Samstag, 8. August 2020, 20:00 – 22:00 Uhr

Dieser Workshop wird am Sonntag, 9. August zur selben Uhrzeit wiederholt.

Der Workshop basiert auf telepathischer Kommunikation, suche Dir also einen Platz aus, von dem aus Du mitmachen möchtest.

Du findest die deutsche, slowenische, russische, französische, spanische, hebräische und englische Version dieses Workshop-Plans auf der Homepage des Lebensnetz-  Treffens 2020: https://www.lifenet.si/meditations/. Du bekommst sie auch von  Iveta Šugarkova aus Tschechien, die die telepathischen zyklischen Workshops koordiniert, via E-Mail: iveta.sugarkova@gmail.com. Schreibe ihr, in welcher Sprache Du sie benötigst.

Das Programm wurde von Marko Pogačnik, UNESCO Künstler für den Frieden und UNO Botschafter des Wohlwollens und dem Team der Vereinigung VITAAA aus Slowenien vorbereitet.

Lade Deine Freunde und Mitwirkenden, denen Du vertraust, ein indem Du Ihnen das Programm per E-Mail weiterleitest.

Mache Dir keine Sorgen über Zeitunterschiede. Wir arbeiten mit Ausrichtung auf die Sonne, beginne also am 8. August um 20:00 Uhr Deiner Zeitzone.

Drucke Dir den Workshop-Plan aus oder nimm ihn Dir in elektronischer Form mit, damit Du den Zeitplan einhalten kannst.

Nimm Dir nach jedem Abschnitt ein paar Augenblicke, um Deine Erfahrungen aufzuschreiben und sie dann mit der Gruppe zu teilen.

Unsere Intuition, Träume und Erfahrungsaustausch sagen uns, dass die Menschheit gerade jetzt an einem entscheidenden Kreuzungspunkt steht.

Der eine Weg führt zu einer totalen „Roboterisierung“ unserer Gesellschaft und Kontrolle des Individuums. Der andere Weg führt zur Ko-Kreation mit den Wesen dieser wunderbaren Erde, den sichtbaren wie den unsichtbaren – und zum Frieden unter den menschlichen Völkern.

Es erfordert eine relativ große Gruppe, um die Entscheidung auszudrücken, welchen dieser beiden Wege wir in den nächsten Jahren und weiter in die Zukunft beschreiten wollen. Wir glauben, dass jede und jeder, die mit uns zusammenarbeiten, ihre / seine Entscheidung, dem Pfad des Lebens und der Freiheit zu beschreiten, getroffen hat.

Der Zweck dieses telepathischen Workshops ist es, unsere Entscheidung den Wesen der Erde und des Universums mitzuteilen und sie im Körper des Planeten wie auch in unserem Körper zu erden. Wir tun das als holographischer Teil (Fraktal) der Menschheit als Ganzes.

ZEICHNUNG: das Rückgrat Europas in vergrößerter Form

20:00 – 20:10 Einstimmung auf die Gruppe

Die Landschaft, in der wir uns für unseren Workshop treffen, ist ganz im Norden des Rückgrats von Europa. Wir versammeln uns über dem großen Körper von Grönland.

  1. Zuerst bilden wir, als Menschen, einen Kreis über Grönland und sind uns unser aller Präsenz und des gemeinsamen Ziels unserer Zusammenkunft in diesem Moment bewusst.
  2. Dann laden wir andere Wesen der Erde und des Universums ein, sich zu uns zu gesellen. Versuche, ihre Gegenwart zu spüren und sie willkommen zu heißen.
  3. Wir erschaffen unser ätherisches Raumschiff, mit dem wir bis zum Roten Meer und wieder zurück nach Grönland reisen werden.
  4. Mache unser Raumschiff unsichtbar, weil wir auf unserem Weg an Orte kommen werden, die streng kontrolliert werden.

20:10 – 20:20 Wir reinigen unseren Körper und den Planeten

  1. Stelle Dir vor, dass es hier im Norden so kalt ist, wie es immer war – und trotzdem schwitzt du stark. Alle Substanzen und Muster, die nicht zu Deiner Essenz gehören, verlassen Deinen Körper in Form von dunklen Tropfen.
  2. Werde Dir dann bewusst, dass auch Dinge in Deiner Umgebung schwitzen (etwa Bäume oder Gebäude, …) und dunkle Tropfen diese verlassen.
  3. Stelle Dir dann vor, dass auch große Städte, Industriegebiete und Armeelager etc. in der ganzen Welt schwitzen! Die alten menschlichen Projektionen und Kräfte verlassen den Planeten.
  4. Dieser ganze gigantische Strom dunkler Tropfen vereinigt sich und fließt in den Weltraum, angezogen von den Ringen des Saturn. Die Ringe des Saturn sind eine Recycling-Anlage, die in der Lage ist, die dunklen Energiepartikel zurück zu ihrer Lichtquelle zurückzuführen.
  5. (Wenn Du am Weg in den Süden Situationen vorfindest, die einer Reinigung bedürfen, wende dieselbe Methode an)

20:20 – 20:30 Die feurigen Wasser Islands

Das Wasser wird heute Abend unser Partner bei der Kreation sein. Wir beginnen mit dem feurigen Wasser der Geysire Islands.

  1. Spüre in Dir das feurige Wasser von Gaias Inspiration: es hat seine Quelle wie ein Geysir im unteren Teil Deines Körpers. Seine Tropfen der Inspiration erreichen alle Räume und Winkel Deines Körpers und Deines Bewusstseins.
  2. Stelle Dir vor, dass die Geysire von Gaias Inspiration auf der ganzen Erde auftauchen und die Menschen inspirieren, sich von den alten Verhaltensmustern zu lösen und ihre wahre Essenz kennenzulernen.

20:30 – 20:50 Verbindung mit den Wassern der Erde

Indem wir weiter nach Süden reisen, stelle Dir vor, dass wir in der Mitte Deutschlands stehen (in der Mitte Europas). Wir bilden gemeinsam mit unseren Gästen aus den unterschiedlichen Dimensionen des Lebens einen großen Kreis – eigentlich ein riesiges Gefäß.

  1. Stelle Dir vor, dass alle Flüsse Europas 10% ihres Wassers in dieses Gefäß senden.
  2. Stelle Die vor, dass auch die großen Flüsse der restlichen Welt 10% ihres Wassers in dieses Gefäß senden.
  3. Das Wasser in unserem Gefäß steht nun so hoch, dass es unsere Herzen erreicht. Es erfolgt ein intensiver Austausch der Liebe zwischen dem Wasser und unseren Herzen.
  4. Nun kommt der Pazifische Ozean vom Osten dazu und berührt die Rückseite Deines Herzens.
  5. Nun kommt der Atlantik vom Westen und berührt die Rückseite Deines Herzens. (Ändere Deine Position im Kreis entsprechend, wenn erforderlich)
  6. Fühle, wie die Wasser der Erde in Deinem Körper und auf dem Planeten perfekt ausbalanciert sind.

20:50 – 21:00 Die kosmische Verbindung des Wassers

  1. Wir öffnen unseren Kreis in Richtung Süden und das Wasser aus unserem Gefäß nähert sich fröhlich dem Drachen der Alpen.
  2. Wenn es die hohen Berge berührt, steigt das Wasser in eine senkrechte Position auf. Stelle Dir Wassersäulen vor, die zu den Sternen reichen und die kosmische Inspiration verkörpern.
  3. Spüre diese Wassersäulen in Deinem Inneren und öffne Dich der kosmischen Inspiration, die sie Dir bringen.

21:00 – 21:10 Ruhe Dich einige Momente aus und schreibe Deine Erfahrungen auf

21:10 – 21:20 Die Matrix der Erde

  1. Das Wasser, das wir bisher gesammelt haben, verteilt sich über den Balkan einschließlich Griechenland.
  2. Indem es sich wie ein Energiefeld weit über die Landschaft verteilt, rotiert es gegen den Uhrzeigersinn mit dem Zentrum über den bosnischen Pyramiden.
  3. In seiner langsamen Bewegung nimmt es die Muster der Matrix des Lebens an, die Gaia und ihre Mitwirkenden während der Evolution des Planeten geschaffen haben.
  4. Spüre das selbe waagrechte Feld in Dir, wie es sich um den Mittelpunkt hinter Deinem Nabel dreht.

21:20 – 21:30 Die Explosion in Beirut

Während der Vorbereitung dieses Workshops hat sich die furchtbare Explosion im Hafen von Beirut ereignet, die den ätherischen Raum zwischen dem Balkan und dem Sinai erschüttert hat, der für den nächsten Schritt auf unserem Weg wichtig ist. Sie ist die Folge einer Kollision der Erde mit einem veralteten Planeten und seiner Zivilisation, die auf einer ätherischen Ebene geschehen ist. Es handelt sich um einen dunklen Planeten, der seinen Zweck verloren hat und der versucht, sich in der Erde und der Menschheit zu inkarnieren und uns in die falsche Richtung drängt. Um die Wunde im Mittelmeer zu heilen, verwenden wir das Gaia Touch Ritualer „Träne der göttlichen Gnade“:

  1. Hebe Deine Hände in der Gebetsgeste auf die Höhe Deines Herzens und lasse den Tropfen Deines Mitgefühls (in Bezug auf die betroffene Person, den Ort oder sie Situation) zwischen Deine Handflächen tropfen.
  2. Verneige Dich zur Erde und reiche mit Deiner Vorstellung tief in den Bereich Gaias der Mutter des Lebens. Forme mit Deinen Händen ein Gefäß und bitte Gaia um einen Tropfen ihrer Vergebung in Bezug auf die Störung oder Beleidigung, die dem entsprechenden Aspekt des Lebens, dem Ort oder den Wesen zugefügt wurde.
  3. Richte Dich auf und hebe das Gefäß, in dem sich bereits der Tropfen Deines Mitgefühls und der Tropfen von Gaias Vergebung befinden, zum Himmel und bitte um einen Tropfen der göttlichen Gnade.
  4. Das heilende Wasser ist nun in homöopathischer Form gesammelt. Richte das Gefäß Deiner Hände und das heilende Wasser nun in Deiner Vorstellung auf das gewählte Ziel. Die Absicht in Deinem Herzen und die Aufmerksamkeit Deines Bewusstseins bilden zusammen die Brücke, die den Heilimpuls dorthin lenken, wo er benötigt wird.
  5. Bedanke Dich. Auf Basis des persönlichen Vertrauens und der Telepathie kann dieses Ritual auch über große Entfernungen wirken.

21:30 – 21:50 Das Rote Meer

Bevor wir unser letztes Ziel, das Rote Meer, erreichen, müssen wir es reinigen, so dass es in der Lage ist, den multidimensionalen wässrigen Strom, den wir auf Unserem Weg geschaffen haben, anzunehmen.

  1. Stelle Dir vor, dass der Mond näher zum Roten Meer kommt. Sei Dir bewusst, dass das Wasser dem Rhythmus von Ebbe und Flut folgt, die vom Mond gesteuert wird!
  2. Der Mond erzeugt einen derart starken Aufwärtssog, dass es das ganze Wasser des Roten Meers anzieht, um es von den Projektionen der Menschen zu reinigen.
  3. Das Rote Meer, das nun trocken ist, eröffnet ein riesiges Portal, das sich den inneren Dimensionen der Erde öffnet.
  4. Bevor der Mond das Wasser des Roten Meers zurückgibt, rinnt das Wasser, das wir vom Norden mitgebracht haben, über die Berge des Sinai in das trockene Becken des Roten Meers.
  5. Dieser Impuls weckt den Drachen von Europa auf, die ursprüngliche Kraft des Lebens, die hinter dem Portal im Roten Meer schläft.
  6. Der Drache Europas bewegt sich nun wie eine wässrige Schlange als ein Strom ursprünglichen Wassers durch den Untergrund, den ganzen Weg nach Norden entlang des Rückgrats von Europa, bis es den höchsten Punkt, Grönland, erreicht. Er berührt die Erdoberfläche und die Orte, die wir besucht haben, mit seinem Segen.
  7. Folge seinem Weg durch Deinen Körper, von den Fersen bis hinauf zum höchsten Chakra – so hoch wie Du mit Deinen Händen hinaufreichst. Sein Weg verläuft nicht im Rückgrat (wie es bei der Kundalini der Fall wäre), sondern fließt wie ein Strom von Wasser hinter dem Rückgrat und auch hinter dem Schädel, die es an bestimmten Punkten berührt.

21:50 – 22:00 Abschluss

  1. Teile die Inforationen, die Du im Körper Europas gesammelt hast, mit anderen Kontinenten.
  2. Bedankt Euch gegenseitig bei Euch und bei unseren Gästen aus parallelen Welten.
  3. Löse unser Raumschiff auf, gib seine Teilchen in der universellen Schatzkammer zurück und löse Dich von der Gruppe.
  4. Schreibe Deine Erfahrungen auf, bevor Du sie vergisst.

Bitte teile Deine Erfahrungen auf der oben genannten Website des Lebensnetz-Treffens 2020.

ANMERKUNG

Saturn, Mond, Flüsse und Ozeane, die eine wichtige Rolle in dieser Arbeit spielen, sind nicht nur weit entfernte Planeten oder Wasserkörper, sondern auch archetypische Wesen mit Nähe zu unserem Bewusstsein.

73 Comments

    1. Geomantie Telepathischer Workshop

      1.
      Ich will mich nicht unsichtbar machen.
      Der Gedanke an die Angst vor Kontrolle macht mich ärgerlich.
      Mein Fokus: Liebe und Freude

      2.
      Die alten Muster und Projektionen schmelzen in Liebe, werden transformiert in unseren Herzen, Saturn hilft uns dabei.

      3.
      Ich spüre Freude im Herzen.
      Die Dinge in Liebe, Freude und Leichtigkeit tun.

      4.
      Es ist schön und es reicht, wenn ich einen Fluss, den ich liebe, mit meinem Herzen berühre und er mich berührt.
      Ich gehe zum Kamp hinunter, tauche meine Hände in sein dunkles Wasser.
      Hunderte von Faltern/Motten tanzen über dem Fluss.

