Summer Solstice Telepathic Workshop 2021

Summer Solstice Telepathic Workshop 2021

  • SUNDAY, JUNE 2OTH in the morning from 9.00 till 11.00.
  • Repeated on THURSDAY, JUNE 24TH in the evening from 20.00 till 22.00. 

The RENEWING THE CYCLE OF SEASONS project is now moving into its second year and will continue into the years 2021-22.

The project is proposed by the biodynamic farmer Bernard Lainka and organized by Iveta Šugarkova, both from the Czech Republic.

Cyclic Workshops are created by Marko Pogačnik, UNESCO Artist for Peace from Slovenia.

If you have not yet applied to participate and wish to collaborate, please email Iveta at iveta.sugarkova@gmail.com. Let her know the language that you require from the different languages offered on LifeNet; Iveta will send the workshop texts to participants.

This workshop is telepathic and we orientate ourselves according to the course of the Sun. That means no matter where the participant is located, the workshop always begins at the given time according to the local time zone.

The Summer Solstice is the time when the cycle of the year moves into its creative phase. This year the creative phase offers the possibility of renewing the matrix of time as a base of the cyclic transformations of the year. Together with nature and her beings we renew the time dimension to meet the challenges of the Earth Changing Process.

9.00 – 9.10 Group attunement

  1. Be grounded in your heart and body and feel the presence of our group, which includes elemental, angelic and spiritual beings who support us. Although we are spread widely around the world, we come together in our love for Gaia and our sense of shared responsibility for the life of Earth.
  2. Next we create our workshop space, which is composed of fine spherical membranes that allow us to co-create together and be protected. Feel love and gratitude in your heart as you hold the intention that these membranes exclude any counter forces that may try to block the path of peace and Earthly creation.
  3. Imagine a spiral coming out of the ground and turning inside our workshop space, lifting us to the level of the creative time where we are free from linear constraints.
  4. During the course of the workshop if you become stuck or are unable to connect, you can use the toning of vowels and other sounds to overcome any blocks, and you can also return to the circle we have created. Remember that you are supported by our group and all the beings who support and co-create with us.

9.10 – 9.30 To free ourselves from the exclusive pattern of the linear time

The cycle of the year based upon the exchanging rhythm of solstices and equinoxes refers to the cyclic time principle. It functions beyond the patterns of linear time fixed by the calendar and its days, hours and seconds. In addition to linear and cyclic time there is a third time pattern, called creative time. Creative time comes into being in each successive moment when eternity meets human creativity tuned to the purpose of life.

  1. Imagine the circle of linear time evolving from left to right around your feet. Each second follows another; the minutes appear, followed later by hours, days, months and years…
  2. Lift the circle of the time to the level of your navel and allow the circling of time to enter your body and dance within your belly space.
  3. Observe and feel the complex circling of its movements as it appears within your body. Now we have moved from the linear to the cyclic time matrix.
  4. Then lift the cycling of time to yet another level, this time to the level of your throat. You may support your imagination with the parallel movement of your hands.
  5. Now we have arrived to the level of creative time. The narrow passage of the throat is too narrow to receive the whole complex of the spherical movements inherent within the creative time matrix. Allow its dance to evolve partly outside and partly inside your throat area.
  6. Be aware that the throat represents the throat chakra as the cosmic creative source within you. Observe and feel how the new movements of time move within you.
  7. Now extend the feeling of creative time to your environment and its beings so they can rejoice with human beings becoming free of the narrowness of the linear time structures.

9.30 – 9.50 The cycling of the year beyond the format of the four seasons

Beyond the rhythm of the exchanging four seasons there exist cosmic movements that order the cycles of development – for nature as well as for other worlds of the Earthly universe. They can be recognized as the causal (archetypal) body of the year. Using our bodily perception we can tune to the causal body of the year.

