TALLER TELEPÁTICO DE LIFENET. JUNIO: ¡Dale una oportunidad a la paz!

TALLER TELEPÁTICO DE LIFENET. JUNIO: ¡Dale una oportunidad a la paz!

  • Sábado 11 de junio a las 9:00 de la mañana, y
  • Miércoles 15 de junio por la tarde a las 20:00 horas

El programa del taller se puede encontrar en diferentes idiomas en estas páginas web: www.lifenet.si/meditations o https://www.lebensnetz-geomantie.de

  • Trabajamos en alineación con el Sol, así que empieza a la hora indicada según tu hora local.
  • Si es necesario, revisa la Guía para Talleres Telepáticos publicadas en estas dos páginas web.
  • Estudia el plan del taller de antemano, tenlo impreso contigo o disponible en tu ordenador o teléfono, para que puedas seguir las secuencias.

Sintonización del grupo

  1. Sé consciente de que, como grupo, estamos reunidos en todo el mundo. Mueve tus antenas sutiles y siente la presencia de los miembros del grupo.
  2. Formamos un círculo e invitamos a los ancestros y descendientes de la raza humana a unirse al círculo. Sé consciente de cómo te sientes cuando ellos están con nosotros en el mismo círculo.
  3. Ahora invitamos a los seres elementales y arquetípicos de los reinos terrestres a unirse a nosotros. También invitamos a los seres de la red angélica. Sé consciente de cómo te sientes mientras ellos están de pie con nosotros en el círculo.
  4. Ahora todos juntos entonamos (creamos sonidos según tu intuición) – sonando para sintonizarnos unos con otros y con un nivel de espacio y tiempo común.

Secuencia 1: Proteger el tesoro de la identidad humana

Ser humano significa encarnar un determinado arquetipo de la creación cósmica. Si los seres humanos perdemos la libertad de ser quienes somos, uno de los arquetipos cósmicos se extingue. La sociedad moderna ha desarrollado una serie de imágenes falsas de lo que somos como seres humanos. Las formas estrictas de control no nos permiten, como seres humanos, realizar nuestro propósito dentro del universo de la creación de Gaia.

La verdadera identidad del ser humano individual se encuentra en el fondo causal de nuestro corazón orgánico.

  1. Imagina que tu corazón orgánico es una cabaña de madera confortable. Hazte pequeño/a para poder sentarte frente a tu cabaña (corazón) disfrutando del día soleado y del canto de los pájaros.
  2. Ahora decides ir en peregrinación a lo largo de la línea horizontal que conecta los tres centros cardíacos del nuevo sistema cardíaco.
  3. Dejando el corazón orgánico detrás de ti, ve a visitar el templo de tu centro cardíaco. Tiene la forma de un círculo de piedra. Sitúate en el centro del círculo de piedra. Su círculo abarca los espacios detrás de tu espalda y delante de tu cuerpo. Percibe su cualidad. (Ten en cuenta que todo el viaje tiene lugar dentro de tu espacio del corazón!).
  4. Deja que las ondas de su luz se propaguen entre tus semejantes.
  5. Ahora continuemos nuestro peregrinaje hacia el centro del corazón que existe en el lado derecho del tórax.
  6. Allí encontrarás un círculo de ancestros de la raza humana. Únete a su círculo tomándote de la mano con ellos para dejar claro que somos una sola familia. En el círculo algunos de nosotros vivimos en el mundo material orgánico, otros en el cuerpo anímico.
  7. Ahora date la vuelta para volver a tu cabaña de madera. Pasa por el círculo de piedras en el centro de tu corazón. Entonces llegas a la puerta de tu corazón orgánico.
  8. Equipado con las experiencias de la peregrinación, entras en los espacios interiores de tu músculo cardíaco. Tómate tu tiempo para experimentar el arquetipo renovado de ti mismo como ser humano.

Secuencia 2: La matriz del masculino sagrado

Vemos en todo el mundo hombres como soldados que luchan entre sí. Vemos hombres como autócratas que reprimen a sus semejantes. No habrá paz en la Tierra hasta que los hombres no empiecen a encarnar la matriz del masculino sagrado. Las mujeres pueden apoyar a los hombres reconociendo su propio aspecto masculino.