      5.
      Streng dich nicht so an. Folge dem einen Stern, den du siehst.

      6.
      Ich schlafe ein. Die während des Balkankrieges misshandelten Frauen kommen mir in den Sinn.

      7.
      Ich spüre die wirkende Kraft meiner Sehnsucht.

      8.
      Der Drache Europas ist eine uralte schläfrige Kraft. Erdrutsch. Unaufhaltsam.

    1. Roland Troll

      Ich habe die Meditation durchgelesen und gefühlt.
      Ich verfüge mit mit meiner Entscheidung die Meditation heute, 9.8.2020 von 20-22:00, “mit allen bedingungslosen Helfern im Einklang mit der Wahren Zentralsonne”, zu unterstützen. Mit Nachdruck, mit meiner festen Willenserklärung für all die Punkte, die dort aufgeführt sind.
      Roland Troll

  1. In Phase 2 konnte ich gut die dunklen Tropfen ausschwitzen – überall, nur nicht an der Rückseite des Herzens. Dann kamen die Geysire und mir wurde im Herzen, vorne warm und glücklich. Und nun bin ich überglücklich, da in der jetztigen Phase die Wässer am hinteren Herzen einfließen dürfen – vom dem Gefäß habe ich bereits vor zwei Tagen geträumt, ich bin sehr dankbar 🙂 Es war hellblau und wurde mir von Engeln in den Bauch gestellt, bis zum Herzen hoch

  2. Im Zusammenspiel mit dem Wasser wurde klar: wir halten es und es hält uns, nicht entweder oder, sondern sowohl als auch. Wasser als Informationsträger und Struktur ist ein idealer Partner zu unserem denkenden und fühlenden und physikalischen Dasein.

  3. das flußpferd als Vertreter der Afrikanischen Tiere begleitete mich während der ganzen “Reise”. Schön für mich war die Verbindung von ätherischen und irdischen Wesen, die uns auf der Reise begleiteten. Im Moment fühle ich eine schöne, tiefe, erdige Bewegung; es nimmt seinen Weg. Vieles wurde geöffnet, viele neue Möglichkeiten des Erkennens wurden erschaffen, Urvertrauen gereinigt, die Wasser in mir ausbalanciert.
    Vielen Dank auch für die Übung für Beirut, da arbeitet es noch sehr meiner Meinung nach. Göttliche Gnade ist sehr spürbar.
    Ich wünsche allen eine gnadenvolle gute Nacht
    Petra

  4. Stach, Hannelore

    Ich bin sehr überrascht, wieviele Wesen aus den Parallelen Welten sich angeschlossen haben. Es war einriesiger Strom.
    Die Rotation des Wassers über den bosnischen Pyramiden gegen (!) den Uhrzeigersinn war Anfangs etwas schwierig, ging dann aber besser.
    Schön war es, die Freude zu spüren als am Schluß die Information mit den andern Kontinenten geteilt werden konnte.

  5. Sandra

    Bei der Verbindung mit den Wassern der Erde begann ich zu weinen, und als die Ozeane kamen, sah ich ein Stück meines Herzens, dass im Chaos des Universums verloren war. Und diese Wasser haben einen Strom geformt, so dass das Teilchen zurück getragen werden konnte. Dort zurück fand ich mich in einem 4-eckigen Tunnel wieder, der sehr unangenehm und dunkel war. Ich vernahm: dort ist der Teufel. Erst wollte ich ihn weg haben, aber die Wasser haben auch ihn berührt und dann war sehr viel Frieden da. Dann sah ich ein Stück schwarzes Metall- Stein das in meinem Herzen implantiert war. Ich liess es mit den schwarzen Tränen wegfliessen. Aus den Wassersäulen wurde von den Sternen ein wundervolles, strahlend weisses neues Stück dort eingesetz, dass jetzt rundherum leuchtet.

    Bei dem Drachen formt sich eine leuchtend gelbe Kugel über meinem Kopf. Dann tauchen wieder Monster auf. Der Drache berührt sie liebevoll mit seinem Atem und sie zerfallen zu Staub. Alles in meinem Kopf wird schwindelig und dann richtet sich meine Halswirbelsäule auf und mein Kopf ist jetzt eine Kugel aus Gold

  6. Ina Richardsen

    Das Schwitzen habe ich deutlich wahrgenommen, die schwarzen Tropfen von mir und ringsum. Ebenso deutlich die Ringe des Saturns, rhythmisch mit Geräusch,hatten Sog und sehr nah. Immer wieder mal. Große Freude bei mir beim Erreichen der Alpen, bes. über das Erwecken des Drachens.
    Ich habe vor ca. 10 Tagen Mutter Erde gefragt, was ich für sie tun kann, und als Antwort ein sehr müdes Wesen wahrgenommen, jetzt weiß ich, dass es der Drache war.

  7. Elke

    Beim Abschied in der allerletzten Phase bat ich die Wesenheiten, die ich noch eingeladen hatte, teil zu nehmen darum, sich mir zu zeigen bzw fühlbar zu machen. Da sah ich mich als einen wunderschön weichen, sanften Wassertropfen, ich fühlte mich in ihm sanft gewiegt, in völligen Vertrauen. Ich habe mich gesehen und gefühlt (wie) ein Tropfen aus Liebe, und was ich mit meinem Wasser berührte, erinnerte sich ebenfalls an diese Liebe, mein Herz nahm die Schwingung wahr im anderen.

  8. Thank you for the last two hours! It was great. Although I was in Vienna and a lot of people in the street (it was not silent), I travelled through Europe and through time. The first movement at Greenland was a clockwise swirl (Strudel) getting together all human being, universal beings, elemental beings… souls from other galaxies (they looked very external 😉
    I was deeply touched by meeting my old friends of lifenet there in Greenland. Although I don’t know, whether they were also in meditation, but perhaps I called some of them.
    The second period of clearing and cleaning was very impressing. Yes, Saturn took all! I could leave a lot of garbage and pain.
    The Geysirs were spreading out all over the Earth, nice to see and I hope that a lot of inspiration was spreaded all of the world.
    Th water period was very calm – and long. I enjoyed all the water coming from Donau, Rhein, Elbe, the smaller ones and then from the Pacific and Atlantic ocean. Great experience.
    The water reaching the Alpes was like big water walls, totally flat like marmor and the water was ascending and descending from Earth to Universe and back.
    Pause. Before the meditation I found 2 hours are long, but after one hour I was really refreshed like now. Thank you for the invitation.
    Matrix, the bosnian pyramides – very intense. I invited the matrix of the Earth to renew also my personal life, but of course also the society and environment.
    Tears of compassion:
    Very intense. I know this gaia touch exercise and now it was very touching. I felt it went everywhere where needed, toBeirut and all over the world, also to persons who up to now only looked for their business, not for the health of Mother Earth. You know.
    The red Sea and Moon and Dragon:
    Moon took the water and tumbled it like a washing machine, again and again, it was funny. Then our river from Northern Europe came and began to fill the Red Sea.
    Then the dragon woke up and I put on the speakers with meditation music and began to dance the Dragon dance 😉
    Thank you all, it was a great experience!
    Big hug from Vienna, Sybille

  9. Jana/ Berlin

    Mit dem Wasser der Flüsse und Ozeane die Mitte Europas so voller Lebendigkeit zu erleben, hat mich beglückt und mein Herz gebadet. Ich bin überrascht das Herz dieser europäischen Landschaft so lebendig zu erleben mit dieser Bewegung im Wässrigen. Ohne diese Wasser und Ozeane wäre hier nur eine menschliche Wüste zur Zeit.

    Die Möglichkeit an den Blockaden der Gedankenmuster nicht hängenzubleiben, sondern sie auszuschwitzen hat mir die Möglichkeit eröffnet, mich in jedem Moment neu zu inkarnieren. Das tat gut.
    Ich bin von der Erschütterung, die durch die Explosion in Beirut hervorgerufen wurde, überrascht worden. Es ist alles wie zusammengezogen, um sich zu schützen. Danke, das wir das aufgenommen haben auf unserer Reise mit der Träne der Gnade!!!
    Den Mond als so liebevolle helfende Patronin zu erleben, die die Wasser des Roten Meeres mit unseren menschlichen Projektionen zu sich zieht war beglückend. Eine Nothelferin. Mit dem erwachten Drachen Europas zu tauchen durch den Körper unseres Kontinents war eine überraschende Erfahrung. Wieder angekommen in Grönland beim Auftauchen wirkte die Militärbasis in Grönland wie erstarrend im Gegenraum. Gut, dass es die Übung mit den Tropfen gab.
    Danke Euch für diese wundervolle gemeinsame Erfahrung.
    Ich freue mich auf morgen.

  10. Giannis 23

    Einstimmung – Es war schön, diesen großen Kreis der Gemeinsamkeit zu fühlen und ihne dann auch noch für Andere zu erweitern. Schön, in einem unsichtbaren Raumschiff unterwegs zu sein.
    Reinigung – Das war wunderbar, alles auszuschwitzen, was nicht zu meiner Essenz gehört. Und die ganze Erde schloss sich an in dieser Sauna. Friede und Erneuerung unserem Schweiß!
    Feurige Wasser Islands – eine Freude, die Geysire der Inspiration zu erleben. Reinheit, Klarheit, Liebe!
    Verbindung mit den Wassern der Erde – erstaunlich, was da an Gefühlen, Inspiration und Liebe aus allen Richtungen zusammenkommt! Beglückend, dass alles auf diesem Planeten uns berühren kann! Und alles zusammen in einem großen göttlichen Frieden.
    Kosmische Verbindung des Wassers – schön, was da an wunderbaren Gefühlen zusammenkommen kann! Wunderbar – und danke, dass wir immer wieder einmal solche Inspiration erleben dürfen und können!
    Matrix der Erde – Und alles vereint sich in dem Wunder all des Lebens, das auf diesem Planeten entstanden ist. Welch ein Geschenk, das alles auch in mir erleben zu können!
    Die Explosion in Beirut – Ich weiß noch nicht, was da in Beirut passiert ist. Aber es gab auch so vieles, das mein Mitgefühl berührt hat, um das ich die Erde um Vergebung bitten kann und den Himmel um seine Gnade. Es ist ein Geschenk, bei der Heilung mitwirken zu können. Danke!
    Das Rote Meer – Faszinierend, Europa als ein Wesen zu betrachten, das durch die aufsteigende Energie eines Drachens gesegnet und geheilt werden kann. Ich konnte es auch ein bisschen in meinem eigenen Körper erleben.
    Abschluss – Es hat gut getan und war schön, dabei zu sein. Danke!

  11. Ana

    Die Gruppe
    Beim Zusammenkommen in der Gruppe, hatte ich sofort ein Bild von Braunbären, die an diesem Ort gewohnt haben und noch wohnen. Ein Volk von Braunbären, die auf einem grünen Grönland wohnen. Sie standen in der Mitte und am Rande des Kreises. Dazu kamen auf der rechten Kreisseite außerirdische Wesen. Sie waren silbrig-violett mit dunkelblauer Kleidung. In der Luft über dem Kreis formte sich eine rötlich-metallische Wolke- die Andromedanebel. Von unten kamen gelbe Entenküken, die sehr viel Naivität und Reinheit verkörperten. Ich habe den Zusammenhalt und die Gemeinschaft gespürt. Das Raumschiff ist schnell und wählt mit Absicht eine bestimmte Reisefrequenz, auf die das Bewusstsein der meisten Lebewesen nicht reagiert, wie z.B. sehr leise Töne nicht vom menschlichen Ohr gehört werden können.

    Reinigung
    Ich schwitze schwarze Tropfen und beginne zu tönen. Stelle mir vor, wie ich eine Produktionsstädte von Heckler und Koch reinige und an der Struktur durch meine Töne rüttele. Ich spüre wie perfide verwoben die Struktur dort ist. Ich schüttele immer wieder an der Struktur und spüre wie schwarze zähflüssige Masse aus mir aufsteigt nach oben.

    Verbindung mit den Wassern der Erde
    Mir kommen sofort die Schmerzen und die Verschmutzung in den Wassern der Erde und in den Wassern von Frauen und wie Frauen das Wasser der Erde halten. Ich spüre den Schmerz darüber wie wir gegenseitig unsere Wasser trüben.
    Danach fühle ich Gaia sehr stark in mir und habe das Gefühl ich bin Gaia. Es ist Zeit für die Emanzipation aus der Rolle von Mutter Erde hin zur Geliebten, die sich ein Gegenüber für die Heilung sucht. Ich spüre wie berührt ich davon von bin, dass ein Kreis von Wesen mein Wasser zur Reinigung einlädt, spüre wie sich mein Wasser auflädt. Beginne zu weinen um das trübe Wasser und eine Krebsart, die ich vor Kurzem, in Folge der Zerstörung, gehen lassen musste. Ich spüre die Austrocknung des Grear Barrier Reefs und wie die aktuelle Heilung sich anfühlt wie ein Wind über eine Ruinenlandschaft.

    Die kosmische Verbindung des Wassers
    Ab diesem Abschnitt beginnt für mich (als Gaia) große Irritation, ich verstehe nicht mehr was die Menschen gerade in diesem Prozess mit mir und meinem Wasser machen. Ich spüre, dass Gaia ein sehr menschliches Wesen ist und eine sehr starke Beziehung zu den Menschen hat. Sie ist die irdische und kosmische Verkörperung der Menschen mit dem Planeten Erde. Es gibt eigentlich keinen Unterschied. Ich werde sehr müde und lege mich hin, beginne zu träumen. Unter anderem von einem jungen Paar, das sich kürzlich getrennt hat, gemeinsam auf einem Roller zu Schule fahren muss und sich danach beim Abstieg einen Blick des Abschieds aus der Beziehung zuwirft.

    Ich nehme außerdem wahr, dass der Alpendrache mit seiner Inspiration sehr stark durch einen Mann in der Gruppe spricht.
    Ich frage mich immer noch, was der Workshop mit mir als Gaia vorhat. Es fühlt sich sehr unpassend und übergriffig an. Ich werde wütend und denke „das ist genau die Einstellung, die zu dieser Zerstörung geführt hat – Überheblichkeit und Größenwahnsinn.“ Ich kann mich nicht mit der Beschreibung im Text identifizieren und der Formulierung, dass etwas rotiert. Ich empfinde Gaia eher als Pulsieren aus dem Erdinneren und ewiges Fließen lassen.

    Die Explosion in Beirut
    Die Bitte um Gnade für eine menschenverursachte Explosion löst bei mir Wut aus. Ich habe das Gefühl jemand will mir in den Uterus greifen. Es ist an der Zeit, dass die Menschen Verantwortung für ihre Handlungen übernehmen, den Ort mit ihren eigenen Händen reinigen und ihre eigenen Tränen weinen. Ich spüre sehr viel Wut und den Wunsch die Gnade zu verweigern, zu bestrafen, damit die Menschen nicht vermeiden die Konsequenzen ihrer eigenen Handlungen zu fühlen.

