Worte nicht, die Energie macht drei Schlaufe im Bauch, jedes Mal schiebt sich die Bewegung minimal.
Ich bekomme ein Bild des planetarischen Kosmos. Mein kleines Mädchen schaut das Grosses Spiel.
Der Vorgang zur Kehle wird von Drachen unterstutz mit Mädchen auf den Rücken, zu reinigen die Höhle Kehle Ein spielerische Vorgang..
Der Drache wacht über unsere Kehle.
Die Eigenschaften des Jahreszeiten:
Im Herzen sehe ich zwei Ausrichtung, vertikal und horizontal inmitten von Wasser. Die Eigenschaften als Spirale müssen durch den Kreuzpunkt dann es fühlt sich wie ein kräftige Energie austrahlung wie ein bunte Sonne um das Kreuz nach aussen.
Es gibt noch ein Bild der Einheit der Kräften des kausales, eine friedliche Verbundenheit . Diese Vision bringt Freude in der Natur ,die Verbindungen werden überall verknüpft.
Die Arche:
Im ocean erscheint ein grosses Christus mit offenen Armen. Die Projektion erloschen einfach.
Die Kosmosgramme-sterne:
Sie strahlen in uns , es gibt Resonanz mit der jeweiligen Ort im Körper der wach wird.
Durch die wachwerdung ist möglich diese résonnanz-brücke zu schaffen mit der neue Erde , mit dem neuen Himmel, wir brauchen nur unsere Körper.
Das würde mir erklärt.
Danke, Danke, Danke.
In liebe.
Cécile

Cécile

Liebe Familie,
Ich teile mit euch die Erfahrung am 20 Juni.
Bei der Einstimmung merke ich , viele viele Augen aller Arten sind da.
Transformation der linéaire Zeit:
Die Wesen der linéaire Zeit sind voller Traurigkeit , so weinenden Wesen um meinen Beinen…sie tragen die Angst von den Menschen…
Im Bauch angekommen das Wesen der linéaire Zeit trifft das zyklische Wesen..und beide tanzen zusammen…bis zur Vereinigung, zum eins werdung.
Das zyklische steigt hoch , küsst unterwegs mein Herz, Brüste und Kehl.
Der Kehl ist ein Engpass , so wie ein Geburt.
Ich sehe, ein Mensch nach der anderen muss durch diese Engpass…zum hellen
Weisse Raum, oder Höhle mit Öffnung ins Leere doch nicht Leere, es sind verschiedene Schwingende Lichtebene. Die Mensch springen ins Weisse Leere um auf diese Ebene des Kreativen zu “landen”. Die Menschen tanzen auf jede seine Licht Ebene, gehen von einer Ebene ins andere…so weben sie das kreative.
Als ich diese Vision in der Natur um mich hingebe, sehe ich helle Licht Säule in der Landschaft hoch kommen.

Die Jahreszeiten:
Die Eigenschaften des Jahres Zyklus haben den Last der Projektion der Menschen , die gehen gebeugt…wie ein Kälte-Wesen.
Ich schicke mein kleines Mädchen (inneres Kind), sie streichelt das Kältewesen, küsst ihn, hab ihn lieb.
Alle gehen durch das goldene Wasser des Herzens.
Die Eigenschaften ändern sich, werden ursprünglicher, ein goldenes sein.
Ich sende es um mich in der Natur, alles macht ein Schritt nach Links…
Es gibt neue Verbindungen, die Menschen sehen mit offenen Augen die Eigenschaften des Jahreszeiten.
Die Arche:
Der ocean trägt uns ,webt ein Kreis feine Energie um diese unsichtbar Schiffe , so sind wir heil.
Die Feuertropfen sind schwer mit Dichte drinnen, so wie etwas verdichtete Lava. Sie erloschen im ocean und sinken Tief , werden zum Boden wo vieles schönes wächst.
Die Hydrosphäre:
Wie die Wassersäule hoch gehen spüre ich zwei Säulen , je von ein Schulter hoch gehen..die rechte Schulter ist tiefer.
Die Tropfen sind feine goldene Wassertropfen, dringen bis ins Atom Ebene und schwingen.
Die Kosmosgramme:
Ich spüre körperliche feine ätherischen Verbindungen mit den Kosmosgramme-sterne.
Im Körper ist viel Energie…den Hände Füsse.
Am Ende ist eine ruhige innere Stimmung da, zeitlos.
Dankeschön, Danke, danke.