  1. El papel del principio masculino es defender la Verdad. Ve a tu interior y experimenta lo que se siente si te mantienes en la verdad de la vida:
  2. Mantén la columna vertebral erguida y visualiza una esfera de cristal azul que viaja desde el cóccix hacia arriba hasta encontrar su lugar en la parte posterior del cerebro. Rueda a lo largo de la columna vertebral de tal manera que la columna vertebral está dentro de la esfera rodante.
  3. Exige que los hombres de todo el planeta se conviertan en seres de verdad.
  4. Igualmente importante – que el papel del principio masculino (en hombres y mujeres) se mantenga permanentemente en el campo universal del amor y la compasión.
  5. Imagina que el centro de tu corazón brilla con una luz en la que se unen la luz de la luna y la luz del sol. ¿Cómo te sientes cuando brillas como una fuente permanente de amor?
  6. Otro papel del sagrado masculino es mantener abierta la puerta de transición a los reinos de la vida más allá de la vida – el mundo de los ancestros y los descendientes. Ten en cuenta que esta puerta suele identificarse con la muerte, sin comprender que está abierta en ambos sentidos: la muerte y el nacimiento.
  7. Asegúrate de que la cercanía del principio masculino al secreto de la muerte no lleve a la fascinación por la guerra.

Secuencia 3: Liberar a Gaia de las proyecciones 3D

Durante su dominio sobre el planeta, la mente racional ha envuelto a la Tierra en una lámina casi invisible de ideas falsas y devastadoras:

  • Que consideran a la Tierra como un planeta exclusivamente tridimensional;
  • Que la vida existe sólo a nivel físico;
  • Que el amor es sólo una cuestión psicológica o sexual;
  • Que los tesoros de la Tierra están a disposición del hombre, etc., etc.

El efecto de tales ideas falsas y estrechas mantiene la conciencia de la raza humana en un estado congelado. La tragedia es que aunque cada vez más personas se liberen de tales ideas, el mundo sigue avanzando por el mismo viejo camino. La razón es que estas ideas extrañas están arraigadas en un hechizo. Este hechizo puede entenderse como una distorsión de la cruz celta (una cruz con brazos iguales en un círculo). La distorsión se realiza desplazando la vertical en 45 grados hacia la derecha, lo que da lugar a la forma de “X”. Esto significa que el camino está cerrado.

  1. Utilizaremos un kinesiograma para iniciar un proceso a través del cual Gaia y la raza humana puedan liberarse de ese hechizo. Los kinesiogramas son una forma de lenguaje creativo similar a los cosmogramas. Traducido del griego la palabra significa “Señales que llevan algo al movimiento”.
  2. Para borrar el hechizo utilizaremos una forma de la cruz celta que borra el hechizo.
  3. Dibujaremos el kinesiograma delante de tu cuerpo (en los éteres) con los cinco dedos conectados en un punto. Decide qué mano quieres usar.
  4. Luego dibuja el kinesiograma en tamaño completo frente a ti, como se muestra en el dibujo colocado abajo.
  5. Dibuja el kinesiograma varias veces lentamente, siendo consciente de su propósito. Empieza por la derecha y cuando llegues a su punto más alto dibuja la misma línea hacia atrás, y así sucesivamente.
  6. Al principio del movimiento y en el punto más alto marca un punto para que la forma del signo sea clara a niveles invisibles. Para marcar un punto hay que mover la mano un poco hacia atrás, hacia el cuerpo, y luego la misma distancia hacia delante con un movimiento más fuerte.
  7. Realiza algunas secuencias de este movimiento de kinesiograma – y entre los movimientos ten en cuenta que la lámina de ideas extrañas se evapora.

Secuencia 4: El camino de los poderes primitivos desde el núcleo de Gaia está ahora libre

Después de eliminar el hechizo anterior en la Secuencia 3, el camino de los poderes primitivos desde el núcleo de Gaia hasta el sistema del corazón humano está ahora libre. Podemos renovar nuestra capacidad de ver el verdadero espacio de la realidad.