  1. Imagine the features of the year’s cycle dancing in circles around your body. Its rhythms are different in different parts of the Earthly globe. Usually the periods of growth in the vegetable (plant) kingdom alternate with more dormant periods – we know them in the northern hemisphere as late autumn and winter.
  2. Then allow the rhythms of the year enter into your belly space through your navel in the form of a spiral. Let them dance now within your belly space. Observe and feel!
  3. Then let the rhythms of the year enter your heart space through the area of your plexus. The plexus is a watery space positioned above the belly space.
  4. Allow your mind to release the idea that the so-called “solar plexus” is a fiery place. It is a watery space; it is also the home of your personal elemental being and our elemental heart.
  5. After the rhythms of the year have moved through the watery sphere of your plexus area, they have been transformed.
  6. Through the interaction with the qualities and powers of your heart and in collaboration with all the beings from all the different worlds that collaborate in our telepathic workshops, the causal background of the year’s cycle is being renewed. Observe and feel this process going on within your body!
  7. Now extend this quality and information to nature close by you, as well as to far away places, so that nature’s beings all over the planet can rejoice about the renewed causal matrix of the year.  

9.50 – 10.00 We deserve a short pause

10.00 – 10.10 To tune to the causal background of life processes

The causal dimension of the Earth stores patterns and matrices that elemental beings use as plans to give correct and appropriate forms to the manifested world. As an example, if an architectural plan is distorted, the house built according to this plan may have no windows or doors. Modern civilization constantly violates the causal dimension of the Earth through the genetic manipulation of plants and distortion of atomic structures, weather patterns, and microorganisms (as in the case of the present “pandemics”). Such types of human activities can create a “black holes” through which life can disappear in front of our eyes.

To prevent such a disaster Gaia and her primordial helpers are now transferring the causal dimensions to another level of existence. We as embodied and conscious beings can help this process of transfer to succeed. It is first necessary to dissolve the veil of manipulation and death presently covering the door leading from the causal dimension to the embodied level of life.

  1. Imagine that we together with plants, animals and minerals travel upon the ocean in an Arc of Noah.
  2. Suddenly a heavy storm appears. Thick drops of water imbued with the fires of human projections fall upon us. We do not panic but with calm and inner strength continue to travel forward.
  3. All around us the ocean receives these heavy drops into its depth to purify them from excessive fire.

10.10 – 10.30 To experience the causal dimension of the Earth

Now the door is open to experience the renewed causal level of the embodied Earth and to support its presence in human awareness.

  1. Be aware of the two great oceans positioned at both sides of the manifested planet. The Atlantic Ocean touches the shores of Africa, America and Europe; the Pacific Ocean touches the shores of Asia, Australia and the west coast of America.
  2. Imagine that two gigantic columns composed of innumerable drops of water originating from the heart of Gaia rising from the center of the Atlantic and Pacific Oceans. They reach beyond the highest atmospheric layer of the Earth. There the drops spread over the entire Earth to form a watery sphere (a hydrosphere) embracing the Earth.
  3. The hydrosphere is the new home of the causal dimension of the Earth. There are fluid patterns and matrices here that allow for the further development of life and cultures on Earth. Their impulses follow the circulation of water between the Earth and its sky.
  4. Feel drops of rain falling upon your skin falling from this watery sphere. Become one with their subtle bodies and perceive those drops from within as a blessing from Gaia and her watery causal world.
  5. Breathe for a while through your mouth in the following way – as you inhale, imagine that you draw in the breath from Gaia that is behind your back, embodying her causal system. Then deeply exhale into the manifested world in front of you.
  6. Observe and feel how the nature of your environment – near and far – reacts to your breathing. Be especially aware of the relationship of your breathing to trees, nearby and worldwide.

10.30 – 10.50 Water is able to inspire people of the Earth to open for change

During the last thirty years the VITAAA and LifeNet Art Groups have carved hundreds of cosmograms in stones positioned on different continents, mostly in Europe. Each cosmogram represents an earthly-cosmic archetype created in dialogue with Gaia and the given place. The cosmograms embody different aspects of life, its ethical qualities, spiritual dimensions and vital powers.

  1. We continue with imaging the Earth’s hydrosphere embracing the Earth high above its atmospheric layers.
  2. We imagine that the imprints of these cosmograms float freely within that watery sphere, and are distributed above the globe. They can be compared to the stars in the night sky. Feel the presence of their messages in the aquatic body of the Earth high above.
  3. Then become aware that the reflection of their message is mirrored in the fluids flowing within landscapes, within plants, animals, human and other beings. They are like stars at night mirrored in a serene lake.
  4. Feel the presence of those tiny stars moving within and along the fluids of your body.
  5. These stars represent different aspects of inspiration, inspiring people of the Earth to release and detach from the patterns of the past, and to listen to the rhythms of the new Earth and the new Heaven – and to act accordingly.