    Das Rote Meer
    Ich spüre noch mehr Irritation über den Inhalt des Workshops und finde, dass sich alles falsch anfühlt. Ich frage mich, ob dieser Prozess eine Segnung von höheren Wesen bekommen hat, denn er fühlt sich nicht angebunden an Gaia an. Ich merke, dass ich mich immer mehr verstrick ein dieses Gefühl von Übergriffigkeit.

    Ich verweile in mir und warte bis sich die Gruppe wieder löst. Ich bitte die Wesen aus dem Kreis um Unterstützung. Ein violett-silbriges Wesen stellt sich auf meine linke Seite und verbindet seine Fühler mit meinem Kopf und der Mitte meiner Wirbelsäule. Es fällt mir leichter das Gefühl zu halten. Es fühlt sich sehr stellvertretend an. Ein zweites dieser Wesen dockt sich von links an die selben Stellen an. Der Beistand tut gut und ich habe das Gefühl, dass sich in mir etwas löst und Ruhe einstellt.

    Im Nachhinein würde ich sagen, dass sich sehr viel Energie und Information in mir bewegt hat.

  12. Mario Kern

    Grönland: Wesen wie Sidhe und Ents gliederten sich bereitwillig in den Kreis der Teilnehmer ein. Ab und an drohte jemand “nach unten” zu fallen, wurde aber sofort von der Gemeinschaft wieder emporgehoben.

    Island: Wärme stieg auf wie aus einem Kessel, das dritte Auge wurde sehr aktiv, ich fühlte mich an die keltische Mysteriengeschichte von Gwion Bach/Taliesin erinnert. Die Geysire taten sich weltweit auf, manche Mensche konnten umgehend an ihre Essenz “andocken”, manche wurden von schwarzen Schatten weggezogen, die versuchten, die Geysire zu verstopfen. Ein “Kampf” zwischen Erleuchtung und Verfinsterung schien zu entbrennen. Schließlich überwog das Licht und füllte die Atmosphäre mit weißem Dunst an. Inspiration sickerte von dort in die Zivilisation…

    Die Wasser der Erde: Als ich während des Vorgangs nach unten blickte, sah ich die jetzige Menschheit und ihre Manifestationen wie eine längst vergangene, untergegangene Zivilisation mit verwitterten Monumenten. Der Austausch der Liebe belebte dann dieses Bild: die jetzige Zivilisation wirkte wieder lebendig, konnte gleichsam unter dem Wasser existieren. Das Wasser reichte mir zwischenzeitlich bis zum Hals, was sich aber bald in einer Balance auflöste.

    Kosmische Inspiration: Ein erhebender An- und Ausblick! In unserem Kreis tauchten in der Luft bläuliche Schriftzeichen oder Silben auf… gleichsam als Kommunikation zwischen den Evolutionen und Welten.

    Matrix: Als das Wasser sich kreisförmig über den Pyramiden drehte, erschien es mir wie unsere Galaxie. Ein unglaublicher Frieden, eine große Fülle war spürbar. Ein Gefühl der Richtigkeit, aus dem sich alles Werden speist…

    Träne der Gnade: Viele Tropfen fanden ihr Ziel… eine einzelne Blume wuchs aus der geistigen Landkarte.

    Der Drache von Europa: Das Rückgrat ist belebt, der Drache breitete seine Flügel aus… kristalliner Staub rieselte wie ein wohliger Schauer auf den Leib (auf meinen und den der Erde), wie Samen des Friedens…

    Eine hilfreiche Tat dieser Gemeinschaft!

  13. Jutta

    Die Gruppe
    Ein sehr großer Kreis der verschiedensten Wesen von der Erde und aus anderen Welten hatte sich für die gemeinsame Reise eingefunden.

    Reinigung
    So viele schwarze Tropfen, bei mir, um mich herum, weltweit. Dick und zäh wie Sirup, besser noch Teer. Ein Aufatmen und spürbares Leichterwerden, als die Tropfen zu Saturn fliegen.

    Feurige Wasser Islands
    Wasserfunken in mir und um mich herum – so viel Lebendigkeit. Ein Gefühl von Freiheit und Freude kommt auf. Ich sehe die Erde voller Geysire, sodass sich nichts und niemand der Inspiration entziehen kann.

    Verbindung mit den Wassern der Erde
    Wie gerne das Wasser mitgemacht hat! Wie groß gegenseitig Liebe empfunden wurde, die auch jetzt noch anhält. Zum Ende der Zeit lösten sich noch einmal schwarze Tropfen aus Seen, Flüssen und Meeren, Trauer in mir über die Vermüllung und Verschmutzung. Sie werden wie vorher in den Ringen des Saturn transformiert. Wie wunderbar sich jetzt die Balance des Wassers in mir anfühlt – Außen und Innen in Harmonie!

    Die Kosmische Verbindung des Wassers
    Als das Wasser in vielen schmalen Säulen an den Alpengipfeln in den Kosmos aufsteigt, bringt es neue Informationen mit. Z. B. wie wir klug mit dem Wasser umgehen können und neue, kosmische Cluster, die neue Eigenschaften dieses Elementarwesens enthüllen werden.

    Die Matrix der Erde
    Altes auflösend dreht sich das Feld des Wassers um die Bosnischen Pyramiden, es dringt dabei immer tiefer in die Erdstrukturen ein, Neues ist dabei, sich zu bilden, es geht langsam. Aber der Prozess ist angestoßen und wird weiterlaufen. Die Informationen auf dem Weg hierher von den Geysiren und aus dem Kosmos, die Reinigung, all das war nötig, um hier eine Wirkung auszulösen.

    Die Träne der Gnade für Beirut
    Sehen, was dort passiert ist, was dort los ist, ohne Wut, ohne Urteil. Im einfachen Tun fühle ich die Kraft des Segens durch Raum und Zeit.

    Das Rote Meer
    Mit Leichtigkeit zieht der Mond das Wasser zu sich hin. Das trocken gefallene Meerestal zeigt ein Portal zu einer Kraft, der ich mich von hinten nähere – das heißt wohl, ich soll dem Drachen eben mal auf die Schwanzspitze tippen. Mich so von hinten anzuschleichen, das ist sonst nicht meine Art, aber ich probiere es und tippe ihn sanft an. Etwas träge beginnt er sich zu zu bewegen, erhebt sich dann elegant und fließt weißlich strahlend gen Norden. Sehr deutlich habe ich das Andocken an meinem Herz-Rückraum gefühlt, zart, fein und kraftvoll zugleich. Das von uns mitgebrachte Wasser war hier sehr willkommen, ja, und dann nicht vergessen, das vom Mond weggezogene Wasser wieder zurückfließen zu lassen.

    Abschluss
    Die anderen Kontinente waren unseres Tuns gewahr, denn die Erde als Wesenheit war bei unserer Meditation dabei. Ich habe sie alle noch einmal angesehen als Einladung. Ich bedanke mich bei euch allen, es war ein gute Erfahrung und ein schöne Reise.

  14. Annemone

    Ein grosser Kreis,sehr stark. Das Reinigen über das ausschwitzen hat sich stimmig angefühlt, ich habe gesehen, wie sich vieles gerne angeschlossen hat und anderes (wie zum beispiel ein verwaltungsgebäude mit total verfestigten strukturen ) sich verweigert hat.
    Die gegen den Uhrzeigersinn drehende Rotation in Bosnien fühlte sich nicht richtig an, ich wollte mit dem Uhrzeigersinn drehen, die gegenläufige Drehung war sehr kraftzehrend. Das mag daran liegen, das linksdrehend für mich eine ausleitende Bewegung ist und daher das Aufnehmen der Information so für mich nicht nachfühlbar war.
    Als das rote Meer zum Mond gezogen wurde, habe ich gesehen das Gaia irritiert war, was wir da machen.
    Es fühlte sich übergriffig an, mir wurde klar, dass ich nicht gefragt hatte, ob Gaia das überhaupt will. Ich konnte nicht mehr atmen. Als das gesammelte Wasser auf den trockenen Meeresboden floss, kam Erleichterung und mit dem vom Mond zurückfließenden Wasser konnte ich wieder atmen.
    Mit dem Drachen zurückzureisen war wunderschön, eine Reise mit einem alten Freund, so viel Lachen.

  15. Ursula

    ……Alleine… in Berliner Wohnung…Fenster nach Westen zu einigen Bäumen….

    Vorbereitung : auf den Spruch „ Weltentsprossenes Wesen….“ Von R. Steiner = 7 Stern gelaufen mit den 7 Planetenbewegungen.

    20:00—20:10 grüne Ebene mit Bergen am Rand, schneebedeckt, es gesellen sich hellblaue bis weiße Wesen mit spitzem Kopf und freundlich, neugierigen Augen.

    Raumschiff = mit ausgebreiteten Armen in Wellen links und rechts nach der Direktion des jeweiligen Mittelfinger fliegt , zieht ,einige „Spitzkopf-Wesen“ ziehen mit.

    20:10—20:20 schwitzen dunkle ölige Tropfen fallen rechts u.links hinter den Ohren und aus den Achselhöhlen runter und nehmen dabei lauter verfallene Häuser und Stahlgerüste mit alles wird vom Himmel angesogen, über mir , es ist ein großes Loch wo alles rein geht und einen Wirbel in dem Loch macht …mit ruhigen Bewegungen, was mich erstaunt , ….aus dem ganzen Schrott = Wirbelströmungen, die in unterschiedlichen Blautönen aufleuchten.

    20:20 –20:30 Das Wasser der Geysire ist klar und erfrischend und spritz von den Füssen zu meinem Kopf und drüber hinaus u. ich erlebe auf einen Schlag alle anderen Teilnehme , viele , viele und die Spitzkopfwesen, hellblau u. grüne, breite Wesen u. rotbraune Knubbelwesen. Ich selber werde dick und habe ein wohltuendes Vertrauen in alles um mich und zu dem Wasser.

    20:30—20:50 und 21:10 –21:20 Ich stehe in Holland am Küstenstrand u. das Wasser steigt hoch an mir und hinter mir und dann kommt das eine Meer u. das andere von beiden Seiten. Ich gehe einen Kreis , spüre wieder Viele, die auch kreisen. Alles hält an und im Rücken macht sich ein Strömen bemerkbar, der Drache. Ich werde ganz ´rührig´ und unendlich dankbar u. habe das, was ich von Europa kenne, die Alpen, die Karpaten u. Rumänien, Ostpreußen und den Rhein , alles habe ich lieb. Ich ziehe aber alles ` Liebewasser ` zusammen in das angegebene waagrechte Feld und bin in Balkan Nähe.

    21:20 –21:30 In Beirut stehe ich sprachlos und kann zu keinen Gefühlen oder Eingebungen kommen. Dann aber mache ich die `Tränenübung ` und bin in Lesbos und am Mittelmeer. Viel Viel Kummer und Mitleiden fließt in meine gefalteten Hände und beim Bücken zu Gaia gibt sie mir in mein Gefäß eine Substanz, die sich wie —strenge Liebe —anfühlt, die ich mit Ehrfurcht und `beklemmendem ` Respekt nach oben führe in meinem Gefäß. Oben sind viele , merkwürdig dicke, aufgeschwemmte Köpfe und ich –weiß –, es sind die Toten Flüchtlinge im Mittelmeer. Sie tropfen auch in mein Gefäß , ich gieße das Wasser aus und es gibt ein ziemliches Getöse , Geschreie , Angst steigt auf. Ich wiederhole die ganze Übung noch 2 x und dann wird es etwas ruhiger im Meer und auch in Lesbos.—— Ich setzte mich hin und begab mich ganz in die Ruhe der Verwunderung und da mahnte mich der Drache im Rücken.

    21:30—21:50 Ich stelle mir den Mond vor, alles geht weg und es wird sehr trocken, bis das Rinnsal von Sinai kommt . Jetzt spüre ich wieder alle Teilnehmer mit viel feuchter Luft herum und der Drache führt uns über Lesbos u. Mittelmeer, Berge, nach Holland und weiter durch die öligen Tropfen und die klaren Geysire nach Grönland wo die Spitzköpfe in Blau fröhlich da sind.

    Abschluß: Ich löse das Raumschiffauf, indem ich bei ausgesteckten Armen alles mit den Händen wegschnipse. Dann mache ich die `Tränenübung `noch 2x und bin erfüllt von reger Ruhe und viel Dankbarkeit an– die Erde—an die II Hierarchie— und an alle Teilnehmer für soviel Kraftstoff. Ganz zum Schluß noch einen innigen Dank an Marko ! ! Ursula Steinke

  16. Annette

    Gruppe:
    Unser rundes Raumschiff wird zu einer Art „Arche Noah“, Tiere und Pflanzen von nah und fern kommen, um mitzureisen.

    Reinigung:
    Als der letzte schwarze Tropfen des gigantischen Stroms im Saturnring erlöst wird, ist es als würde eine Hülle der Erde aufplatzen, gefolgt von einem Gefühl der Erleichterung.

    Island Geysire
    Mein ganzer Körper wird sehr heiß. In einer gemeinsamen Arbeit mit einer Freundin helfen wir, diese Quellen der Inspiration und des Lichtes weltweit zu öffnen. Ich erhalte die Worte: „Licht, das nicht verschatten kann“

    Verbindung mit den Wassern der Erde
    Zunächst melden sich die vertrauten Flüsse, die an denen ich lebte und jene, die ich von der Quelle bis zur Mündung mit dem Rad erfahren habe. Das trägt schon sehr zur Berührung des Herzens bei. Als später die Ozeane hinzukommen, gelingt es mir nur eine Balance des Wassers in meinem Körper herzustellen, wenn das Wasser sich im ganzen Körper frei bewegen darf. Von dem Moment an übernimmt sozusagen das Wasser selbst die Führung des weiteren Weges und folgt seinen eigenen Gesetzen.

    Alpen- europäischer Drache
    Das Wasser gluckert über das Land Richtung Süden/ Alpen. Das Gluckern ist wirklich auffällig, so als wolle es mir damit deutlich machen, dass es seine neue Information „ausspricht“. Dann steigt es an den Alpen an, aber langsam und ich sehe, das Wasser von Süden kommend ebenso ansteigt. Als das Wasser des Nordens und des Südens sich auf dem Drachenrücken treffen, erlebe ich erstaunt, dass der europäische Drachenrücken einmal freudig im Wasser untertaucht.