  1. Imagina que estás en una habitación cálida y miras al exterior a través de la ventana. Te sorprendes al ver que está nevando.
  2. Pero los copos de nieve no caen del cielo, sino que se elevan graciosamente desde el núcleo de la Tierra. Cada copo de nieve es un cristal blanco que emerge del núcleo del poder creativo de Gaia.
  3. Sal afuera y ponte en medio de los cristales blancos que emergen de la Tierra. Todo el paisaje que te rodea se vuelve blanco.
  4. Ahora date cuenta de que lo mismo ocurre dentro de ti. Los cristales blancos se elevan desde el núcleo de la Tierra hacia y dentro de tu espacio del corazón.
  5. Observa y siente cómo tu espacio del corazón se vuelve blanco, completamente cubierto por los cristales blancos.
  6. Todos los cristales reunidos en tu espacio del corazón comienzan a irradiar hacia afuera con todos los diferentes colores del arco iris.
  7. Visualiza que cada vez más personas de todo el mundo empiezan a darse cuenta de que su espacio del corazón irradia amor.

Conclusión

Nos tomamos un tiempo para conocernos y charlar.

Luego creamos un círculo que une continentes y océanos y expresamos gratitud por las experiencias que hemos adquirido.

¡Ahora empezamos a entonar! Sonamos las vocales como lo hicimos al principio. También invitamos a otros seres que caminaron con nosotros en este taller a unirse.

Subscribe
Notify of
guest
15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Cecile Mehringer

Liebe, Bruder und Schwester,
Ich schreibe eine kurze Mitteilung.
Eine wunderschöne, magic, moment.
Es ist das Herz.
Die Steine, im Kreise, sie leuchten Raum. Der Boden ist Luft, ich bin getragen auf den Flügel des Drache. Ich schaue nach vorn, die Steine leuchten im diesem Raum, unendlich.
Ich schaue nach hinten, diese starke leuchtende Gestalt, ein Lichtgestalt strahlt unglaublich stark(und das ist nur ein Wort), durch, strahlt nach vorn, durch die Steine.
Christus.

Die Ahnen si d i. Kreis, liebevoll tragen sie mich und reichen sie mich von Armen zu Armen und küssen mich.
Ein letztes Bild : mein Herzschlag , das Bild eines Universum, das Herz schlägt Wellen durch Universum mit Planeten…
Das bin ich.
Küsse…

Johannes Waldbauer

Gib dem Frieden eine Chance
Einstimmung: ein Reh zeigt sich wenige Meter vor unserem Haus, wir tönen und beobachten das anmutige, zarte Tier. Ich spüre die Kraft der Sanftheit.
Den Schatz der menschlichen Identität bewahren: Die Holzhütte erscheint mir hell und nahtlos in die wilde Natur eingebettet. Es ist Sommer, das Gras steht hoch und die Blumen blühen. Der Gesang der Vögel und ein milder Wind schenken mir ein leichtes und geborgenes Gefühl. Ich wandere zum Steinkreis: es erwartet mich Stille und Ehrfurcht. Die Steine reichen tief in die Erde hinein und kommunizieren gleichzeitig mit dem Kosmos. Sie sind selbst Archetypen und halten mich in jedem Augenblick. Mein Herzenslicht wandert durch meine Lebensräume und zu den Menschen mit denen ich verbunden bin. Im Kreis der Ahnen erfahre ich Stärke, Rückhalt und Zuversicht. Wir helfen uns gegenseitig unser Bewusstsein und unser schöpferisches Potential zu wecken und zu erneuern. Ich kehre zurück und nehme den Impuls mit in mein Hiersein am Abend im Sonnenuntergang mit Anja und einer Kerze in der Mitte.
Urbild des sakralen Männlichen: in Klarheit für die Wahrheit stehen, aber sanft und liebevoll berührt einen Lebensschmerz in mir. Ich spüre die Angst vor Ausgrenzung und die Scham des Verrates der eigenen Verbundenheit mit den Quellen des Lebens. Das Reinigen der Wirbelsäule mit der blauen Kristallkugel fühlt sich heilend an und Blockaden dürfen gehen. Ich kann die tiefe Sehnsucht spüren alles Leben zu hüten und zu schützen.
Hinter dem physikalischen Mondlicht spüre ich die kosmische Dimension des lunaren Lichtes, still, wässrig und silbrig in einem ewigen, liebevollen Tanz mit dem strahlenden und feurigen Sonnenlicht. Der aktuelle Vollmond intensiviert diese Erfahrung.
Gaia von den 3 D- Projektionen befreien: Das Kreuz der Verbindung beginnt zu leuchten. Irgendwie halte ich es in Händen. Ich empfinde eine starke Hitze und trinke einen kühlenden Schluck Wasser.
Der weg der Drachenkräfte aus dem Herzen Gaias ist jetzt frei: das Schneien weißer Kristalle aus der Erde um mich und in mir ist wunderschön, heilig und befreiend. Bei der Imagination, dass alles weiß bedeckt ist, empfinde ich für einen Moment eine Todesnähe. Mit dem Ausstrahlen der Farben des Regenbogens kehrt dann pulsierende Lebendigkeit zurück.
Herzlichen Dank an alle Teilnehmer für die gemeinsame Arbeit