10.50 – 11.00 Conclusion

  • Give thanks to each other and to our guests from the parallel worlds, including our ancestors and descendants.
  • Hold the Earth’s hydrosphere protected within your heart as one of the dimensions where Gaia begins to manifest her new body.
  • Also – please participate and collaborate once again when the workshop is repeated to empower its message, strongly and clearly.
  • Post your experiences at www.lifenet.si to share them with the group.

Look at some examples of the cosmograms carved at different places upon the globe:

Subscribe
Notify of
guest
11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mona Bienek

Die Hydrosphäre als therapeutische Hilfe
Mit der Erneuerung der Matrix der Zeit hatte ich so meine Mühe. Ich konnte mir die Übungen gut vorstellen, bekam jedoch keine Bilder dazu, wusste auch nicht wirklich, was damit anzufangen.
Eine andere, wunderschöne Erfahrung machte ich jedoch mit der Hydrosphäre der Erde:Eine Nachbarin hatte mit ihrem Fahrrad einen schlimmen Sturz. Sie klagte über Kopf- und Gliederschmerzen, konnte nachts nicht schlafen. Zudem hatte sie der Hergang des Unfalls und die fehlende Hilfe der Verursacher emotional hergenommen. So bot ich ihr eine Heilsitzung mit Craniosacral-Arbeit an. 
Am Morgen hatte ich bereits in unserem See ein Bad genommen und mir unter unserer Trauerweide die von der Hydrosphäre herabfliessenden Wassertropfen vorgestellt, die unsern See und die Erde umfassen würden. 
Für meine Heilarbeit hatte ich eine leise Musik aus der Grotte der «Jameos del agua» in Lanzarote (Kanaren) ausgewählt. Die Arbeit am Kopf war etwas schwierig. Der Schädel war vom heftigen Aufprall wohl wie erstarrt. Da hiess es für mich dem Liquor Zeit lassen, wieder ins Fliessen zu kommen. Während dem ich geduldig den Kopf meiner Nachbarin mit meinen Händen umschloss, hörte ich den aufspringenden Wassertropfen der Musik zu. Ich stellte mir plötzlich vor, dass sie aus der Wassersäule des Atlantik entstammen und lud sie ein, uns zu umhüllen und als «Segen von Gaia» in die «Körperflüssigkeiten» meiner Patientin einzufliessen. Die Atemübung mit dem «Atem von Gaia» verstärkte dieses Gefühl. Die Tatsache, dass ich persönlich an einigen Projekten mit Kosmogrammen habe mitwirken dürfen, verstärkte meine Vorstellung, dass einige meiner Abdrücke in der wässrigen Sphäre mittreiben würden.  Mit der Zeitspirale verband ich mich mit der Netzwerkgruppe und den spirituellen Wesen und bat sie, mir bei meiner Arbeit beizustehen. Es wurde eine sehr ruhige Sitzung, aber mit einer unglaublichen Präsenz, einer starken Heilkraft. Ich war sehr berührt.
Meine Nachbarin hatte während der Behandlung ebenfalls ein tiefes Gefühl von Frieden empfunden, ja zum ersten Mal innerlich Farben gesehen. Bereits bei unserem Austausch spürte sie keine Schmerzen mehr, sondern es ging ihr «richtig gut». Und dieser Zustand hat auch Tage danach angehalten. 
Danke für die Unterstützung Gaias und aller Mitwirkenden des Lebensnetzes! MONA