    Die Matrix der Erde
    Jetzt bin ich etwas hilflos, da ich aus dem Werkstattplan herausgeworfen wurde. Lege mich auf die Erde und bitte um Hilfe und Inspiration. Das gesammelte Wasser beginnt am nördlichen Alpenrand zu versickern und unterirdisch weiter Richtung Süden zu den bosnischen Pyramiden zu strömen, wo es von den unterirdischen Heilwässern und Seen der Pyramiden informiert wird. Mein eigener körperlicher „Wassertempel“, mein Unterbauch auf dem meine Hände liegen, reagiert darauf mit Wärme und Wohlsein.

    Beirut
    Die Träne der Gnade verlangt nach einem begleitendem gesprochenem Gebet und ich bete, während ich die Träne der Gnade Richtung Beirut lenke. Sie verteilt sich dort wie ein Tropfen auf einen heißen Stein.

    Rotes Meer
    Unser Wasser fließt weiterhin unterirdisch Richtung Rotes Meer – es ist bereits verbunden mit dem dortigen Portal. Das gereinigte Wasser des Roten Meeres und das Wasser der Reise vereinen sich.

    Den Weg des Drachen zurück Richtung Grönland in der Landschaft und in meinem Körper erlebe ich wiederum verbunden mit Hitze und Energieanhebung von den Füßen bis zum Scheitel, die von den Worten begleitet werden „der eigenen Wahrheit verpflichtet zu sein“.

    Allen einen herzlichen Dank!

  17. Dorothea
    das ist für mich eine sehr inspirierende Meditation: ich kreise nicht nur um mich sondern verbinde mich mit allen TeilnehmerInnen und mit allen Wesen und Sphären und vor allem mit den mir nahestehenden feinstofflichen Seelen.
    Ich spüre Licht und Frieden und Liebe und bin dankbar, in diesem unermesslich riesigen Gefäß, dem geschützten Raumschiff zu reisen, mit dem wir gemeinsam unsere Mission unternehmen können, weiterhin.

    Das erlebe ich als beglückend und so stärkend für mich, mich in dieser großen Weltfamilie zu wissen und in Verbundenheit dafür sorgen zu können, dass das, was neu werden will in mir, in allen… Wahrnehmung und Stärkung braucht. Es ist nichts verloren sondern es ist viel zu gewinnen! Und es gibt weiterhin so viel zu tun! Das ist das große Fazit dieses Abends für mich.

    Nicht nur die Reinigung empfinde ich als ein riesiges Kapitel, das weitere Aufmerksamkeit braucht,…unfassbare Mengen von Dunkelheit werden von Saturn angezogen…
    Der Kontakt zur Quelle in mir hat mich besonders und spürbar beeindruckt ebenso wie die riesige Wassersäule, die bis zu den Sternen reicht. So beginnt mir durch diese innere Reise noch deutlicher zu werden:

    Unsere/meine Gedanken/inneren Bilder und Visionen, unsere Verbindung mit uns selbst, mit den feinstofflichen Seelen und mit der Erde, mit allen Sphären und sogar mit Planeten öffnet riesige Möglichkeiten dafür, dass unsere Verbundenheit die Öffnung schaffen kann für das, was wahr ist, dass Liebe und Frieden das Neue kreieren (werden).

  18. Barbara

    That is really a great response to your call!!

    Just to share some synchronicites during the meditation:

    When we started the part with the black drops a girl of four years age abruptly stopped crying and yelling in the garden from one moment to the next

    When the dragon was awakened my telepathic dog got up very abruptly

    And when the meditation came to its end and I dissolved the vessel my dog abruptly put down his head with a real bang

    All very strange! With love, thanks to all of you and warm regards from a very hot Berlin

    Barbara

  19. Agnes Hodel

    Liebe Teilnehmer*innen des telepathischen Workshops “Am Scheideweg”, hier meine Aussagen dazu.
    Wir reinigen unseren Körper und den Planeten: Meine Hände haben sich unablässig zur Faust geschlossen und wieder geöffnet. Eine / die Lichtquelle habe ich als leuchtenden Lichtschein links oberhalb des Saturns wahrgenommen.
    Verbindung mit den Wassern der Erde: Hohe Pazifikwassermasse und blaue mittelhohe Wasserwellen aus dem Atlantik schlugen/drangen an meinen Rücken (auf sanfte Weise).
    Die kosmische Verbindung des Wassers: Während kurzer Zeit das Gefühl der Ruhe. Mein Hüftbereich schaukelte ununterbrochen leminskatenförmig horizontal von hinten nach vorne und zurück.
    Die Explosion in Beirut: Das Gaia Touch Ritual der “Träne der göttlichen Gnade” habe ich dreimal ausgeführt (während dessen schwitzte ich im Gesicht). Die ersten beiden Male füllten sich meine Hände mit je einem überdimensional grossen glasklaren Tropfen des Mitgefühls, je einem goldenen Tropfen der Vergebung und je einem silbrigweiss schimmerndem Tropfen der göttlichen Gnade. Beim dritten Mal waren jeweils im gleichen Ausmass wie zuvor statt der drei übergrossen Tropfen lauter kleine einzelne Tropfen in der zur Hand geformten Schale; dreimal wurden sie über die Hafenstadt Beirut ausgegossen.
    Das Rote Meer: Während der Durchführung dieses Workshop-Teils habe ich eine Verspannung in der linken Wade gespürt wie schon zu Beginn dieses Workshops um 20 Uhr. Ich habe mir diesen Workshop-Teil gut vorstellen können dank der detaillierten Beschreibung der Vorgehensweise und dank der beigelegten Zeichnung vom Rückgrat Europas von Marko (und habe zum besseren geografischen Verständnis vor dem Workshop noch meinen Atlas konsultiert).
    Am Schluss des Workshops sah ich plötzlich ein dreieckförmiges Raumschiffteilchen von grauer Metallfarbe, es war an den Ecken schön abgerundet und schien sehr materiell und trotzdem sehr leicht zu sein (an einer Ecke hatte es eine kleine runde Erhebung/Vertiefung) und ich habe es wieder in die universelle Schatzkammer zurückgegeben.
    Herzlichen Dank für die Vorbereitung des Workshops durch Marko und dem Team VITAAA sowie allen, die am Workshop teilgenommen haben.
    Liebe Grüsse, Agnes

  20. Sabine

    Wie bei der letzten Mediation begann ich wieder mit der Einstimmung, zuerst die ausgedruckte Karte farbig anzumalen. So wurde ich mir des Weges bewusst und konnte schon eine Verbindung herstellen. Die Karte hat mich ständig begleitet.

    Den Reinigungsprozess fand ich sehr intensiv, die Anzahl der Tröpfchen stieg ständig weiter und klare und konkrete Muster kamen zum Vorschein. Als starke Strömung habe ich das feurige Wasser in meinem ganzen Körper wahrgenommen. Die Verbindung des Wassers mit der Erde war für mich absoluter Einklang mit mir und was ist. Kein Unterschied mehr, alles um mich herum ist Wasser.

    Entlang der Lichtsäulen der Berge zu den Sternen bis ins Universum und weiter über das Universum hinaus, war die Lichtkraft deutlich spürbar und klar in mir. Die Berge fühlten sich an, wie ein enger Gürtel um meinen Körper auf der Höhe des Solarplexus. Diese löst sich in der Matrix der Erde wieder langsam auf. Die Rotation war in mir deutlich spürbar.

    Mit der Träne der Gnade für Beirut entstand eine Schwere und Bedrückung. Die Energie war wie ein Sog in meinen Beinen und Armen der schwer nach unten zog, in Richtung Erdmittelpunkt. Meine Stimmung war „Die Energie fließt dorthin, wo sie gebraucht wird“. Dankbarkeit und Demut in Liebe!

    Ein wunderbares Erlebnis als der Mond das Wasser aus dem Roten Meer zur Reinigung entnahm. Tief auf dem Grund des leeren Beckens hatte ich einen unendlichen Blick in die Tiefe Gaias. Frieden und Freude als das gereinigte Wasser mit der Kraft des Mondes und des gesamten Universums wieder zurück floss. Die wässrige Schlange bewegt sich langsam und mit Leichtigkeit entlang des Rückgrats Richtung Grönland. Meine aufsteigende Drachenkraft von der Ferse bis zum Scheitelchakra war in der Mitte meines Körpers blockiert. Dreimal bin ich einen Schritt zurückgegangen, bis die Energie frei war. Es war ein tolles Gefühl, meine Füße ragten tief in die Erde und meine Hände hoch ins Universum. Alles ist verbunden und in Frieden durchströmt von reiner Liebe!

  21. Marko Pogačnik

    Report on the telepathic workshop AT THE CROSSROADS
    Marko Pogačnik

    Greenland:
    I am surprised how green Grenland is under its surface as if there is the paradise of the plant world.
    Sweating exercise
    Our circle makes possible that sweating starts in the environment. After a while places and people continue by themselves. Saturn approaches similar to a young Buddha with the dance of transformation all around him.
    Iceland
    I wait when suddenly a strong geyser appears in the middle of Iceland. A shaman runs with great speed to the geyser and back to everybody in our group to activate the geyser within us. We do the same for the world. As a consequence above the Earth form “clouds” composed of drops of Gaia’s inspiration. While people breathe, they take into themselves also drops of Gaia’s inspiration. (Drops are nano-beings).
    Central Europe (Nördlinger Riss)
    Water first appears in front of everybody as a woman. Rivers and lakes send their water to our vessel in the form of arched water meridians.
    The touch of the oceans at our back in connection with the human heart changes the water in front of us into a creator creating with a specific soft power. (New technology!)
    Alps
    The mountains absorb the water we have collected and then they send through their picks pillar of water towards the universe. A special kind of cosmic dragons (thin and long as needles) uses this water pillars to approach the Earth.
    Balkans
    Around the vertical axis of the Bosnian pyramids move balls of information (on Earth matrix presumably). The water field streams move around them to absorb their information.
    Beirut
    Drops of divine blessing become nano-beings that bring comfort and help to people.
    The background of the explosion needs to be addressed later to deal with the question of the foreign planets collision with the Earth long ago and what it means for pushing human civilization slowly upon the path that contradicts our essence and purpose.
    Red Sea
    To drink the water of the Red Sea, the Moon approaches so close that I feel it partly within myself. I understand that the momentary drying of the Red Sea can be done only in cooperation with the human consciousness (as in the case of the Jews escaping from Egypt). The birth giving organ of the Earth shows embellished with innumerable crystals. Toning follows. The awakened dragoness looks young (renewed). Moving northwards I see that in the Central Europe it enlarges its body to reach till Ural on one side and Gibraltar on the other. Reaching towards Iceland it becomes more and more narrow till it changes into a large blue bird levitating above Greenland and extending its wings over the whole Earth.

    The evening session may bring something else…Thank you for co-creation! Marko

  22. Fizzlifax

    Ich sehe mich über dem Eisbergen Grönlands mit vielen Anderen in einem empathischen und inspirierenden Kreis.

    Ich beginne mit der Reinigung und indem ich diese ausdehne auf alle Ebenen, Wärme, Luft, Wasser, Erde, versinke ich in einen tempelartigen Raum im Inneren von Grönland. Dort wo die heiligen Verträge zwischen allen Wesen der Schöpfung verwaltet werden. Je mehr ich mein Bewußtsein der Reinigung ausdehne desto größer wird der Strom von dunklen Teilchen, der sich um die Ringe des Saturn windet…

    Island, – mein Körper und der Raum wird wärmer und heller, der Reinigungsprozess intensiviert sich, es wird Licht, Licht erleuchtet die Lichtleiber der Menschen weltweit, inmitten des Tempels beginnt sich aus Strömen von durchlichtetem Wasser ein Altar zu bilden, Licht durchströmt mich und mein Herz, es bildet sich um unseren großen Kreis eine Schale, – die Ozeane treten in Kontakt – es bildet sich ein Bewußtsein und eine Resonanz aller Flüsse und Meere.. – durchströmt von Licht. – Licht und Sein sein verschmilzt mit den Sternen, – Es strömt von allen Seiten in einem harmonischen Organ um die Mitte… – Befruchtet durch die Erdenmitte und die Sterne des Kosmos wird jetzt alles selbstlos durchdrungen von liebevollen Heilströmen…
    Es entstehen mir die Worte: RUMDIDURIDU – welches die Wandlung auch der Menschen bis ins physische hinein unterstützt – gesprochen wie in einem unterirdischen Tempel s.o.

    Diese Worte wiederhallen

    Deutschland
    Indem ich mich in den Tiefen Deutschlands inmitten Europas finde, beginnen sich die Ströme zu wandeln in ein Herz, welches seine Ströme zu allen seinen Organen sendet – weiterhin wird dunkles ausgeschieden, – Ich fühle mich wie im heiligen Herzen der Erde – in welchem sich auch die Ströme der Planeten und Sternbilder aus dem Kosmos treffen und von den Wesen weiter gestaltet und verwoben werden… – in der Mitte vor dem Zentrum alles Strömens erscheint mir der Christus, der mir eine Oblate reicht. Ich esse diese Oblate und werden von seiner Kraft gereinigt und durchdrungen… Alles beginnt in einem Wirbel gegen den Uhrzeigersinn sich zu ordnen und zu stabilisieren…

    Bosnien
    Das Bewußtsein ist geweitet auf alles Wasser der Erde – in dem Augenblick wo wir eintreten in den unterirdischen Tempel unter der großen Pyramide von Bosnien beginne ich unterschiedliche Organe innerhalb der Erde zu fühlen, vernehme, wie diese über die Ströme des Herzblutes und ihre organischen Bezüge untereinander kommunizieren, wie jeder jedem seine Ergebnisse zusendet, jeder jedes Arbeit reinigt und verwandelt eine unendliche intensive Verwandlung und Reinigung über die ganze Erde und alle ihre Kontinente leuchtet auf. Die Ströme wandeln sich ebenfalls, sie werden substantieller und irdischer… irdisches verwandelnd verdauend…

    Beirut
    Die Explosion hat ein ätherisches Loch bis ins innere der Erde gerissen. die dunklen Reste des alten Planeten stecken noch fest und fliegen heraus, das Loch verwandelt sich in einen besonderen Heil- und Kraftquell für Beirut und seine Umgebung inklusive Syrien, Zypern, Libyen, die ganze Umgebung von Mittelost… – Das war wohl auch die eigentliche Aufgabe dieser Attacke. – Alles Dunkle fliegt schlagartig weg… – tiefere Muster brauchen etwas länger… , die Region erstrahlt neu…
    Alles strömt jetzt dermaßen intensive, dass die Schale meiner Hände nicht genügt und im Moment der Segnung entsteht ein heilsamer Regen über die ganze Gegend. – Beiruth beginnt wieder aufzublühen… – die ganze vom Krieg und Sanktionen geschändete Region beginnt sich zu verwandeln in einen blühenden Garten Edens…

    Rotes Meer
    Das rote Meer füllt sich mit unserem lebendigem Wasser, es ist erstaunlich und überraschend, wie plötzlich der Drache Europas – ein Weißer Drache plötzlich als seine Füße mit dem lebendigen Wasser in Berührung kommen erwacht und sich manifestiert, sich aufrichtet und Europa neu entstehen läßt. Wir alle lassen den Drachen entstehen und halten ihn durch unser Bewußtsein am Leben. – Doch ich werde weiter nach unten gezogen in Richtung auf den stillen Ozean – dort wo einstens Lemurien war – ich finde mich wieder in einem unterirdischen Feuertempel in welchem feurige Ströme in der Mitte fließend einen Altar bilden – Ströme von flüssiger Erde und flüssigem Metall – ich erhalte glühende goldene Schuhe an meine Füße, sie schärfen meinen Blick im geistigen und sichern gleichfalls meine Verbindung mit der Erde. Auch der Drache erhält goldene Füße und eine goldene Schwanzspitze sodaß der Goldglanz seinen weißen Körper überstrahlt….