Anja Kraft

1) Bei der Pilgerreise durch die Herzen bin ich immer wieder sehr abgelenkt und meine Vorstellung reicht heute nicht aus diese Räume zu bereisen. Bei dem Kreis der Ahnen erscheinen mir die Kogis. Ich sehe ihre Hütten, ihre Gestalten, ihre Einfachheit und spüre ihre tiefe Spiritualität in allem. Ich fühle mich verbunden.
2) Es fühlt sich so gut an, wenn das Männliche für die Wahrheit steht. Stabilität, Sicherheit, Vertrauen, echte Freude und Klarheit kommen in die Welt zurück. Mond und Sonne in mir machen mich ganz, unabhängig und frei. Es öffnet sich etwas nach oben und weitet sich. Ein Bewusstseinssprung wird möglich.
3) Ein Film kommt mir in den Sinn, “True man show” und die Szene als dem Hauptdarsteller, der in einer komplett inszenierten Welt lebt, ein Scheinwerfer vom Himmel vor die Füße fällt und er beginnt zu hinterfragen.
4) Es ist eine besondere heilige Stimmung und es erinnert mich an Weihnachten und ob dies die wahre Bedeutung ist. Die Christusenergie steigt aus der Erde auf in die Herzen der Menschen und wir erinnern uns wer wir wirklich sind. Leuchtende Regenbogenfarben zeigen die Einzigartigkeit jedes Menschen.
Herzensdank! Anja

Annette McLeod

Dear All,
Regarding the Give Peace A Chance telepathic workshop on 15June2022: I felt humbled to be in the presence of the many beings during the tuning of the group. (I recognized my spirit guides among them.) For a brief moment, I also felt a slight tinge of shame or sorrow because before this, I have not acknowledged all these beings who share our divine nature. Once the group was established, everything flowed beautifully. I was so thankful to participate and be helpful, and for all that I am learning.
-Annette

Christel Meissner

Liebe Mitwirkenden, lieber Marko,
gerade habe ich die Wiederholung dieser kraftvollen Werkstatt mit Euch beendet und bin erfüllt von der Qualität unseres gemeinsamen “Tuns”… Im Vertrauen, daß diese Arbeit ihre positiven Auswirkungen hat! Es tut so gut zu spüren, wie wir gemeinsam mit allen Wesen der sichtbaren und unsichtbaren Welt das Neue gestalten und wie Du, lieber Marko, immer sagst: “Danke!”
Es tut sich was, definitiv, das spüre ich bei mir, ein kleiner Mikrokosmos im Makrokosmos…
Danke Euch allen wunderbaren Wesen,
Herzlich, Christel

Andreas

Dear All of Us
last but least, some image about missbelief:
When archaic rites degenerate (because of people forgot ancient understanding) happen things like to punish a saint like St.Andrew on a X Cross (what is a symbol for wheel of life and 4 turning points – beltane, lughnasad, samheim, imbolc) – these people forgot the true meaning and the symbolic offering of fruits of mother earth .
On the other hand the saint, St Andrew, will be concient of true understanding and give his flesh for better truthful understanding, not because he like to do such thing – in a drastic situation like that he could only act in mindful giveaway –
So you can see both in this “x”:
Ignorance and abuse of an symbol of true understanding – caused by forgetting true meaning
and
Renewing the mindful action – the saint giveaway his body in true understanding and as a act of mindfulness
The symbol of life is far away of abuse –
Its about Us to inform us, learn the true meaning, studying the whole story, and than act in true mindfulness.
I expect from our leading team to to the best in giving a truthfull complete information about such collectively shared old symbols, before introducing in contemplation –
otherwise we will easily become blind and loose presence
andrew.