Johannes Waldbauer

Sommersonnenwende 2021
Befreiung von dem ausschließlichen Muster der linearen Zeit: Ich erlebe die lineare Zeit einerseits eng und wie eine dunkle Beinfessel, die mich einschränkt. Jedoch spüre ich auch ihr Potential: Ehrfurcht vor der Einmaligkeit eines Moments oder vor dem Schmerz einer verpassten Möglichkeit. Die lineare Zeit drängt mich zu entscheiden und motiviert ein Herzensvorhaben nicht länger hinauszuzögern. Im Kontakt mit der zyklischen Zeit spüre ich eine tiefe Entspannung und Geborgenheit: alles hat seine Zeit, Tages- und Jahreszeiten, Lebenszeiten, Zeitalter, kosmische Zyklen. Ich nehme den Raum der Ahnen und Nachkommen wahr und spüre das Dazukommen der spirituellen Dimension. Wir kommen und gehen von einer Seite Gaias Schöpfung zur Anderen. Die zyklische Zeit erdet. Die Spirale wird transparent, heller und farbig. Die kreative Zeit kann ich nur momenthaft erleben. Der Atemstrom aus der Kehle hat etwas Goldenes in sich. Ich erinnere mich an Situationen, in denen ich glücklich, versunken ganz im Tun war, zeitlos. Die Spirale wird luftig, tanzend und ein vergnügliches Gefühl steigt auf.
Der Zyklus des Jahres jenseits der vier Jahreszeiten: Ich brauche eine Zeit um jetzt, im üppigen Sommer alle anderen Jahreszeiten zu imaginieren.  Und ich brauche auch Zeit um die Inspiration des erneuerten kausalen Hintergrund des Jahreszyklus aufzunehmen.
Einstimmung auf den kausalen Hintergrund der Prozesse des Lebens: Bei der Reinigung des Feuers der menschlichen Projektionen erfahre ich ein körperliches Vibrieren und Zittern. Nach einer Phase der Müdigkeit stellt sich Stille, Frieden und tiefes Vertrauen ein.
Die kausale Dimension der Erde erfahren: „Fontänen der Liebe“ aus dem Herzen Gaias steigen auf. Die Hydrosphäre beglückt mich und schenkt mir Mut und Zuversicht. Es ist als wenn sich auch die Wesen der unsichtbaren Welten freuen und diese Erneuerung feiern. Wir atmen auf. Bäume bewegen die Lebensenergie fließend, still und kreativ. Gaiafunken tanzen wie zarte blaue Seifenblasen.
Wasser kann die Menschen auf der Erde inspirieren, sich für Veränderungen zu öffnen: das Bild der Kosmogramme als Sterne des neuen Erdraumes überwältigt mich. Ich bin berührt und dankbar zu diesem Werk Kontakt gefunden zu haben.
Herzlichen Dank für diese Werkstatt lieber Marko, liebe Menschen und Teilnehmer aus den verschiedenen parallelen Welten.

Cécile

Liebe Familie,
Ich teile mir mit euch die Erfahrung von Donnerstag 24juni, johanni.
Es gibt andere Bilder, doch bei der linéaire Zeit ist es ähnlich nur beladen in getrieben sein…
Bevor es in mein Nabel hinein kommt fallen die Last als schwarze Kruste ab und werden von ein liebe Drache gespeist.
Die werdung ins zyklische zeigt sich diesmal ein Energie Bewegung , eine Art lemiskate aber mit drei Schlaufe…ich kenne das Worte nicht, die Energie macht drei Schlaufe im Bauch, jedes Mal schiebt sich die Bewegung minimal.
Ich bekomme ein Bild des planetarischen Kosmos. Mein kleines Mädchen schaut das Grosses Spiel.
Der Vorgang zur Kehle wird von Drachen unterstutz mit Mädchen auf den Rücken, zu reinigen die Höhle Kehle Ein spielerische Vorgang..
Der Drache wacht über unsere Kehle.
Die Eigenschaften des Jahreszeiten:
Im Herzen sehe ich zwei Ausrichtung, vertikal und horizontal inmitten von Wasser. Die Eigenschaften als Spirale müssen durch den Kreuzpunkt dann es fühlt sich wie ein kräftige Energie austrahlung wie ein bunte Sonne um das Kreuz nach aussen.
Es gibt noch ein Bild der Einheit der Kräften des kausales, eine friedliche Verbundenheit . Diese Vision bringt Freude in der Natur ,die Verbindungen werden überall verknüpft.
Die Arche:
Im ocean erscheint ein grosses Christus mit offenen Armen. Die Projektion erloschen einfach.
Die Kosmosgramme-sterne:
Sie strahlen in uns , es gibt Resonanz mit der jeweiligen Ort im Körper der wach wird.
Durch die wachwerdung ist möglich diese résonnanz-brücke zu schaffen mit der neue Erde , mit dem neuen Himmel, wir brauchen nur unsere Körper.
Das würde mir erklärt.
Danke, Danke, Danke.
In liebe.
Cécile