    Ich erinnere mich nun alle zurück an alle Momente der Meditation und lasse einen Kreis nach dem anderen voll Dankbarkeit in die Unendlichkeit des Lichtes gehen und sich zu sich selbst wandeln… Vielen Dank!.. eine neue Realität – ein belebtes MITTEL-Europa – ein Wandlungstempel zwischen Ost und West.

    Fizzlifax

  23. Gesa

    Zur Begrüßung bekam ich das Gefühl, dass wir viele sind und prompt warme Füße ( selten)
    Geysir:Die Umwandlung der Energie spürte ich erst in der rechten Hälfte des Kopfes — vom Nacken über einzelne Bereiche bis zum Top (die linke Hälfte noch nicht )
    Bei den Wassern der Erde kamen Delfine an den Rand der Schale
    Kosmische Verbindung des Wassers: Es erschien das Bild der Wassersäule von Lauterwasser: durch die Verwirbelung reinigt sich das Wasser bis zur Klarheit. Das fühlte sich sehr gut an.
    Balkan-Sinai: Es kamen Töne aus mir und Gesten.
    Beim Abschluss schaute ich geradewegs aus dem Fenster: Ein heller Stern strahlte mich an. Einer ? Nein, Sky View App verriet mir :
    Saturn und Jupiter, eng beieinander im Sternbild des Sagittarius.
    Bin gespannt auf heute
    Herzlichen Dank
    Gesa

  24. Diana

    Gönland (Greenland) nehme ich tatsächlich sehr grün wahr. Wir stehen auf einer grünen Wiese in einem großen Kreis. Ich hülle das Raumschiff in eine große Wolke und spanne zusätzlich noch einen reflektierenden Spiegelschirm auf.
    Als wir losfliegen und ich die schwarzen Tropfen wahrnehme, die alle Welt ausschwitzt nehme ich plötzlich den Geruch von frischem Heu wahr. Er ist sehr intensiv. Das tut gut und reinigt. Ich atme mehrmals tief ein. Der Duft ist betörend vor allem zusammen mit der eruptiven Kraft von Gaias Inspiration, die wie die heißen Geysire Islands durch mich emporsteigt und mit mir überall auf der Welt die Menschen zu ihrer wahren Natur zurückführt.
    Bei der Bildung des großen Gefäßes in der Mitte Deutschlands nehme ich erstmals die vielen verschiedenen Wesenheiten wahr, die hier versammelt sind, von sehr kleinen bis zu gewaltig großen (bläulich schimmernde Riesen). Ich fühle wie das Wasser in mir wie in einer großen Waage hin und her schwappt, in einem unaufhörlichen Gleichgewicht. Es fühlt sich ruhig und sehr schön an.
    Als das Wasser bei den Alpen nach oben steigt glitzert es in der Wassersäule, die wie ein tiefblauer Vorhang zu sehen ist. Ich stelle mich hinein und fühle die Verbindung zu den Sternengeschwistern und lasse mich von ihnen berühren. Da meldet sich das Maschinenwesen meines Laptops. Es fühlt sich fett und überlastet, verschmutzt und überfüllt. Ich lade es ein, sich mit in die Inspiration des Kosmos zu begeben. Es weint auch schwarze Tränen und ist sehr glücklich über die Einladung. Ich bitte zusätzlich Mutter Maria es zu reinigen und mit göttlichem Licht zu durchströmen, zu reinigen und dieses über die Netze der virtuellen Welt auszubreiten.
    Die Träne der göttlichen Gnade für Beirut nehme ich als sehr tiefe heilende Geste wahr.
    Bei der Reinigung des Beckens in Roten Meer beginne ich zu tönen. Es ist ein archaischer Laut, wie bei Geburtswehen, der meinen Körper vibrieren lässt. Ich lasse den Laut durch mich hindurch strömen, während das Wasser vom Balkan über den Sinai in das Becken fließt und dann mit besonders lautem Stöhnen in das Portal, das wie ein riesiger Höhleneingang aussieht, hineinströmt. Beim Aufwärtssteigen des Drachens hält das Tönen an. Ich lasse es durch alle Chakren wirbeln. Der Klang wird schwächer und hört auf, als es hinauf nach Island geht. In Grönland ist es wieder ganz still geworden. Ich fühle mich wohl und gereinigt.

  25. Theresia

    The task with the black tears (drops) was one of my most intensive meditation experience. Everything around me took a deep breath while having that change to transform and sweat out those old patterns. Thank you very much!

  26. Christine

    Besonders stark habe ich das Ausschwitzen dunkler Energien und die aus den Alpen aufsteigenden kraftvollen, lebendigen Wassersäulen gespürt. Nach der Reinigung des Roten Meers haben sich Frieden und Zuversicht in mir eingestellt.

  27. Ich sitze noch unter meinem Lebensbaum im meinem Garten. Er hat mich zu allen Orten getragen. Es ist viel in Bewegung gesetzt worden und durch die Wasser mitgeflossen.Ich bin dankbar,über die Möglichkeit, solche Dinge durch unsere Vorstellung bewirken zu können..Ich habe die großen Strudel immer noch in meinem Herzen und den Drachen Europas in meinem Leib. Ein riesiger Negativprojektionsstrom hat sich in Richtung der Saturnringe bewegt.. Über Beirut zeigte sich eine Lichtflamme…….gerne nehme ich an weiteren Telepathiemeditationen teil.

  28. Ingrid Ulrich

    Ingrid
    Aus dem Herzen Deutschlands,zwischen Köln und Bonn.
    nach grosser Hitze und langer Trockenheit,
    seit 21Uhr 45 regnet es,Mutter Erde sagt Danke.
    Auch dir lieber Marco,ein grosses Herzensdankeschön,
    für diese grosse wundervolle Heilarbeit und allen Mithelfern an dieser
    sooo wichtigen Energiebewegung.Seit gesegnet und gut beschützt,
    in dieser grossen Zeit der Wandlung.
    Danke,Danke,Danke

  29. Susan Bauermeister

    Danke für diese schöne Erfahrung und wertvolle Zeit. In Berlin fing es mit Regnen an kurz vor der Meditation und regnete die ganze Zeit durch, das war ein großer Segen dazu und half sich mit dem Wasser tief zu verbinden.
    Die Meditation nahm ich sehr stark und kraftvoll war, eigentlich die ganzen 2 Stunden und es gab dazu auch einen großen Schub, eine Hilfe, konzentriert als Gruppe gesammelt und ruhig zu bleiben.
    Auf der Reise hatte ich noch drei weitere Orte, die gereinigt werden sollten: Vatikan – Gemäuer und es lösten sich alte Glaubensmuster; als wir zu den Alpen kamen ein alter ehemaliger Wohn- und Stützpunkt von Hitler mit weiten Verzweigungen; Rote Meer (zeigte sich bevor wir gemeinsam hinkamen).
    Es gab einige sehr schöne Momente/ Gefühle.
    Schwierig war die Übung mit der aufgenommenen Matrix des Wassers rotierend im Körper hinter dem Nauchnabel..das ging dann nur ach mehreren Wiederholungen und zeigte einen stark festhaltenden Machterhalt, der Aspekt sich dann löste.
    Als wir den Drachen im Portal “besuchten”, war eine große Freude fa und es war so als ob von dieser Stelle Sterne in den Kosmos hinaus gingen.
    Danke an alle, die Zeit genommen haben und dabei waren und allen helfenden Wesen.

  30. Karl

    Eine sehr intensive Reise. Ich bin heute “zufällig” auf die Mail der Geomantiegruppe Engelberg mit dem Hinweis auf die gemeinsame Meditation gestoßen – vielen Dank an Michael Neher und an Marko Pogacnik für die guten Vorgaben!

  31. Franziska

    Viele versammeln sich, ich stehe ausserhalb des Kreises mit meinen Geisthelfern und bobachte wie ein großes Schiff sichtbar wird und sich dicht füllt, mit uns und Wesenheiten aus verschieden Dimensionen.
    Der Reinigungsprozess beginnt, es ist ganz einfach, sofort beginne ich dunkle Tropfen auszuscheiden. Auch an Häuser, Gebäuden und ganzen Landstrichen, an allem wo mein Auge hinfällt, sehe ich dieses Phänomen. die Tropfen vereinigen sich und ziehen spiralförmig hinaus ins All, bis sie auf die Ringe Saturns treffen um von ihnen eigesaugt zu werden.
    Jetzt bitte ich die feurige Quelle sich über meinen Körper und darüber hinaus auszubreiten. Erst trifft sie auf Menschen meines Umkreises aber bald sprühen die wässrigen Funken weit darüber hinaus.
    In Deutschland angekommen bitte ich die Wasser der Flüsse unser vorbereitetes Gefäß zu füllen. Sobald es in der Höhe unserer Herzen angekommen ist, fängt es an zu schäumen, Wellen zuschlagen und sich voller Freude tänzerisch zu bewegen. Jetzt kommt der Pazifik dazu und mit ihm riesige Wasserwesen, krakenähnlich, riesenfischig, sie alle wollen sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen. Ähnlich die Wesen des Atlantiks, hier ist noch eine riesige Schildkröte dabei.
    Wir tragen das Gefäß weiter bis zu den Alpen, sofort fängt es an zu steigen, ich sehe wie sich aus den Spitzen der Wasserfontänen, weiß bekleidete und bekränzte Frauen erheben. Sie tragen Polster in den Händen auf denen etwas liegt, Krönungsutensilien oder Schlüssel ? Sie öffnen den Weg in unendliche kosmische Weiten und Himmeln.
    Ganz sanft dreht sich nun ein breiter Strom Wassers Richtung Süden und umspült den Balkan bis Griechenland mit seinen vielen Inseln.
    Das Rote Meer leert sich mit Hilfe des Mondes und ich erlebe am Grund des Sees eine riesige Geburtssituation. Bei genauerem hinschauen sehe ich eine darunter liegende Welt, aus der ein athletischer Jüngling heraufsteigt. Er macht sich mit all seinen Kräften auf, um den Weg zurück zugehen, es scheint nicht einfach, erst als von allen Seiten Unterstützung kommt, fließt ein wunderbarer lichter Strom zurück bis nach Grönland. Diese lichte wellige Substanz breitet sich nun über alle Gebirgszüge Europas weiter bis nach Asien, Amerika und zuletzt Afrika aus.
    Danke für diese wunderbare Erfahrung.
    Franziska

  32. Franz

    Bei der kosmischen Verbindung des Wassers wurde mir bewußt, wie wichtig wir Menschen für die Verbindung von Himmel und Erde sind.
    Die Matrix der Erde um die bosnischen Pyramiden hat sich ganz weit in die Landschaft aufgefaltet und war nicht flach sondern dreidimensional. Vertrauen in die Kraft des Lebens, fließen lassen. Ein unbedingtes Ja zum Leben.
    Beim Thema der Explosion von Beirut war auch ein großer Strom von dunklen Tropfen zum Saturn zu bringen.
    Am Ende ist der wässrige Strom vom Roten Meer nach Grönland ganz leicht geflossen.

  33. Claudia Straßmann

    Mit einer Leichtigkeit konnte ich ganz körperlich ein Wasser-Ritual vollziehen mit viel konkretem Wasser. Es gegann mit einem großen Reinigungsritual (wie in einer Schwitzhütte) aus der ein klebrig-schwarz-teerig-öliges Wasser floss aller vorstellbaren “Wasser” innen und außen von uns und von Gaia. Sie sandte die schwarze Masse zu Saturn um es zu transformieren. 2. Das tiefblaue Wasser aus der tektonischen Spalte Islands -aus Gaias Becken qoll und schoss im Rythmus der Geysire die Quelle allen neuen Lebens hervor und ergoss sich in alle Länder und Kontinente – fruchtbares Wasser. 3. Ich spüre bei allen Menschen aller Kontinente und Klimazonen Erleichterung, Dankbarkeit, Freude und eine neue Lebenskraft. 4. Der Weg streift Schottland und England und Irland bevor der Kontinent von Europa durchströmt wird. Bitte erlöse auch die Inseln aus der Zerissenheit und Verwirrheit über Europa!. Das Riesengefäß ist das Beckengefäß wie das von Gunderstrüp. Es bringt Reinigung und Klarheit der Sinne und des Herzens.
    5. Alles gereinigte und befreite Wasser vereinigt sich und im Anblick der Alpenkette vor mir entspringen die Artesischen Brunnen mannigfach aus den Bergspitzen. 6. Ich spüre die göttliche Verbindung mit dem Zentrum der bosnischen Pyramiden und interessanterweise auch meine eigene göttliche Kraft. Erlebe eine wichtige Wid(d)erstandskraft in mir. – die Matrix des Lebens erkenne ich im Tropfenbild des gereinigten Wassers (Sechseck mit mittig leerem Raum – siehe Masaru Emotos Bilder). Die Leere in der Mitte, die mit der Potenz eines jeden göttlichen Lebens erfüllt ist. 7. Beim Explosionsgeschen in Beirut sehe ich ein schwarzes Loch (verdichtete Materie) – ein Geisterschiff, das zu befreien ist durch schauen und (an)erkennen. 8. Wunderbar das Bild zur Erweckung des Drachens für Europa – die WiederErweckung der inneren Kraft. Viel Dank, viel Vorstellungskraft und telepathisch: Mut, Klarheit, Emanzipation und Entscheidung unterstützt von allen Wesen für und in den Parallelwelten. Einen großen Dank an Dich, Marko!

