Lebensnetz-Projekt „Den Zyklus der Jahreszeiten erneuern“

Lebensnetz-Projekt „Den Zyklus der Jahreszeiten erneuern“

Dienstag, 21. September 2021 20:00 Uhr

Dieser Workshop wird am Morgen des Sonntag, 3. Oktober 2021 um 9:00 Uhr wiederholt

Wenn Du Dich noch nicht zur Teilnahme angemeldet hast und mitwirken möchtest, sende bitte eine E-Mail an iveta.sugarkova@gmail.com. Teile ihr auch bitte die Sprache mit, in der Du den Text benötigst; Iveta wird den Text an die Teilnehmer versenden.

Die Workshops basieren auf Telepathie und wir orientieren uns am Lauf der Sonne. Das bedeutet, egal wo sich die Teilnehmer befinden, beginnt der Workshop immer zu der angegebenen Uhrzeit Lokalzeit.

Da jede(r) von uns ihren/seinen eigenen Rhythmus in der spirituellen Arbeit hat, geben wir keine genauen Zeiten für die einzelnen Übungen in dem Workshop vor. Nimm Dir für jede Übung so viel Zeit wie Du brauchst.

Einstimmung der Gruppe

Sei in Deinem Herzen und Deinem Körper geerdet und spüre die Gegenwart unserer Gruppe, in der auch Elementarwesen, Engel und spirituelle Wesen anwesend sind, die uns unterstützen. Obwohl wir über die ganze Welt verstreut sind, kommen wir in unserer Liebe zu Gaia und einer gemeinsamen Verantwortung für das Leben auf der Erde zusammen.

Abschnitt 1:  Kommunikation mit Bäumen

Beginne einige Tage vor dem Workshop. Suche Dir einen Baum in Deiner näheren Umgebung aus, den Du in die Gruppe einladen möchtest. Du kannst Dir auch einen Baum aussuchen, an den Du Dich erinnerst. Wenn Du möchtest, kannst Du die Übung auch mit mehreren Bäumen machen.

Besuche in den Tagen vor dem Workshop den Baum oder die Bäume einige Male physisch oder telepathisch. Mache dabei folgende Übungen:

            •           Stehe mit Deinem Rücken zu dem Baum, lehne Dich aber nicht an seinem Stamm an. Finde den geeigneten Abstand zu dem Baum, so dass sich ein Energiefeld hinter Deinem Rücken aufbauen kann. Wie nimmst Du den Baum durch dieses Energiefeld wahr? Öffne Dein Herz und sende diesem wunderbaren Wesen einen Strom bedingungsloser Liebe und Dankbarkeit.

            •           Während Du vor dem Baus stehst zeige ihm, wie Du Dich selbst Stück für Stück in einen Baum verwandelst. Spüre, wie Du Deine Wurzeln tief in die Erde ausbreitest, spüre die Ruhe in Deinem Stamm und umarme den unendlichen Himmel mit Deinen Ästen. Wie fühlt sich das an?

            •           Bitte dann den Baum Dir zu zeigen, wie er sich in ein Elementarwesen verwandelt. Fühle die Gegenwart dieses Wesens in Deinem Herzraum. Stimme Dich auf die Schwingung dieses Wesens ein und horche mit Deinen inneren Ohren, ob es eine Nachricht für Dich gibt.

Während des Workshops mit der Gruppe werden wir daran arbeiten, „unseren“ Baum in den gemeinsamen Baum, den alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erschaffen, zu integrieren. Spüre den kosmischen Baum, den wir gemeinsam geschaffen haben. Das ist unser Beitrag zur Gesundheit der Wälder auf der Erde. Spüre, wie unsere Heilung zum Hervortreten der neuen Erde in uns und um uns beiträgt.

Abschnitt 2:  Verbindung mit den Bergen

Suche Dir einen Berg aus, mit dem Du kommunizieren möchtest (oder auch mehrere). Du kannst Dir auch einen Berg aussuchen, an den Du Dich erinnerst. Baue einen bis zwei Tage vor dem Workshop eine Beziehung zu diesem schönen und starken Berg auf.

Mache dabei folgende Übungen:

            •           Stehe mit dem Rücken zu dem Berg. Deine Hände zeigen nach unten, die Handflächen sind dem Berg zugewandt. Sei Dir Deines Körpers und der Mineralien in Dir bewusst. Spüre und beobachte, wie sie in Harmonie und Balance als Bausteine Deiner Körperlichkeit wirken. Erweitere die Art, wie Du Dir der Mineralien bewusst bist, nimm sie in ihrer ätherischen Form wahr und spüre wie sie in Dir schwingen. Stimme Dich dann auf den Mineralkörper des Berges ein. Hole den Berg näher heran und bitte sie, Deine innere Welt zu berühren oder gar zu betreten. (Anm.d.Ü.: die weibliche Bezeichnung „sie“ wird im englischen Original bewusst verwendet und daher hier übernommen). Spüre wie Du Dich ausdehnst und mit dem Körper des Berges zu einem Wesen vereinst. Spüre die Festigkeit, Kraft und den Frieden in Dir. Nimm diese vielfältigen Erfahrungen auf und integriere sie.

            •           Wende Dich nun dem Berg zu. Stelle Dir vor, wie Du zu ihm hingehst und in seine innere Welt eintrittst – in die Welt seines elementaren Bewusstseins. Spüre Deine Dankbarkeit, wenn sie (der Berg) Dich eintreten lässt. Wenn Du Dich dem Berg näherst, kannst Du an Ort und Stelle gehen. Wie fühlt es sich an, in dem Berg anwesend zu sein? Betrachte mit Deinem inneren Auge jedes Bild, das zu Dir kommt.