Cécile

Liebe Familie,
Ich teile mit euch die Erfahrung am 20 Juni.
Bei der Einstimmung merke ich , viele viele Augen aller Arten sind da.
Transformation der linéaire Zeit:
Die Wesen der linéaire Zeit sind voller Traurigkeit , so weinenden Wesen um meinen Beinen…sie tragen die Angst von den Menschen…
Im Bauch angekommen das Wesen der linéaire Zeit trifft das zyklische Wesen..und beide tanzen zusammen…bis zur Vereinigung, zum eins werdung.
Das zyklische steigt hoch , küsst unterwegs mein Herz, Brüste und Kehl.
Der Kehl ist ein Engpass , so wie ein Geburt.
Ich sehe, ein Mensch nach der anderen muss durch diese Engpass…zum hellen
Weisse Raum, oder Höhle mit Öffnung ins Leere doch nicht Leere, es sind verschiedene Schwingende Lichtebene. Die Mensch springen ins Weisse Leere um auf diese Ebene des Kreativen zu “landen”. Die Menschen tanzen auf jede seine Licht Ebene, gehen von einer Ebene ins andere…so weben sie das kreative.
Als ich diese Vision in der Natur um mich hingebe, sehe ich helle Licht Säule in der Landschaft hoch kommen.

Die Jahreszeiten:
Die Eigenschaften des Jahres Zyklus haben den Last der Projektion der Menschen , die gehen gebeugt…wie ein Kälte-Wesen.
Ich schicke mein kleines Mädchen (inneres Kind), sie streichelt das Kältewesen, küsst ihn, hab ihn lieb.
Alle gehen durch das goldene Wasser des Herzens.
Die Eigenschaften ändern sich, werden ursprünglicher, ein goldenes sein.
Ich sende es um mich in der Natur, alles macht ein Schritt nach Links…
Es gibt neue Verbindungen, die Menschen sehen mit offenen Augen die Eigenschaften des Jahreszeiten.
Die Arche:
Der ocean trägt uns ,webt ein Kreis feine Energie um diese unsichtbar Schiffe , so sind wir heil.
Die Feuertropfen sind schwer mit Dichte drinnen, so wie etwas verdichtete Lava. Sie erloschen im ocean und sinken Tief , werden zum Boden wo vieles schönes wächst.
Die Hydrosphäre:
Wie die Wassersäule hoch gehen spüre ich zwei Säulen , je von ein Schulter hoch gehen..die rechte Schulter ist tiefer.
Die Tropfen sind feine goldene Wassertropfen, dringen bis ins Atom Ebene und schwingen.
Die Kosmosgramme:
Ich spüre körperliche feine ätherischen Verbindungen mit den Kosmosgramme-sterne.
Im Körper ist viel Energie…den Hände Füsse.
Am Ende ist eine ruhige innere Stimmung da, zeitlos.
Dankeschön, Danke, danke.