Andreas

Dear Marko and All of Us,
I will try to write what I see in your Kinesiogram also in English, so more of us can read it.
I dont like to enter in missbelief like “x” is banning the postive solutions ( “x” is also used as sign of christ in some interpretation or symbol of St.Andrew), in 10 years living in South Amerika I have learned that these ideas dont lead to deeper truthful and mindful solutions.
In my opinion we should trust in Life force in essence.
These Kinesiogram I see like a symbol of the world water pump of the streaming of ocean waterstreams:
horizontal – the äquatorial streaming water starting in pacific goes westward, earth rotation in combination with position of the continents cause a circling streaming (the circling move in the kinesiogramm) forming the motor of these big waterpump, vertikal the fruit – golfstream – is born (very important to smoothe exreme weather but also psychic extremes in collektive terms), a “holy water spirit” – when he at the end in the north becomes mortal in the deep of the atlantic he goes south, there water begin circling eastward and the same circle starts in the pacific again.
I would prefer we trust in these streaming ocean water, than in banning of symbols.
Andrew

Andreas

Werter Marko, wertes Team,

vielleicht bin ich in meiner kritischen Art etwas unbequem – das liegt daran, dass ich viel auch nicht so schöne Dinge gesehen und geschaut habe.
Ich habe noch einmal die Übung in Abschnitt 3 (das kinesiogramm) auf mich wirken lassen.
Ich halte es nach wie vor für falsch und gefährlich das “x” als Zeichen eines “Bannes” zu verurteilen.
Ich halte diese Anklänge an Schwarzmagischen Aberglauben für völlig fehl am Platz – gerade weil ich lang in Süd Amerika gelebt habe und gesehen und mitgefühlt habe wie sich ein solcher Irrglauben anfühlt und was er anrichten kann
weiss ich das solche Aussagen nicht hilfreich sind –
das Vertrauen in die Kräfte des Lebens selbst reichen völlig aus, um Hindernisse zu überwinden!
So das Kinesiogramm schauend erschliesst mich ein anderer Sinn dieser Bewegung:
Wenn wir mit der linken (weiblichen?) Hand die bewegung rechts beginnen, beginnt im Pazifik der Kreislauf der Meeressrömungen (die sogenannte Wasserpumpe des Planeten mit den Äquatorialströmen) gen Westen (nach links), der Halbkreis nach unten symbolisiert die Drehbewegungen die diese Meeresströmungen im Pazifik und Indischen Ozean vollziehen und sie sozusagen antreiben, der Strich oder Balken nach oben symbolisiert die Frucht dieses Prozesses: durch die Lage des Amerikanischen und Afrikanischen Kontinents entsteht durch Umlenkung der Atlantische Golfstrom, der in jeglicher Art und Weise zur Mässigung und Entschärfung der nicht nur physischen Wetter- sondern auch kollektief psychischen Extreme wesentlich beiträgt!
Die Selbe Bewegung andersherun zeigt das Sterben und Absinken dieses “heiligen Geistes” der Welt Wasserpumpe der Meeresströmungen an: Der Golfstrom sinkt abkühlend in die Tiefe strömt zurück gen Süden und wird in den gleichen Bewegungen kreisförmiger Art (verursacht durch die Erdrotation in Verbindung durch Umlenkung durch die Kontinente) schliesslich wieder im Süden von West nach Ost in Richtung Pazifik gezogen wo durch Erwärmung im Pazifik der selbe Kreislauf wieder von vorne beginnt.
Also der horizontale Balken symbolisiert die Äquatorialströmungen in Ost West (bzw umgekehrte) Richtung, der Halbkreis die durch die Lage der Kontinente (in Verbindung mit der Erdrotation) verursachte kreisförmige treibende Kraft dieser Ströme, und der senkrechte Balken den das Leben mässigende Golfstrom (Süd Nord, bzw sterbend Nord Süd)
Ich möchte Euch vorschlagen dieses Kinesiogramm in diesem Sinne zu benutzen, Euch ganz dieser Kraft des Wassers anzuvertrauen, dass reicht völlig aus, für die Überwindung von den erwähnten Hindernissen!

Ying

Attunement: I sensed a deeper resonance of the place where I am now in London, with animals, trees, elemental beings, water. Like a fractal of its identity. My awareness was then taken to inside Earth where was a purple and blue cave-like a portal to another world. I went inside it and I was in a watery archetypal sphere. I decided to come back out to rejoin the sequences of the workshop. As I sounded, I still saw this watery portal.