  34. Phil Young

    What a journey! Gathering above Greenland was a joyous occasion with a myriad of beings streaming in from all corners of the globe and universe, all eager to take part. Our spaceship a soapy bubble of ever changing iridescent colours. I experienced the personal cleansing ritual as being very effective even though i had already smudged myself with sage before the workshop started. To observe the planetary cleansing we moved further out into the atmosphere and watched a mass of dark matter from several worldwide centres of power being sucked into the rings of Saturn and subsequently fall to earth again as a gentle and light rain.
    The rising hot waters of Gaias Inspiration caused me to start sweating for a short time and related to the whole Planet i was able to percieve how many millions of people there already are who have experienced Gaias Inspiration and how many billions there are who are longing to live a better life and recieve the basics let alone reach their true-selfs again. Everybody has there own story and there is lots to do.
    Our circle turned into a crystal chalice to collect the water of life and as the Pacific Ocean touched my heart i had the feeling that the statues from the Easter Islands were watching.
    Yesterday evening as the fountains rose from the Alps a dark angel appeared and tried to stop the flow of water. At first i was distraught then i remembered the dark drop cleansing ritual and with that it disappeared. This evening it was different and our chalice turned into a flowering rose which sent fountains of water to the stars and filled me with a warm and peaceful sensation.
    Above Bosnian the pyramid opened and also sent a fountain of water into the sky.
    By the ritual for Beirut, which i repeated 4 times , i each time experienced a great warmth in the palms of my hands as i raised them to heaven and pleaded for divine mercy. I would like to express my deep gratitude Marko for this marvellous ritual.
    As the Moon rose over the Red Sea an owl flew by and watched from a nearby tree as the moon sucked up all the water. This part of the workshop worked better for me today than yesterday where i was preoccupied with memories of travelling in the area many many years ago. The dragons journey was physically very noticeable and liberating.
    After departing from my fellow travellers i was filled with quietness and a feeling of being cleansed. The bubble burst and i was back in my living room.
    Many thanks and blessings to you Marko and your team for your work. It is a great pleasure to participate on these telepathic workshops and to do my bit towards creating a brighter future for us and the future generations. We are all related. Love from Phil.

  35. MORingat

    Das Treffen mit allen Menschen und Wesentheiten in Grönland war für mich neu, es bildete sich ein innerer sehr gefüllter Kreis, mit Blickrichtung nach innen, der Außenkreis schaute nach außen, und fühlte sich für mich wie ein Schutz an, und mein hinterer Herzraum entspannte sich, es entstand Wärme.
    Die Reinigung, die dicken schwarzen Tropfen in sehr großer Menge lösten sich, lösten sich und verschwanden in den Ringen des Saturn.
    Island fühlte sich für mich leicht an, ich konnte mich umschauen, sah wunderbare und mir ganz fremde Wesen, auch unmittelbar neben mir, überall waren die heißen Quellen, steinig, viele Grüppchen, Heiterkeit, ich fühlte Energiezufuhr.

    Die zusammenfließenden Flüsse und vorallem der vom Osten fließenede Pazifik und vom Westen der fließende Atlantik, brachten meinen Körper in ein sehr ausgleichendes Schwanken.

    In den Alpen in den senkrechten Verbindungskörpern brannte mein ganzer Körper und es fühlte sich wie Feuer an, ich bekam Angst und versuchte immer wieder mir kühlendes Wasser vorzustellen, bis sich inmitten ein riesiger weißer weicher Gütigkeit ausstrahlender Landschaftsengel ausbreitete, und die brennenden Schmerzen verschwanden. Ich sah mich winzig geworden auf dem Engel herum kriechen, und fühlte mich sehr geborgen. Wieder auf dem Boden sah ich noch viele große und kleine Engelwesen, inmitten von uns.

    Die Wasser verteilten sich über die Landschaft, und über der Bosnischen Pyramide sah ich unter mir 2 riesige Sonnen im Wasser, und mich zog es in eine Sonne hinein, drinnen war ich allein, es war sehr hell, ich hatte viel Platz, und als ich wieder außerhalb der Sonne war, sah ich,dass die andere Sonne riesig und schwarz war, und aus vielen tausenden Wesen, zusammen gesetzte war, welche alle lebendig waren, und mir viel die Verbindung der Röhren ein, und die schwarzen Wesen krabbelten alle bis zum Saturn, ich hatte kurz so ein Gefühl, dass es vllt. niicht ok. sein könnte, doch als alle oben waren, hörte ich: danke.

    Die Tropfen in meinen sehr warmen Händen verteilten sich und flossen überall hin wo sie gebraucht worden, der Landschaftsengel war hinter meinem Rücken.

    Der Mond saugte mit großer Kraft das Rote Meer aus, es flog eine Unmenge schwarzes Kriegszeug mit nach oben, und ein schönes mit ziegelroten Ringen trockenes Meeresbett
    zeigte sich, und das Nordenwasser und das Mondwasser stürzten wie ein Wasserfall in den roten Sand, und ich hörte ständig den Beatles Song: Here comes the sun, immer und immer wieder,
    ein riesiges Drachenwesen schlug mit seinem Drachenschwanz nach rechts, nach links immer fort, und bewegte sich sehr langsam und sehr bestimmend hinter meinem Rücken nach oben.

    Auf der Höhe meines Kopfes höre ich : ich komme nach Hause,

    ich bedanke mich bei allen Wesen und Menschen, und verabschiede mich von der Gruppe.

    Von Herzen Dank !

  36. Melitta

    Gruppenbildung
    Der Kreis ist oval und hat einen bis ins unendliche reichenden Schwanz von Menschen, der, wenn sich das Raumschiff auf den Weg begibt, länger werdenwird weil sich immer weiter Menschen und Wesenheiten anschließen.

    Reinigigung
    Teerartige, schwarze, zähe Tropfen schwitzen sich aus mir und dann aus allem, was lebt, rund um die Erde. Ein sehr mühseliger Prozess, schwer und müßig. Die Erde atmet schwer. Ich weine viel.
    Die Tropfen vereinigen sich nicht. Es ist sehr schwer für sie, sich überhaupt von der Erde zu lösen. Erst spät werden sie angezogen vom Kosmos. Jeder Tropfen einzeln, und es werden immer mehr, die in den Kosmos verschwinden. Jeder einzeln für sich.

    Mitte Deutschland
    Weißes, kraftvoll starkes Licht, strahlend, blendend, so dass die Schale nicht zu sehen ist. Ich bin sehr berührt, weil so viel Licht zusammengekommen ist. SEHR STARK. Der Prozess ist durch das Licht unterstützt.
    Das Wassser ist klar, transparent und rein = Liebe.
    Die Meere von hinten waren ein überwältigendes Erlebnis. Volle Wucht.

    Alpen
    Ich mußte mich selbst an die Fröhlichkeit erinnern, mit der das Wasser zu den Bergen gebracht werden sollte.
    Aufstieg der Energie des Wassers war sehr fein, fast unscheinbar, unsichtbar.
    Als ich mich öffnete für die Inspiration der Sterne, wurde ich komplett mit Schutz umhüllt.

    Balkan
    Die Verbindung dort zur Meditation fiel mir schwer. Ich habe das Wasser über die gesamte Gegend ausgebreitet gesehen, auch drehend gegen den Uhrzeigersinn, doch vergaß ich die Matrixeinsammlung.

    Touch-Ritual
    Ich habe es vollzogen für eine persönliche Situation, die kurz vorher war. Ich war sehr überwältigt. Energetisch sehr stark.

    Rotes Meer
    Auch hier war mir die Gegend fremd. Doch es gelang mir, den Drachen wahrzunehmen. Er bewegte sich sehr deutlich und klar nach Grönland.

    1. Zweiter Abend
      (Ich war mit meiner Trommel dabei und habe den Prozess von “außen” begleitet)

      Grönland
      Jesus erscheint und hält mit seinen Händen das Raumschiff. Ich bin sehr dankbar und tief berührt, ihn zu sehen. Er hält mit seiner Liebe ein Schutzschild um das Vorhaben.

      Island
      Mein Trommelrhythmus verändert sich, lädt zur Bewegung/Tanz ein. Maria Magdalena kommt dazu, Jesus weiterhin als tragende Kraft.
      Mein Verstand will den Rhythmus verstehen, doch jedesmal, wenn sich mein Verstand meldet, falle ich raus.

      Mitte Deutschland
      Jesus weiter als tragende Kraft. Maria Magdalena breitet ihr Gewand unter der Schale aus. Die Schale ist komplett beschützt.
      Später sind Engel da, die einen Außenkreis bilden. Sie bewegen sich rhythmisch um den Kreis herum.
      Ich nehme wahr, dass das Wasser in der Mitte süß ist, lebensspendend. Wie eine Perle.
      Ein Spannungsfeld entsteht mit dem Wasser der Meere außen rum. Das Salzwasser unterstreicht die Reinheit des Wassers in der Schale.

      Alpen
      Jesus und Maria Magdalena folgen dem Wasser zu Fuß. Als das Wasser die Berge berührt, hebt Jesus seine Arme gen Himmel. Lichtenergie steigt kraftvoll auf. M. Magdalena tut das später auch. Kosmische Hochzeit.

      Balkan
      Ich habe mich entschieden, aus dem “Begleitprozess” auszusteigen, um einzusteigen in die Gruppe, um mich ganz auf die Matrix des Lebens zu fokussieren und ins Wasser einzusammeln. Ich habe grafische Formen gespürt im Wasser.

      Touch-Ritual
      Ich habe dieses Ritual wieder für eine persönliche Angelegenheit genutzt (mein inneres Beirut)

      Rotes Meer
      Ich habe wieder getrommelt in der “Begleitposition”. Ich habe den neuen Raum festgeklopft. Ebenso den Weg des Drachen festgeklopft bzw. durch das Erdenrückgrat durch die Trommelschläge energetisiert, stabilisiert und begleitet bis nach Grönland.
      Am Ende habe ich den realen Raum, in dem ich saß, genauso festgeklopft.

  37. Susanne

    Es ist schön, von den verschiedenen Erfahrungen zu lesen. Ich bin dankbar, die Information zu diesen MeditationenReisenRitualen erhalten zu haben. Erstaunlich war, wie leicht ich bei manchen Schritten dabeisein und bei anderen einfach gute Wünsche für das höchste Wohl aller Beteiligten – und der jeweiligen Räume – dazugeben konnte.

    Unser Vehikel war am ersten Abend durch harmlose Freundlichkeit geschützt, an zweiten Abend durch entschiedene Friedferigkeit.

    Besonders bleibt mir die Arbeit mit dem Wasser, den Wassern, und – durch die Geysire – dem Feuer der Erde, weil ich erfahre, dass die Wasser in Verbindung mit Feuer lösen können. Lösungen, die einfach aufsteigen, wie die Fontänen der Geysire, immer da, wo gedacht wird, dass es nur so oder so sein kann, immer da, wo geglaubt wird, dass nur ich oder der andere im Recht sein kann…
    Viel heitere Bewegung, so viele Fontänen allerorten
    Und wie die Wasser Himmel und Erde verbinden und alles weiten, was verengt ist, erfrischen und lebendig machen, was verhärtet und dumpf verfestigt ist!
    Sehr viel Lebendigkeit und das ganz grundlegende Potenzial dazu habe ich erlebt.
    Ich danke von Herzen!

  38. Helmut

    Grönland: Sehr eindrücklich, so viele befreundete Wesen zu einer Reise zu treffen, auch wenn ich sie nicht im einzelnen wahrnehmen konnte. Was in die schwarzen Tropfen floß, war wirklich zäh und klebrigen fühlte sich als Befreiung an.

    Island: Welche schöne belebende Wirkung von unten durch die feurigen Geysire. Über die ganze Erde schweifend, sah es aus wie sprudelnde Mini-Feuerwerke, die fließende Bewegung in die Menschen brachte.

    Mitte Europas: Die Berührung des Herzens hinten durch die beiden Ozeane löste Gähn-Sturmfluten aus, schließlich glätten sich die Wellen.

    Matrix: Die Drehbewegung nach links um die Pyramiden von Bosnien sind leicht schwindelerregend.

    Beirut: Die vereinigten Tropfen von Mitgefühl, Vergebung und Gnade fließen als ein sanfter Strom in Tiefe Risse, die sich durch die Stadt ziehen.

    Rotes Meer: Es ist fast schmerzhaft, als die ursprüngliche Kraft des Drachens durch das Wasser erweckt wird und er sich zu bewegen beginnt. Als er über dem Kopf bzw. In Grönland ankommt, bleibt neben viel Erschöpfungsgefühlen neue Klarheit und Gewißheit, daß alles bzw alle weitere (Selbst-) Entwicklung in unseren schöpferischen Händen liegt.