Летнее солнцестояние 2021
Прохода дважды. Второй раз – гуляя с собакой на природе и в этом был совсем другой “вкус” – ощущение целостности, когда процесс происходит не только в голове, но и в мире вокруг))
Настройка – так здорово заходить в круг, как в родительский дом.
Работа с проявлениями времени: в первый раз, я чувствовала как много хаоса у меня в этом: я планирую, но откладываю. Иногда вообще ничего не планирую и делаю спонтанно. Работая с водой в солнечном сплетении почему-то захотелось привести в порядок свои денежные вопросы. Линейное время дает ресурс для циклического?
Благодаря прохождению семинара второй раз, я поняла, что хочу научиться разделять пребывание в разных “видах” времени: планировать дела – в линейном, строить образы себя – в циклическом, проживать мистерию изменения в творческом. Возможно достаточно будет визуализировать место потока времени, чтобы помочь себе в этом )))
При перемещении казуального измерения земли в гидросферу, я удивленно заулыбалась. А как же теперь пропускать через себя поток от Земли в Небо, если они в одном месте? Раньше я ощущала землю под ногами, пропускала её энергии через себя в небо. А теперь? Я понимаю, что понятие верх-низ условны, но визуальный ряд сильный и потребуется еще время, чтобы перестроиться.
А кора моих любимых березок затрепетала, как будто я щекочу её, и веточки потянулись вверх с радостью.
Дыхание с деревьями, проведенное на природе, наполнило меня ощущением единения и целостности – до поздней ночи я была полна сил, которые я так себе решила))) пришли от деревьев.
Работая с космограмми как с «звездами» во второй раз, я увидела свою картинку, которую разместила вначале в общем поле, а потом транслировала внутрь себя – никогда не думала, что радостные проживания радуги, запечатленные на фото, можно направлять в себя и в мир таким путем ))))
благодарю организаторов и вдохновителей семинара, и всех его участников

Birgit Karreman

It was very powerful and empowering to participate again tonight. Deep respect and thanks to all who make it happen.
Tonight I realized, as I was breathing Gaia’s causal system into the world, taking note of the trees: they relay the message! They themselves breathe in from the depth of Gaia and breathe her new manifestation into being.
I am happy to be part of this
<3 Birgit

Roman

9.00-9.10
Mein erster Eindruck, es scheinen mehr Anwesende hier zu sein, als in früheren Workshops. Die Bude ist echt voll.
9.10-9.30
Sehr lebendiges aber auch wirres Gefühl im Körper. Obwohl die Zeiten, in gewissem Sinne in meinem Körper auch gefangen sind, fühlt sich alles viel freier, viel verrückter, viel ausgelassener an.
Im Kehlkopfbereich aktiviert die Energie oder diese kreative Zeit sofort meine Gurgel, als ob sie mittanzen möchte.
Meine Intension beim Ausfliessen: Zuerst füllt sich meine Aura mit dieser kreativen Zeitenergie und sie soll immer aktiv bleiben, lebendig, kreativ, frisch. Danach fliesst dieses Gefühl in die Umgebung.
9.30-9.50
Im Bereich des Solarplexus stelle ich fest, dass sich die Zyklen verlangsamen und abkühlen. Die Bewegung wird sanfter. Wie wenn mehr Zeit vorhanden wäre.
10.00-10.10
Jeder der Tropfen ist gefüllt mit einem Thema. Durch die Wandlung in den tiefen der Ozeane, bekommt auch die Arche Schub.
10.10-10.30
Spannend, wie sich die Atmung ändert. Wenn man bewusst durch den Mund ein- und ausatmet. Speziell mit der Vorstellung, dies über den Raum hinter meinem Rücken zu tun. Die ganze Körperrückseite atmet mit ein. Dieser Atem ist angenehm kühl. Beim Ausatmen durch den Mund und atmet auch die ganze Körpervorderseite mit aus. Alles wird warm. Ich bin in der Nähe eines Waldes. Distanz ca. 10-15 Meter rechts von mir. Und muss feststellen, das mein Ausatmen nach rechts abfliesst.
10.30-10.50
Durch die Geste der Entkoppelung, versucht den Prozess zu unterstützen. 

Moira Walker

Herzlichen Dank an allen, die diesen Workshop ermöglicht haben. Was mich besonders betraf, war die Erfahrung in der Arche Noah, weil genau so fühlt es sich oft im alltäglichen Leben an. Natürlich finde ich es im Alltag nicht so einfach “ruhig und mit innerer Kraft fortzufahren” und deswegen habe ich es vor, das Bild von dieser angegriffenen Arche Noah als Hilfe dazu zu verwenden. 