Sequence 1: At first the exercises seem to go easily. Something felt strange but I proceeded, hoping it would clarify. When I got to the level of the ancestors I saw people wearing animal skins. I realised I was surrounded by many false layers of human identity. I tried to come out of this by focusing on the feeling of love. After some time I felt a truer identity emerging… it had an angelic and divine quality with wonderful creativity. I felt deeply touched by this.

Sequence 2: I felt a great sense of freedom standing in truth. The request for men to be truthful beings was intensified when I resonated my true identity as described above. Connecting to universal love and compassion, I felt warmth in my heart and also my belly and pelvis. The door to the transition of life was held open with feelings of love and deep integrity.

Sequence 3: I tried drawing the kinesiogram with each hand, then I felt drawn to the repetitions with the left hand. As I drew the Celtic cross in both directions, I felt the Atlantic Ocean entering. I saw its waves crashing and tumbling, washing and dissipating the false ideas and projections.

Sequence 4: I realised that many places wanted to take part in this renewal with Gaia’s primeval powers, including the area where I live in London, the valley in France I sometimes visit, my native country Hong Kong. It was wonderful to feel their participation!

Thank you Marko and dear LifeNet friends, all the invisible and non visible beings supporting us, I am so grateful for our continual co-creativity and togetherness!

Andrea

Vielen Dank für diesen weiteren Workshop, lieber Marko und Team! Ich habe mich sehr gefreut, in der Gruppe dabei zu sein und am Schluss auch einzelne von Euch zu “treffen”.
1.: Vor der Hütte meines physischen Herzens befindet sich eine wunderbare Bergwelt und ein See. Alles ist still und klar und ich höre den Klang des Berges und der Erde.
Der Steinkreis steht plötzlich im Wasser, still und tief. Es ist wie ein Schweben in den Weiten des Universums.
Ahnenkreis: Es geht ein Flüstern durch den Kreis. Es kommt mir vor, als würde darurch alles Wissen erhalten bleiben. Der Kreis wird leuchtend und weitet sich nach oben und unten in einer Spindelform.
2.: Für die Wahrheit des Lebens zu stehen fühlt sich sehr einfach, schlicht, sanft-kraftvoll und klar an. Als ich “verlange”, dass alle Männer dafür stehen, geht ein großes Aufatmen durch die Welt. Vieles fällt von den Männern ab. Es wird still und klar. Das Tor der Geburt und des Todes ist erst ein eckiger Schlund ins Graue. Ich gehe mit der Kraft des Sonne-Mond-Lichtes im Herzen hin und es formt sich ein RUnd, ein Tor, gehütet von Liebe und Balance zwischen männlich und weiblich. Dahinter ist helles Licht.
3.Ich spüre, es fehlt noch etwas. Ich zeichne noch zwei Runden mit gleichzeitigem Tönen von “ssss”. Dann löst sich etwas.
4.: Unendlich sanftes Berührtwerden, das mir auch Angst macht, da es ungewohnt ist. Die Farben der Kristalle verbinden sich untereinander, zwischen den Menschen und allem, was ist. Durch die Verbindung und das Berühren entstehen Klänge. Es ist wunderbar, dieses Verweben zu erleben.
VIelen Dank Euch allen!

Noelle

Ich freute mich sehr das wieder einen Lifenet Werkstatt war/ist!
Danke fur die viele bemuhungen, Marko und team!!!
Einige kurze Punkte: (Entschuldige, mein Laptop hatt kein Umlaut zeichen -:)

  • Bei jedem “Abschnitt”, kam bei mir das bedurfnis “den Kreis der Mitglieder” bewust (wie im “Einstimmung 1-2-3”) zu wiederholen; zu starken.
  • Als ob die Menschliche Gruppe (verhaltensmasig) sehr klein war, die Geistige jedoch riesig anwesend war! (=Bemerkung von mein Gatte.)
  • Beim Kinesiogramm benutzte ich die Rechte Hand, dan kam mir die idee weiter zu zeichnen mit die Linke Hand. Eine ganz andere kwalitat (fliesender, lebendiger), hatte jetzt die Leitung.

Gerne bis Mittwoch!

