Marko Pogačnik

Die Inspiration zur Gestaltung von telepathischen Werkstätten kam mir nach dem ersten Corona- Lockdown, der in Slowenien Ende Februar 2020 begann. Davor war ich es gewohnt, von März bis Dezember jeden Jahres fast ständig auf Reisen zu sein, um gemeinsam mit vielen von Euch geokulturelle Arbeit auszuüben – eine Synthese von geomantischer und erdheilender Arbeit, um die gegenwärtigen Transformationsprozesse der Erde zu unterstützen.

Die Arbeit vor Ort mag sicherlich in der Zukunft wieder möglich sein – wie dieses Jahr zwischen August und Oktober – aber möglicherweise nicht ständig. Deshalb sollten wir nicht zögern solche Formen von geokultureller Arbeit zu entwickeln, die nicht völlig vom öffentlichen Transport für die Realisation von Körper zu Körper Begegnungen und von elektronischen Medien abhängig ist. Ich bin mir bewusst, dass die telepathischen Werkstätten, die wir dieses Jahr durchführen, nicht völlig vom Internet unabhängig sind. Aber ich glaube, dass sie eine wirkungsvolle Vorbereitung für eine mögliche Zeit sind, wo das Internet abgeschaltet werden könnte. Was jedoch immer noch vom Internet abhängig ist, ist die Veröffentlichung des Werkstattprogramms, dass vorbereitet und in verschiedene Sprachen übersetzt wird. Das hilft uns, Werkstätten durchzuführen, auch wenn wir uns an verschiedenen Orten und in unterschiedlichen Zeitzonen befinden. Diese Verschiedenheiten sind

nicht problematisch; sie sind vielmehr von Vorteil, da die Teilnehmenden in diesem Fall im Raum und in der Zeit verstreut sind, sodass die Werkstatt einen größeren Aktionsradius hat.

Mit dem Jahr 2020 sind wir offenbar in eine dramatischere Phase der Erdwandlungen eingetreten. Aber wir als ein Netzwerk des Lebens (LifeNet) sollten nicht nachlassen, Gaia und ihre elementare Welt in ihren Bemühungen, den Lebensfaden zu erhalten und die Zukunft unserer geliebten Erde und ihren nächsten evolutionären Schritt zu sichern, zu unterstützen.

Hier einige Vorschläge für die Teilnahme an den telepathischen Werkstätten:

1

Nutze die erste Sequenz der Werkstatt mit dem Titel »Einstimmung« dazu, dich selbst zu erden, das heißt, fühle dich verbunden mit der gesamten Sphäre des sichtbaren und unsichtbaren Lebens, das sich um dich herum ausdehnt.

2

Mache dir immer wieder bewusst, dass du mit dieser Arbeit nicht alleine dastehst, sondern dass es andere gibt, die dieselbe Arbeit im selben Zeitrhythmus mit dir zusammen durchführen. Fühle dich mit der Gruppe verbunden, als ob wir alle zusammen in einem Kreis sitzen oder stehen und uns gegenseitig unterstützen. Stelle dir vor, dass wir uns in einem abgerundeten Raum befinden, den wir alle mit der Gruppe teilen. Dieser wird von subtilen sphärischen Membranen gebildet.

3

Es ist wichtig, sich klar zu machen, dass die Imaginationen, die wir in telepathischen Werkstätten benutzen, keine Visualisationen sind. Wenn du visualisierst, dir Dinge vergegenwärtigst und sichtbar machst, befindest du dich außerhalb dieser erschaffenen Bilder, während du im Fall von Imaginationen Teil der Vorstellungsbilder wirst, die du selbst erschaffst – mit deiner Präsenz und der Kraft deiner Liebe. Imagination ist ein kosmisches Werkzeug, das auch Wesenheiten anderer Dimensionen benutzen, um die Realität des Lebens zu erschaffen.

4

Wenn du dich während der Werkstatt verloren fühlst, dann gehe einen Moment zurück in den Ursprungskreis, in den Raum, den wir zu Beginn der Werkstatt gemeinsam erschaffen haben. Sei dir bewusst, dass in diesem Raum nicht nur Menschen anwesend sind, sondern auch jene Wesenheiten der elementaren und spirituellen Welt, die wir zu Beginn eingeladen haben.