Brigitta

Meinen herzlichen und aufrichtigsten Dank an alle Schöpfer/innen für diesen Workshop!!
Ich bin sehr dankbar, dass sich mein unklares, belastendes gefühlsmäßiges “Rumoren” durch die momentanen äußeren Ereignisse mit Hilfe von Markos Erläuterungen auf eine klarere Bewußtseinsebene befördert werden können. Die Wandlung der linearen Zeit in die kreative Zeit lässt mich besser atmen und ich fühle mich freier. Die Informationen über Gaias “kausale Welt” und wie sie diese gerade schützt und wie wir dabei mitwirken können, helfen, dass ich mich durch die politischen Auflagen nicht mehr so gelähmt fühle. Vielen, vielen Dank für Eure Unterstützung, die Rhythmen des Jahres anders erfassen zu können und durch Gaias Hydrosphäre inspiriert werden zu können!
Ich wünsche uns eine freudvolle Zeit! Brigitta

Sommersonnenwende 2021 – Telepath. Workshop
Einstimmung
Ein großer Kreis, dessen Qualität erdumspannend und von feiner, freudiger Schwingung ist.
Das intensiviert sich noch, nachdem die Wesen aus den anderen Ebenen hinzugekommen sind.
Befreiung von dem ausschließlichen Muster der linearen Zeit
Mit dieser Sequenz habe ich Probleme bei der Imagination. Speziell die zyklische Zeit kann ich nicht wirklich in mir spüren auf die vorgeschlagene Art und Weise. Die (mangelnde) Zeit stellt überhaupt das größte Problem in meinem Leben dar, das zeigt sich vielleicht in dieser Workshopsequenz. Jedoch kann ich mich verbinden mit der kreativen Zeit und ihrem Fokus im Kehlkopfchakra. Sie repräsentiert Freiheit und eine neue Balance ist auf dem Wege.
Der Zyklus des Jahres jenseits der vier Jahreszeiten
Auch bei dieser Sequenz fällt mir das Spüren mittels des Bauchraums am schwersten. Hingegen fühlt sich die wässrige Qualität des „Solarplexus“ stimmig und innerlich vorbereitet an. Im Herzen angekommen, spüre ich die tiefe Liebe und Dankbarkeit zu den Jahreszeiten und ihren Hintergründen und die Ungeheuerlichkeit ihrer technischen Manipulation seitens der Menschheit.
Einstimmung auf den kausalen Hintergrund der Prozesse des Lebens
Anfangs kann ich es nicht glauben, dass diese Tropfen tatsächlich auf uns fallen (sollen), dann aber verbindet sich diese Imagination mit aktuellen bestürzenden Ereignissen und Erlebnissen. Es ist eine Gnade, dass wir gemeinsam in dieser Arche unterwegs sind! Die „Feuerweihe durch das Wasser“ und die „Wasserweihe durch das Feuer“, welche wir beim gestrigen Sonnwendritual hier vollzogen haben, verbindet sich mit dem Geschehen in den Tiefen des Ozeans.
Die kausale Dimension der Erde erfahren
Wunderbar stimmige Sequenz, eine Vertiefung meiner sich als schon vorhanden zeigenden Beziehung zu dieser Dimension, und tiefe Berührung, sie durch den Atem speziell den Bäumen zukommen zu lassen. Ich sehe die spontane, freudig-erstaunte Reaktion vieler Elementarwesen.
Wasser kann die Menschen inspirieren, sich für Veränderungen zu öffnen
Wieder tiefes Berührtsein von dieser Imagination der Kosmogramme als „Sterne“. Alles klar und fließend im Geschehen der Sequenz. Freudiges Bewusstwerden der Tatsache dieser Wirkung. Tiefe Bestätigung und Motivation bezüglich meiner eigenen Kosmogramm-Arbeit.
(Foto: Diese Woche errichteter Stein für den neuen Erdenraum)
 

Margaret

Thank you Iveta and all the helpers of the many worlds for this beautiful workshop. It was more bodily intense for me this time. I am now in Brisbane Australia and although we are in winter, I really needed to dance in the warm sun drenched moist grass meeting some of the many trees individually, exchanging the breath and sharing the kosmograms. Other trees reached into my awareness from around this country and all delighted in the new experience and their acknowledged dance with the stars. I received a deep and clear message that I need to break out of my old safety and open to the new in trust and faith. I thank all Beings that support and assist me in that and work to release the residual fear into love.
Many Blessings to you all with much gratitude
Marg xo

11
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x