Летнее солнцестояние 2021
Прохода дважды. Второй раз – гуляя с собакой на природе и в этом был совсем другой “вкус” – ощущение целостности, когда процесс происходит не только в голове, но и в мире вокруг))
Настройка – так здорово заходить в круг, как в родительский дом.
Работа с проявлениями времени: в первый раз, я чувствовала как много хаоса у меня в этом: я планирую, но откладываю. Иногда вообще ничего не планирую и делаю спонтанно. Работая с водой в солнечном сплетении почему-то захотелось привести в порядок свои денежные вопросы. Линейное время дает ресурс для циклического?
Благодаря прохождению семинара второй раз, я поняла, что хочу научиться разделять пребывание в разных “видах” времени: планировать дела – в линейном, строить образы себя – в циклическом, проживать мистерию изменения в творческом. Возможно достаточно будет визуализировать место потока времени, чтобы помочь себе в этом )))
При перемещении казуального измерения земли в гидросферу, я удивленно заулыбалась. А как же теперь пропускать через себя поток от Земли в Небо, если они в одном месте? Раньше я ощущала землю под ногами, пропускала её энергии через себя в небо. А теперь? Я понимаю, что понятие верх-низ условны, но визуальный ряд сильный и потребуется еще время, чтобы перестроиться.
А кора моих любимых березок затрепетала, как будто я щекочу её, и веточки потянулись вверх с радостью.
Дыхание с деревьями, проведенное на природе, наполнило меня ощущением единения и целостности – до поздней ночи я была полна сил, которые я так себе решила))) пришли от деревьев.
Работая с космограмми как с «звездами» во второй раз, я увидела свою картинку, которую разместила вначале в общем поле, а потом транслировала внутрь себя – никогда не думала, что радостные проживания радуги, запечатленные на фото, можно направлять в себя и в мир таким путем ))))
благодарю организаторов и вдохновителей семинара, и всех его участников

Birgit Karreman

It was very powerful and empowering to participate again tonight. Deep respect and thanks to all who make it happen.
Tonight I realized, as I was breathing Gaia’s causal system into the world, taking note of the trees: they relay the message! They themselves breathe in from the depth of Gaia and breathe her new manifestation into being.
I am happy to be part of this
<3 Birgit

Roman

9.00-9.10
Mein erster Eindruck, es scheinen mehr Anwesende hier zu sein, als in früheren Workshops. Die Bude ist echt voll.
9.10-9.30
Sehr lebendiges aber auch wirres Gefühl im Körper. Obwohl die Zeiten, in gewissem Sinne in meinem Körper auch gefangen sind, fühlt sich alles viel freier, viel verrückter, viel ausgelassener an.
Im Kehlkopfbereich aktiviert die Energie oder diese kreative Zeit sofort meine Gurgel, als ob sie mittanzen möchte.
Meine Intension beim Ausfliessen: Zuerst füllt sich meine Aura mit dieser kreativen Zeitenergie und sie soll immer aktiv bleiben, lebendig, kreativ, frisch. Danach fliesst dieses Gefühl in die Umgebung.
9.30-9.50
Im Bereich des Solarplexus stelle ich fest, dass sich die Zyklen verlangsamen und abkühlen. Die Bewegung wird sanfter. Wie wenn mehr Zeit vorhanden wäre.
10.00-10.10
Jeder der Tropfen ist gefüllt mit einem Thema. Durch die Wandlung in den tiefen der Ozeane, bekommt auch die Arche Schub.
10.10-10.30
Spannend, wie sich die Atmung ändert. Wenn man bewusst durch den Mund ein- und ausatmet. Speziell mit der Vorstellung, dies über den Raum hinter meinem Rücken zu tun. Die ganze Körperrückseite atmet mit ein. Dieser Atem ist angenehm kühl. Beim Ausatmen durch den Mund und atmet auch die ganze Körpervorderseite mit aus. Alles wird warm. Ich bin in der Nähe eines Waldes. Distanz ca. 10-15 Meter rechts von mir. Und muss feststellen, das mein Ausatmen nach rechts abfliesst.
10.30-10.50
Durch die Geste der Entkoppelung, versucht den Prozess zu unterstützen. 

Moira Walker

Herzlichen Dank an allen, die diesen Workshop ermöglicht haben. Was mich besonders betraf, war die Erfahrung in der Arche Noah, weil genau so fühlt es sich oft im alltäglichen Leben an. Natürlich finde ich es im Alltag nicht so einfach “ruhig und mit innerer Kraft fortzufahren” und deswegen habe ich es vor, das Bild von dieser angegriffenen Arche Noah als Hilfe dazu zu verwenden. 

Brigitta

Meinen herzlichen und aufrichtigsten Dank an alle Schöpfer/innen für diesen Workshop!!
Ich bin sehr dankbar, dass sich mein unklares, belastendes gefühlsmäßiges “Rumoren” durch die momentanen äußeren Ereignisse mit Hilfe von Markos Erläuterungen auf eine klarere Bewußtseinsebene befördert werden können. Die Wandlung der linearen Zeit in die kreative Zeit lässt mich besser atmen und ich fühle mich freier. Die Informationen über Gaias “kausale Welt” und wie sie diese gerade schützt und wie wir dabei mitwirken können, helfen, dass ich mich durch die politischen Auflagen nicht mehr so gelähmt fühle. Vielen, vielen Dank für Eure Unterstützung, die Rhythmen des Jahres anders erfassen zu können und durch Gaias Hydrosphäre inspiriert werden zu können!
Ich wünsche uns eine freudvolle Zeit! Brigitta

9
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x