  39. Jana

    Die Möglichkeit diesen gemeinsamen Weg ein 2. Mal zu erforschen, läst mich ganz ruhig werden. “Würdigen was ist” bringt mich zum Schauen und Fühlen.
    So erlebe ich den Geysir heute auch intesiver fühlbar, wie er sich in mir ausbreitet und ich schaue, wie es mich berührt und ich berührbar werde. Und ich lasse mir Zeit das Gleichgewicht des Flüsse und Wasser und Ozeane wirklich in mir zu erleben. Danke, dass wir die Zeit hatten, alles noch einmal in der Entwicklung zu erleben und tiefer in die Erfahrung einzutauchen.
    Wie winzig auch immer mein Beitrag für Beirut ist, es ist ein menschliches Tröpfchen des Mitgefühls verbunden mit den Tränen der Vergebung und der Gnade und darin bildet sich der Wert unserer Mitmenschlichkeit.
    Heute war ich aufmerksamer, wenn ich auf dem Weg auf Hindernisse stieß. Da war Zeit zu akzeptieren und auszuschwitzen, was gehen will. Zum Schluss war Ruhe und Frieden und erfüllt sein.
    Ich fühle mich sehr bereichert von den vielfältigen Berichten, die ich lese und als Anregung schätze.
    mit Grüßen aus Berlin, in dem die Tropfen jetzt gerade sanft regnen
    Jana

  40. Christel Meissner

    Zur Zeit bin ich auf Meditations Retreat auf einer Burg in Bayern und bin an beiden Tagen mit Euch gereist. Die Wirkungen setzen sich fort und während der Sitzungen sind sie besonders spürbar. Weitere dunkle Schweiß Tropfen gesellen sich zu dem Strom, der vom Saturnring angezogen wird. Unser Gefäß mit den heilenden Gewässern hat sich ausgebreitet über die Gebiete und der Erdungspunkt über den Bosnischen Pyramiden als Mittelpunkt ist deutlich spürbar. Sehr berührend die Träne der Gnade über Beirut und weiter die Reise zum Roten Meer. Der Drache als wässriger Schlangenfluss hinterm Rücken und zurück über den europäischen Rücken mit seinem Segen fließt weiter.
    Meine Träume zeigen mit die Aktionen und ihre Wirkungen.
    Ich möchte noch viel mehr schreiben, geht aber im Moment nicht.
    Nur soviel, bin voller glitzernder Energie, die sich neu anfühlt.
    Herzlichen Dank an alle, die dies möglich gemacht und mitgemacht haben!
    Christel
    Christel

  41. Am Scheideweg: Telepathische Meditation 8. und 9. August 2020

    Einstimmung
    Wir bilden einen großen Kreis von Menschen, der spürbar durch das Bewusstsein verbunden ist.
    Besonders vom Kosmos kommen viele Wesen zu uns, danach auch von der Erde, sehr große Wesen, am Ende Elementarwesen des 5. Elements
    Unser Raumschiff gleicht einer „fliegenden Untertasse“, es ist rund, aus einer feinen Regenbogensubstanz, und ich verspiegle es.

    Grönland
    Diese Art zu schwitzen kenne ich aus der Schwitzhütte, sie wird zu einem fast ekstatischen Erlebnis. Großer Druck von innen ist spürbar und große Erleichterung, als es richtig ins Fließen kommt.
    Ein riesiger schwarzer Strom erhebt sich von der Erde, es kostet Mühe, ihn in Richtung des Saturn zu lenken; als die Verbindung jedoch geschafft ist, gibt es einen Sog von dort. Es folgt eine unendliche Befreiung von Hässlichkeit und Übeln der Welt.

    Island
    Ich habe definitiv zu wenig Zeit, um in Kontakt mit den Geysiren zu kommen, es ist nicht einfach für mich. Eine Ahnung entsteht, welche Freude und Fröhlichkeit es bringen könnte.

    Deutschland
    Eine wunderbare Kraft der Flüsse Europas … bei Hinzunahme der Weltflüsse nochmals eine totale Steigerung, unbeschreibliche Vielfalt an Qualitäten.
    Beim Kontakt mit der Herzkraft kommt es abermals zu einer Steigerung und zu gegenseitiger Erhöhung.
    Die Impulse von Pazifik und Atlantik sind sehr verschieden. Alles wird durchlässig, ein riesiges Auge entsteht im Wasser.

    Alpen
    Zuerst komme ich zum Alpenrand; die Wassersäulen funktionieren aber erst, als ich das Wasser tiefer in die Alpen hineinleite. Es fällt mir sehr schwer, die Wassersäulen zu visualisieren, viel besser kann ich sie in mir selbst spüren. Ein ganz neues, überraschendes Gefühl stellt sich ein, als ich diese Wassersäulen in mir selbst als mit dem Sternenbewusstsein verbunden erlebe.

    Balkan
    Diese Sequenz ist am schwierigsten … zwar nehme ich die drehende Wasserschicht gut wahr, aber die Verbindung mit der Matrix des Lebens lässt sich hier schwer aufbauen. Nur als Gefühl aus meiner eigenen Verbindung mit Visoko kann ich mich ihr als Schöpfungsgeheimnis annähern. In mir selbst komme ich damit nicht in Verbindung.
    Beirut
    Eine große welle von Segen wird durch uns gemeinsam kreiert.

    Rotes Meer
    Ein gigantischer Graben wird frei, als der Mond das Wasser abzieht, und in ihm ein riesiges Portal, welches mit äußerster Sensibilität auf den unbeschreiblichen qualitativen Reichtum unseres Wassers reagiert. Der Drache Europas ist von einzigartiger Schönheit, Kraft und Poesie. Ich teile die Erfahrung mit Afrika und Nord-Amerika, sie wird von beiden ganz verschieden aufgenommen. Bei Afrika beginnt in dessen Mitte ein Herz zu pochen. Bei Nord-Amerika kommt es zur Verneigung des Großen vor dem Kleinen.

    Abschluss
    Ein inniges Gefühl einer wachsenden Gemeinschaft mit den parallelen Welten stellt sich ein.
    Unsere menschliche Gemeinschaft, die hier zusammenwirkte, ist eine Größe, die Bedeutung für das Ganze hat.

  42. Angelika

    Angelika
    Nachdem ich erst seit Jahresbeginn mit den Gedanken Marco Pogacniks vertraut werde, war es ein großes Wagnis mich gestern und vorgestern einfach dazuzugesellen.
    Hier aber erst ein Brief, den ich nicht weiß, wo ich ihn sonst schreiben kann
    Lieber Marco Pogacnik,
    ich hatte Anfang Juli das Buch über Venedig gelesen und war fünf Tage dort. Jeden Tag mit neuen erstaunlichen Wahrnehmungen konfrontiert. Als ob die Stadt zu mir spräche. Am eindrücklichsten das Gewitter auf dem Markusplatz. Ich sehe durch das Stadttor hinaus einen Blitz, zwischen den Säulen…gehe an einem anderen Tag die Rialtotreppe hinauf und sehe, oben angekommen, eine durchlichtete Wolkein der Form des Stadtfisches.
    Zu Hause bekomme ich von einem Bekannten einen Artikel von einer Bewohnerin Venedigs, sie haben sich während des Lockdowns zusammen getan und neue Pläne für Venedig geschmiedet: eine Stadt für die Zukunft der Menschen, weil autolos…Unternehmer, die Sorge für die Lagune tragen. Die Bürger haben sich unter “Terra e Aqua” zusammengeschlossen.
    Danke für das Buch!
    Angelika
    Nun zu gestern:
    Am Samstag konnte ich nur die Einleitung und die Reinigung mitmachen. Hatte darauf einen Traum, in dem ein Kreativworkshop stattfand, ich wollte eine Art stummen Diener für all meine alltagsdinge entwickeln. Ich interpretierte,dass ich meinen Alltagsmenschen abends ablege. ich erwachte sehr angenehm und war ganz leicht.

    Am Sonntag versuchte ich so gut es ging den Anweisungen in meiner Vorsstellung zu folgen. Am intensivsten ist mir die Erinnerung des balancierten Wassers in der Mitte von Deutschland in Erinnerung. Ich wohne in Wuppertal(das ist sehr nahe an der Mitte). ich fühlte mich leicht, angenehm durchfeuchtet und fröhlich. ich sah immer wieder einen Kelch, der aus vielen Menschen und Wesen gebildet wurde.

    Aber heute Morgen wachte ich ganz schwer auf.

    Vielen Dank

  43. Maria

    Maria aus Norddeutschland Ich teile mit Euch meine “Erlebnisse”von Samstagabend und gebe Euch dazu einfach wortwörtlich meine spontanen Aufzeichnungen weiter. Wir versammeln uns: Schöne Verbundenheit über Grönland,Kraft,eine Löwenkraft gesellt sich noch zu uns. Reinigung : Viele dunkle Tropfen,viel,viel dunkle,etwas klebrige Masse bewegt sich zum Saturn,umgeht seine Ringe erst nach rechts und links.Aber dann :Die Masse trifft auf seine Ringe :eine Explosion von kleinen Funken ,immerzu,immerzu,wie Wunderkerzen…. Island : zu 1. : ein heller strahlender Strom nach oben und seitlich bin ich,lebendig,die Dimension “GROß/KLEIN”ist aufgelöst,ein lebendiges Strahlen nach allen Seiten zu 2. :überall Regenbogenfarben,Menschen tanzen,die Erde hat keine Grenzen,der ganze Erdball keine Grenzen,ich fühle Frohsinn…. Verbindung mit den Wassern der Erde : ein wunderbares Gefühl des tiefen inneren Gleichgewichts—-so eine ruhige Kraft ! Bei Erinnerung an unseren “Kreis” wow,verstärkt sich dieses starke ruhige Gefühl und :VERSTÄRKT SICH ÜBER DIE GANZE ERDE—ich möchte da garnicht mehr raus !!! Kosmische Verbindung des Wassers : WOW !Ich glaube,so fühlt sichs an–im christlichen Bild –“vom HEILIGEN GEIST” durchstrahlt zu sein,wunderbar,kaum auszuhalten…… Die Matrix der Erde : zu 3. : unwillkürlich bewegt sich mein Körper rythmisch von vorne nach hinten—- ich hatte erwartet,ein wunderschönes Muster zu sehen,aber es war eine sehr ruhige Bewegung,an manchen Stellen sehr hell aufleuchtende Punkte und in der Mitte fand sich der Löwe ein–die Löwenkraft,die sich zu Anfang in unseren Kreis gesellt hat. zu 4. : schönes ruhiges Gefühlbeim Kreisen in mir,dann flog langsam mein Kopf davon,ich konnte das ruhig beobachten,im Körpergefühl war er noch da….. Explosion in Beirut : bitte laß das heilende Wasser ankommen Das Rote Meer : eine RIESENHOFFNUNG steigt auf !!! körperlich ist mein Schläfen/Kiefernbereich spontan wie elektrisiert zu 6. : Da,wo der Dachen langzieht,bricht Erde auf und es entstehen viele kleine Punkte,darunter Lichtpunkte zu 7. : ich konnte die Drachenkraft in meinem Körper nicht spüren—als ich mein Elementarwesen und meinen Engel gebeten habe,mir zu helfen,fing mein Körper sofort unwillkürlich an,sich in allen Bereichen zu schütteln,ich ging unwillkürlich in die Knie,und wieder schütteln,Wow!! Danke für alle Erfahrungen,die große Hoffnung,das tiefe Berührtsein und Berühren! Noch ein Impuls der letzten Nacht : MÖGEN ALLE WESEN IN ALLEN WELTEN GLÜCKLICH SEIN Maria

  44. Hier ein Auszug meiner Erfahrungen als Ergänzung zum bereits Genannten
    Grönland war bereits sehr grün, frisch und klar.
    Saturn war wie eine Schnittstelle zwischen unserem Planetensystem und dem Kosmos außerhalb, sein Gesicht war nach außen gedreht.
    Durch die Geysire kam eine so freudige Energie und Belebung auf der ganzen Erde!

    Das Wasser im Gefäß schaffte eine Verbindung zwischen den Helferwesen und den Menschen auf der Erde.

    Alpen – Wassersäule zu den Sternen: Dort auf den Sternenebenen hat man uns schon freudig und dankbar erwartet. Endlich kooperieren wir miteinander! Alles war von einem tiefvioletten Licht durchtränkt.

    Die Anleitung zur Matrix der Erde war mir eine zu große Kopfgeburt. Ich spürte es eher als Ur-Informationen die stark im Wandel sind und wie neu verquirlt werden.
    Bei der Erklärung der Explosion in Beirut wurde ich an eine persönlichen Meditation zu Corona erinnert, bei der ich die Vision eines sehr sehr verdichteten dunklen ,bösen‘ Planeten hatte, der versucht, uns mithilfe der corona-induzierten Manipulationen in Angst zu halten und weg von der Selbstbestimmung zu bringen. Außer Mitgefühl ist auch Klarheit und Bestimmtheit gefordert.
    Bei der Übung zur Austrocknung des roten Meers hat sich bei mir alles gesträubt. Ich fand dies zu ,gewollt‘ und manipulativ und habe einfach beobachtet. Die Menschen, die dort leben, waren nicht richtig an ihren Landschaftsraum angebunden und standen wie abgespalten in der Gegend. Der Mond war sehr liebevoll und hat sich gerne zur Verfügung gestellt. Er hatte dort eine starke Verbindung zum Mars. Es dauerte lange, bis der Drache wach wurde und in Schwung kam. Dadurch kamen auch die Meere um Europa in Schwung und der neue Impuls schwappte auf die anderen Kontinente über.

  45. Von Herzen einen riesen Dank an Dich lieber Marco und Danke allen mitwirkenden Seelenfreunden!

    Ich Berlinerin bin derzeit im Urlaub in Südengland. Ich wurde von der Geistigen Welt gebeten, Zeit beim Emerson College bei London einzuplanen, um dort zu meditieren.
    Das Emerson College bot uns im Jahr 2012 einen wunderbaren Rahmen für das Lebensnetztreffen, um gemeinsam zu wirken. Bevor ich auf den telepathischen Workshop eingehe, möchte ich dieses Erlebnis teilen:
    Ich setzte mich also am Samstag, den 8.8. Mittags für eine Meditation an einen kleinen See, mit stillstehendem Wasser, sehr morastig. Marco machte dort mit uns 2012 Übungen, um die Drachenkraefte wahrzunehmen.

    Ich bemerkte einen großen Wasserdrachen, mit schuppiger Haut, wie die von einem Krokodil. Er wirkte sehr beschwerlich in seinem Tun, wie er seine Kräfte einsetzten musste, um den Platz vital zu halten.

    In meiner Hand erschien eine riesige Lotusblüte und ich bekam den Impuls diese über das Wasser schweben zu lassen. Ich hätte gedacht, sie würde ins Wasser hinabtauchen, stattdessen wurde sie nach oben gehoben. Als sie in der Luft schwebte erschien Guan Yin – die Göttin des Mitgefühls und der Gnade, die mir sehr nahe stehe. Die Lotusblüte zerbarst in tausende kleine Stück, und regnete weitläufig auf das Gelände herab. Die Luft wurde rosa, weich und es bereitet sich eine große Welle des Mitgefühls und der Gnade aus, die Elementarwesenwelt tief berührte und nährte.