Während des Workshops mit der Gruppe werden wir daran arbeiten, „unseren“ Berg in den „gemeinsamen“ Berg, den alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erschaffen, zu integrieren. Genau genommen ist das der zukünftige Körper unseres Planeten. Spüre den kosmischen Planeten, den wir gemeinsam geschaffen haben. Das ist unser Beitrag zur Gesundheit der Erde. Spüre wieder, wie unsere Heilung zum Hervortreten der neuen Erde in uns und um uns beiträgt.

Abschnitt 3:  Kommunikation mit dem Wasser

Wie bei den Bäumen den Bergen, beginne einige Tage vor dem Workshop, mit dem Wasser in Verbindung zu treten. Suche Dir dazu einen Fluss, Strom, See oder eine Quelle in Deiner Nähe aus.

Vorschläge für Übungen dazu:

            •           Stelle Dir vor, dass Du knöchelhoch in dem Wasser stehst. Beuge Dich hinunter und nimm in Deiner Vorstellung eine Hand voll Wasser und verteile feine Tröpfchen in der Luft. Schaffe rund um Dich eine wässrige Umgebung und spüre ihre Qualität.

            •           Stelle Dir vor, wie Du eine Hand voll Wasser aus dem von Dir gewählten Gewässer aufnimmst. Hebe die Hand mit dem Wasser hoch und verteile es über Deinen Hals und Rücken. Stelle Dir vor, wie das Wasser die Wirbelsäule entlang nach unten in die Erde fließt. Wiederhole diese Übung einige Male, bis Du mit dem kosmischen Element des Wassers vertraut bist.

            •           Nimm nun das Wasser als ein bewusstes Wesen wahr, mit ihren (!) eigenen Erinnerungen und Wünschen, wie es spielerisch die Lebensformen der Erde erschafft. Spüre das Wasser in Dir, wie es Energie in Deine Zellen bringt und die Information in Deiner DNA mit neuer Lebenskraft auflädt. Spüre diese Transformation mit Deinen inneren Sinnen.

Während des Workshops mit der Gruppe werden wir daran arbeiten, unsere Erfahrungen mit dem Wasser in eine feinstoffliche Wasser-Sphäre zu integrieren, die die Erde einhüllt. Diese Sphäre enthält tausende schillernde Wasser-Membranen, die in der Freiheit der Bewegung tanzen. Das ist unser Beitrag, die Lebenskraft unseres geliebten Planeten zu erhöhen. Spüre noch einmal unseren Beitrag als Menschheit im Hervortreten der neuen Erde in uns und um.

Bedanke Dich und schließe unsere Arbeit mit einem persönlichen Ritual ab.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Andreas

Liebe Leute,

ich habe leider nicht sofort geschrieben, da ich auch Mitglied in einer buddhistischen Gruppe mit ähnlichen workshops bin, so ist die Erinnerung etwas verblasst.
Es war eine intensive Auseinandersetzung mit den jeweiligen Elementen, bei allen drei war zuerst eine tiefe langanhaltende Phase der Reinigung zu spüren, die ich als sehr kraftzehrend erlebte.
In der Erinnerung ist mir noch sehr stark das Bild der Zusammenarbeit mit den Bergen geblieben, nachdem ich durch das Tor in den Berg eintrat, war eine fast Bedrohliche Beschmutzung und Verletzung zu spüren, der Berg zeigte uns sein ganzes inneres Leid.
Nachdem ich trotz dieses übermächtigen Schmutzes mit der Arbeit begann, begann eine eifrige Putzaktion, unterstützt von vielen Zwergen, Mengen von menschlichen Unrat wurden entfernt.
Schliesslich tauchte ein völlig verschmutzter Brunnen im Inneren des Berges auf, Krakenartige Tiere halfen den Dreck abzupumpen, bis schliesslich wieder eine Spiegelde Oberfläche zu sehen war.
Ich erinnere mich das zuletzt der Berg und ich eins miteinander auf die Welt schauten, aus einem Glaskristall anmutenden transparenten Kopf /Schädel sah der Geist auf die Schöpfung.

Von dem Erlebnis mit den Bäumen, blieb mir noch die Erinnerung, das die Elementare der Bäume uns um unsere Mithilfe baten, Ihre Verbindung mit den Ents zu stärken, damit diese nicht die Verbindung mit Ihrem Heimatgestirn verlören.
Es war ein kraftzehrender Prozess bei dem wir alle die Ents solange unterstützten, bis Ihre langen Antennen in den Kosmos zu Ihrem Heimatgestirn wieder leuchteten und ein fliessender Energieaustausch stattfand. Das gab dann dem Wald auch wieder Energie und schliesslich fühlte sich dieser gesünder und gekräftigter an.
Bei den Flüssen verlässt mich meine Erinnerung, aber auch das Wasserelement durchlief zu Beginn eine tiefe Phase der Reinigung, bis ich seine Qualität in mir wiederentdecken konnte.
Habt Dank Ihr Alle für diese kräftezehrende aber notwendige Arbeit.

Zsolt Attila Varga

Köszönöm én is. Hála, hála, a létezésért, azert, hogy tehetünk érte. Hála magáert a szeretetért, mely éltet és táplál minket. Köszönöm nektek ezt a csodás utazást. A közös teremtés élményét.

Jürgen Amler

Großartige Energie heute Abend mit Euch allen Gemeinsam. Welche Kraft und welches Urwissen doch auf der Welt vorhanden sind. Und dies mit Euch allen zu teilen. Wunderbar. Freue mich schon auf die Wiederholung am 03.10., dann kann ich real mit den Füßen in der Nordsee sein.
Danke, dass ich dabei sein darf
Jürgen

3
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x