5

Jede Sequenz der telepathischen Werkstatt wird mit einer kurzen Erklärung eingeleitet. Die Absicht dahinter ist es, den rationalen Verstand zufriedenzustellen. Auch gibt es Vorgaben für die Übungen, die du lesen und dir einprägen solltest. Danach solltest du deinen Kopf (und den rationale Verstand) so weit wie möglich vergessen. Sei in deinem Herzen präsent, während du die vorgeschlagene Übung ausführst.

6

Sei offen für das Unerwartete, auch wenn es sich von dem unterscheidet, was dein Verstand sich vorgestellt hat, was passieren könnte, nachdem Du die Anleitungen gelesen hast. Fühle dich frei, die Arbeit mitzugestalten, deinen eigenen Beitrag zu leisten, der einzigartig ist. Wenn du die Berichte der telepathischen Werkstätten liest, wirst du feststellen, dass fast jede und jeder von uns einen unterschiedlichen Aspekt zum gegebenen Thema beiträgt. Diese kreative Vielfalt ist eines der Vorzüge von telepathischen Werkstätten. Stelle dir vor, dass die elementaren und andere Wesenheiten jene sind, die andauernd die Einheit unserer Handlungen bilden, basierend auf der Mannigfaltigkeit unserer Beiträge.

7

Wenn du während der Übung stecken bleibst, kannst du versuchen, die Blockade mit Tönen zu überwinden. Singe laut Vokale oder andere Töne, von denen du glaubst, dass sie der Situation angemessen sind. Das hilft auch, wenn du von merkwürdigen Erscheinungen überfallen wirst, die in dein Feld der Imagination eindringen.

8

Wenn du dich verloren fühlst, erinnere dich an deine Erdung und sei versichert, dass die Personen, die die gegebene Werkstatt gestaltet haben, immer anwesend sind und du dich mit ihnen verbinden kannst. Das ist auch der Grund, warum am Anfang des Werkstattprogramms immer die Namen der verantwortlichen Personen genannt werden.

9

Normalerweise wird mit dem Programm einer telepathischen Werkstatt auch ein Wiederholungstermin mitgeteilt. Das ist nicht nur für jene gedacht, die zum erst genannten Termin eine Zeit haben; es ist auch für jene, die die Werkstatt schon gemacht haben, aber ihre Erfahrungen an bestimmten Punkten gerne vertiefen möchten.

10

Halte ein Notizbuch bereit, um deine Erfahrungen noch während der Werkstatt kurz aufzus shreiben, denn sie sind gewöhnlich von subtiler Natur und neigen dazu, sich zu verflüchtigen. Später,nachdem du deine Erinnerungen in den Computer übertragen hast, teile diese bitte mit den anderen Teilnehmenden via Internet.

Nach meinen Erfahrungen funktionieren elektronische Medien nur zwischen Menschen.

Wesenheiten anderer Dimensionen, die das Leben auf Erden mit erschaffen, haben hingegen nur einen sehr begrenzten Zugang – nur durch das Einstimmen auf das Bewusstheit einer bestimmten Person. Ihre direkte Kommunikation mit Menschen in einem kreativen Prozess ist in diesem Fall nicht möglich. Die Anwendung von telepathischen Formen von Werkstätten (in Kombination mit digitaler Information) ermöglichen die Zusammenarbeit von Wesen anderer Dimensionen des Lebens mit der menschlichen Familie. Das ist ein wichtiger Weg in Richtung auf die Zukunft. Fühlt euch frei, dieses Format der telepathischen Arbeit für euch zu nutzen. Bildet kleine oder sogar nationale Gruppen, findet heraus, was ihr wahrnehmen oder woran ihr arbeiten möchtet, ladet Leute ein, denen ihr vertraut, kreiert ein Programm … Lasst es nicht zu, selbst in einer Situation des Lockdown, dass das Recht der Kommunikation von Herz zu Herz von uns genommen wird

Subscribe
Notify of
1 Comment
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Ich bin interessiert aktiv mitzuarbeiten. Bin gestern auf Kreta angekommen und wollte heute an der telepathische Werkstatt teilnehmen.
Ich habe es nicht geschafft😉

Morgen? 1. November?
Bitte Kontaktdaten senden. Danke

Liebe Grüße
Ingeborg