Margaret

Thank you Marko and all this beautiful group. I’ve been singing this experience since I sat in the circle yesterday and broke the spell. Not pretty but the cleansing power built up with each repetition. The work with the sacred masculine becomes clearer for me thank you with a figure 8 flow of truth moving to love and love moving to truth. I must continue to hold this firm within and around me. Thank you Andrew for digging deeper for truth.
I’m dancing with a beautiful community and the rising snowflakes melted into radiant rainbows the moment they left the ground. I look forward to seeing what they do on Wednesday. See you then xo

Andreas

Liebe Leute,

ein sehr stimmiger Workshop MIT EINER WICHTIGEN AUSNAHME!
als ich das kreuz zeichnen sollte, eigentlich schon bei Eurer Beschreibung zuvor, empfand ich in Euer Anleitung ein Fehlen an Klarheit!
Das geneigte Kreuz , das Andreaskreuz, kann ich aufgrund der Verbindung mit diesem Apostel nicht als negativ erkennen.
Vielmehr solltet Ihr Euch tiefer mit der Geschichte der Kreuze und Lebensräder auseinandersetzen. So symbolisieren die geneigten Schenkel im Lebensrad die keltischen Jahresviertelfeste (Beltane, ….) die oftmals auch als Mondfeste gefeiert wurden, die senkrechten und horizontalen Balken die Sonnenfeste (Tag und Nachtgleiche, Sonnenwende).
Die von Euch als positiv geschilderte keltische Variante ist durch die Christianisierung als Synkretismus entstanden.
Entscheidend ist es, denke ich , den Kreis als Symbol der Ganzheit des Jahres und die einzelnen Speichen als Stationen im Kreislauf des Lebens zu beschreiben.
So sollte man die gnade der allesbeinhaltenden Schöpfung kontemplieren.
Ich finde es schwierig und gefährlich mit dualistischen Bildern (machtvolle uns beherrschende Projektionen versus das keltische Kreuz) zu arbeiten.
Vielmehr sollte man jedes Symbol für sich vollständig kontemplieren, und sich missbräuchlicher Fehldeutungen gerade in diesen Zeiten bewusst sein!
BEDENKT das das Kreuz, so wie Ihr es vorschlagt zu zeichnen (aber auch grundsätzlich alle diese Formen) auch von RECHTEN GRUPPIERUNGEN missbraucht wird, und in Deutschland sehr wohl ,benutze man es in diesem Sinne, verboten ist!
Eure Interpretation kann leicht so verstanden werden, dass Ihr die Bedeutung des Andreaskreuzes ablehnt und verurteilt, (bedenkt dass es ein wichtiges Symbol in allen christlich orthodoxen aber auch der westlichen traditionen darstellt und vor Gefahr schützten soll ! – will dahindeuten, dass der Kreislauf des Lebens selbst die Gefahren auflöse), und gleichzeitig weist Ihr nicht auf den Missbrauch des Keltischenkreuzes (wie auch der Swastika) hin.
Vielmehr soltet Ihr, bevor Ihr solche Symbole benutzt, die wirkliche Bedeutung(sgeschichte mit archäologischem Hintergrund) (er)klären, auf gefährliche Fehldeutungen hinweisen und Euch wirklich fragen, ob es notwendig und sinnvoll ist Symbole in den Raum zu imaginieren.
Bedenkt das das Kreuzschlagen auch zu solch zweifelhaften Praktiken wie Exorxismus benutzt wurde.

Die Essenz der Übung, nicht an alten Mustern oder überhaupt zu sehr anzuhaften IST SO IN GEFAHR. Ich würde vorschlagen nicht ein Symbol zu zeichnen, vielmehr sich vertrauensvoll dem Kreislauf des Lebens anzuvertrauen, in Ihr (der Natur) liegt die Leer(Lehr)heit des allesdurchdringenden Raumes verborgen und wenn wir statt anzuhaften vertauensvoll dieser Dienen, werden wir unwillkürlich angemessen Handeln.
Um irrige Muster zu erkennen, ist die genaue Analyse unabdingbar!
andreas.

Lea Hennessy

Thank you for a beautiful meditation. I could feel the presence of the members of the group very strongly this time. The kinesiogram is a wonderful tool for good and the movement of energy after this exercise was palpable. Stay strong and well and may we all support each other with love.

Iris

Danke für diese kraftvolle, besondere Werkstatt

15
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x