    Der Drachen gab mir folgende Botschaft:
    „Es ist so bedeutsam, dass Du hier meditierst. Die Elementarwesenwelt wirkt oft im Verborgenen und versucht viele Schöpfungen der Menschen in Balance zu bringen. Der Mensch wirkt oft nicht ganzheitlich und so ist es ein unermüdliches Schaffen und Tun der Elementarwesenwelt. Deine Meditation ist der erste Schritt, um Kontakt aufzunehmen. Durch Deine Verbindung mit Guan Yin, konnte die Göttliche Gnade zu uns fließen und uns Nahrung und Kraft geben. Ihr alle könnt mehr Göttliche Kraft auf die Welt bringen für mehr liebende, mitfühlende, positive Schöpferkraft.

    Wir möchten nicht mehr im verborgenen Wirken, wir möchten an die Hand genommen werden und gemeinsam mit Euch, den neuen Weg beschreiten. Auch ihr dürft Euch mit uns und gemeinsam mit der göttlichen Kraft und einem universellen Bewusstsein, einer unermesslichen Intelligenz anderer Planeten, andere himmlischer Wesen verbinden, damit wir drei: Himmel, Mensch und Erde im Einklang wirken können. Deine Meditation war ein erster Schlüssel; in Verbindung mit der Göttlichen Kraft (Guan Yin), der Liebe, des Mitgefühls und auch durch Kreativität der Visualisierung. Ich fühle mich motiviert, gesehen, wahrgenommen und ich kann dieses Mitgefühl, was uns gegeben wurde, auch die Menschen spüren lassen, die sich an diesem Gewässer niederlassen. Die Zusammenarbeit mit der Elementarwesenwelt und der Göttlichen Kraft, ist immens wichtig, um grundlegende Veränderungen und bewirken zu können.“

    DER TELEPATHISCHE WORKSHOP „AM SCHEIDEWEG“ SAMSTAG, 8.8. 20.00 Uhr an einem anderen Ort in Südengland

    Die kosmische Verbindung des Wassers
    Ich hatte einen starken Eindruck von den Wassersäulen, die ins Universum reichten. Die Freude der mitwirkenden Drachen war unermesslich. Ich konnte Marco sehen, wie er auf einem der Drachen ritt und das Schauspiel aus der Luft beobachtet und uns alle bekräftigt hat, weiter zu wirken.
    Die Explosion in Beirut
    Als wir die Träne der Gnade über Beirut gegeben haben, konnten viele Seelen erreicht werden. Es war so heilsam für so viele. Besonders viele (noch dort lebende) Kinder konnte ich wahrnehmen, die in ein Meer an Mitgefühl und Liebe gehüllt worden sind. Gleichzeitig lag ihn ihren Augen der Ausdruck, die Bitte und auch der Aufruf, das sie für die neue Zeit auch entsprechend gelehrt werden, vorbereitet werden, damit ihnen in dieser neuen Zeit die richtigen Methoden vermittelt werden!
    Damit sie aktiv mitwirken können, um die Erde kreativ und achtsam mitzugestalten.

    Die Seelen der Menschen, die ihre Körper bei diesem Unglück verlassen haben, haben gleichzeitig Verantwortung in unser Hände gelegt, -aufzuräumen-. Sie sind in dem Bewusstsein aus den Körpern gegangen, um uns mehr in die Verantwortung zu bringen. Damit alles, was nicht im Einklang mit allen Wesen geschieht, wieder in den Einklang kommen kann. Sie haben -Platz gemacht-, damit andere den nötigen Veränderungsprozess vollziehen können – Das nötige Umdenken.

    Das Rote Meer
    Als der Mond das Wasser aus dem roten Meer gezogen hat, damit wir es füllen können, floss eine Menge an Liebe und auch Demut der Menschen in diesen Bereich. Es waren auch viele Tränen der Menschen dort enthalten, Tränen der Reue, der Vergebung, es bewusster und anders zu machen! Eine tiefe Betroffenheit der Menschen war in diesem Wasser zu spüren.

    Aber es war auch eine große friedvolle Stimmung zu fühlen, auch eine Kraft, wie: Jetzt machen wir es anders! Ich habe aus meinen Fehlern gelernt, ich will es besser machen!
    All diese Emotionen, Gedanken und Wünsche haben sich im Wasser vereinigt und im Mondlicht schillerte dieses Wasser.

    Der rote Drache ist berührt und freudig erweckt worden und durch meine einzelnen Chakren geflossen. Er hat Blockaden gereinigt, die mit meinen Ahnen zusammenhingen, die meine Atmung blockiert haben, mein -Aussprechen der Wahrheit- verhindert haben.

    Abschluss
    Der Drache hat mit mir, verkleinert auf dem Kopf sitzend, eine Reise zu den anderen Kontinenten unternommen.
    In Afrika konnte ich bemerken mit welcher Wertschätzung und Liebe die Zeremonie von heute aufgenommen wurde.
    Weiter ging es in die USA, wo ich eine große Spaltung gefühlt habe, und den Wunsch, dass die Menschen dort mehr befähigt werden dürfen, mit solchen Werkzeugen wie heute Abend mitzuwirken.

    In Lateinamerika konnte ich eine große Energie der Korruption spüren, so dass die Gier und das eigene Wohl, über dem Wohl der Gemeinschaft steht. Diese festgefahren Strukturen dürfen wieder in Balance kommen, so das sich jede inkarnierte Seele als Mensch wieder auf das Gemeinwohl und den gemeinsamen Dienst für alle ausrichtet.

    In Asien wurde diese Ritual voller Dankbarkeit angenommenen und wurde von den Seelen der dortigen Kulturkreise offen angenommen, um weiter zu wirken.
    Dann endete dieser kraftvolle und berührende telepathische Workshop.

    Am Ende bat ich die Seele von Europa um eine Botschaft:

    „Meine geliebten Kinder, hier spricht die Seele von Europa.
    Es ist eine wohltat und ein Segen, wenn die Menschen sich zusammentun und diese Visualisierungen zusammen machen. Es ist so viel gereinigt worden! So viel in Balance gebracht worden! Es ist immens welche Kraft ihr habt. Ich bitte Euch in regelmäßigen Abständen diese wertvolle Arbeit zu tun, denn sie hat einen unermesslichen Einfluss auf das Gesamtbewusstsein. Ihr lernt Ihre Eure Schöpferkraft kreativ und sinnvoll einzusetzen.. Eure Visualisierungen, Gedanken und Zusammenarbeit mit den Wesen bilden ein Ganzes und dies ist die Zukunft! Erst spirituell und feinstofflich zu arbeiten, bevor sich die Materie verändern kann. Denn in dieser zarten Ebene der Information, der Botschaft, der Matrix liegt der Schlüssel zur Wandlung, in der alles verbindenden Matrix und Bewusstseinsebene, die die Realität manifestiert. Ich bin unendliche Dankbarkeit für das, was heute geschehen ist und ich konnte mich mehr mit der Urmatrix der Erde verbinden und falsche Projektionen, Erwartungen wandeln. In größter Liebe und Verbundenheit. Die Seele von Europa.“

  46. From the bottom of my heart a big thank you to you dear Marco and thanks to all the soul friends who contributed!

    I am a Berliner currently on holiday in the south of England. I was asked by the spiritual world to spend time at Emerson College near London to meditate there.
    Emerson College offered us a wonderful place for the lifenet gathering in 2012. Before I describe my experiences of the telepathic workshop, I would like to share this experience:
    I sat down for a meditation on Saturday, 8.8. at noon at a small lake with stagnant water, very muddy. Marco did exercises there with us in 2012 to get in touch with the dragon forces.

    I noticed a big water dragon,. He seemed very cumbersome in his actions, how he had to use his powers to keep the place vital.

    A huge lotus blossom appeared in my hand and I got the impulse to let it float over the water. I would have thought it would dive down into the water, instead it was lifted up. As it floated in the air, Guan Yin appeared – the goddess of compassion and grace, who is very close to me. The lotus blossom burst into thousands of tiny pieces, raining down on the grounds. The air became pink, soft and a great wave of compassion and grace was forming, deeply touching and nourishing the elemental world.

    The dragon gave me the following message:
    “It is so significant that you are meditating here. The elemental world often works in secret and tries to balance many human creations. Human beings often do not work holistically and so it is a tireless creation and doing of the elemental world. Your meditation is the first step to make contact. Through your connection with Guan Yin, Divine Grace could flow to us and give us soul food and strength. You all can bring more Divine Power into the world for more loving, compassionate, positive creativity.

    We don’t want to work in secret anymore, we want to be taken by the hand and walk the new path together with you! You, too, may connect with us and together with the divine power and a universal consciousness, an immense intelligence of other planets, other heavenly beings, so that we three: heaven, humans and earth can work in harmony. Your meditation was a first key; in connection with the Divine Power (Guan Yin), love, compassion and also through creativity of visualization. I feel motivated, seen, perceived and I can let this compassion, which was given to us, also be felt by the people who settle down at this water. The cooperation with the elemental world and the Divine Power is immensely important in order to be able to bring about fundamental changes.

    THE TELEPATHIC WORKSHOP “AT THE CROSSROADS” SATURDAY, 8.8. at a different place in south england

    The Cosmic Connection of Water
    I had a strong impression of the columns of water reaching into the universe. The joy of the participating dragons was immeasurable. I could see Marco riding on one of the dragons, watching the spectacle from the air and reassuring us all to keep on working.

    The explosion in Beirut
    When we gave the tear of compassion and grace over Beirut, many souls were reached. It was so healing for so many. I could see especially many children (still living there) who were wrapped in a sea of compassion and love. At the same time, their eyes were filled with expressions, requests and also the call to be taught accordingly for the new time, to be prepared so that the right methods are taught to them in this new time!
    So that they can actively participate in order to shape the earth creatively and mindful.

    The souls of the people who have left their bodies in this disaster have at the same time placed responsibility in our hands, -to clean up-. They left their bodies with the consciousness to bring us more responsibility. So that everything that does not happen in harmony with all beings can come back into harmony. They have made -place- so that others can carry out the necessary process of change – the necessary rethinking.

    The Red Sea
    When the moon pulled the water out of the red sea so that we could fill it, a lot of love and also humility of people flowed into this area. There were also many tears of people there, tears of repentance, of forgiveness, of making it more conscious and different! A deep consternation of the people could be felt in this water.

    But it was also a great peaceful atmosphere to feel, also a power, like: Now we do it differently! I have learned from my mistakes, I want to do it better!
    All these emotions, thoughts and wishes were united in the water and in the moonlight this water shimmered.

    The red dragon was touched and joyfully awakened and flowed through my individual chakras. He cleaned blockades that were connected to my ancestors, that blocked my breathing, that prevented me from speaking out the truth.

    Conclusion
    The dragon has taken me on a journey to the other continents, sitting on my head.
    In Africa I could see with what appreciation and love the ceremony was received today.
    Then I went on to the USA, where I felt a great division, and the wish that people there may be more empowered to participate with such tools as tonight.

    In Latin America, I could feel a great energy of corruption, so that greed and one’s own good, is above the good of the community. These deadlocked structures are allowed to come back into balance, so that each incarnated soul as a human being can once again focus on the common good and the common service for all.

    In Asia, this ritual was accepted with gratitude and was openly embraced by the souls of the cultural circles there in order to continue its work.
    Then this powerful and touching telepathic workshop ended.

    At the end I asked the soul of Europe for a message:

    “My beloved children, here speaks the soul of Europe.
    It is a relief and a blessing when people come together and make these visualizations together. So much has been purified! So much has been brought into balance! It is immense what power you have. I ask you to do this valuable work on a regular basis, for it has an immeasurable impact on the overall consciousness. You learn to use your creative power creatively and meaningfully. Your visualizations, thoughts and cooperation with the beings form a whole and this is the future! First to work spiritually and subtly before matter can change. Because in this delicate level of information, the message, the matrix lies the key to change, in the all-connecting matrix and level of consciousness that manifests reality. I am infinitely grateful for what has happened today and I was able to connect more with the primordial matrix of the earth and transform false projections, expectations. In the greatest love and connection. The soul of Europe.”

  47. Petra S.

    Liebe Lifenetfreunde,

    hier ein paar kurze Notizen über die Crossroads Meditation 09.08.2020

    Der Kreis über Grönland war schnell versammelt, viele mythische Wesen ebenso an Bord. Die Esssenz des Eises war sehr intensiv und eigenständig präsent.

    Das Ablösen meiner Muster und Glaubenssätze ging zügig. Der Planet Saturn mit seinen Eis/ und Gasringen imposant. Der Prozess des Transformierens ging über die ganze Zeit der Meditation weiter..

    Auf dem Weg nach Island wurde ich plötzlich gestoppt und tief in einen Gletschertunnel in die tiefsten Tiefen geführt. Es fühlte sich an wie “zuhause”. Der Weg nach Island führte dann auch tief durch die Erde. Die Qualitäten von Eis, kochendem Wasser waren nicht gegensätzlich sondern als miteinander verbunden wahrzunehmen- die Qalität von Gaia selbst. Es tauchten mythische Wesen-die Selkies- auf und ihr Lied kam über meine Lippen. Aber auch andere Shapechanger. Plötzliche Tränendflut und Trauer darüber, das wir Menschen vergessen haben, wer und was wit alles sind/sein können. Tiefe Resonanz aus dem Reich der kosmischen Ahnen. Unser Kreis in dem Moment unglaublich präsent über die Herzintelligenz.

    Flüsse und Ozeane, das Wasser in unserem Raumschiff: intensiver Herzenergieaustausch zwischen uns allen, ätherisch kristallin, tiefste Verbundenheit mit allem was ist. Die Qualität von ‘reinem’ Wasser und Eis in ihrer Bewusstheit trug es weiter bis zu den Alpen, wo es den Kosmos berührte. Ein In sich ruhen auf elementarster Ebene…

    Über dem Balkan: wir wurden herzlichst willkommen wie Vertraute und so konnte sich das Wasser schnell ausbreiten und seine Wirkung tun.

    Träne der Gnade 3x durchgeführt. Mit jedem Mal war das Eintauchen in den Raum von Gaia tiefer .

    Auf dem Weg zum Roten Meer den Kontakt verloren- bin dann einfach zum Text zurück..
    Nachdem das Wasser aus dem Roten Meer vollständig aufgesogen war, lag das Meerbecken da in roter Erde, eintauchen darin bis zum Drachen: eine profunde Lebenslust und Erotik erfüllte Alles. Der Drache gerufen und geweckt, gespeist mit dem kristallinen Wasser war sofort sehr präsent, voll tiefster Freude am Dasein.

    Beim Hochschlängeln erfüllte mich intensive ursprüngliche Lebenskraft/Sekhem Schöpfungsfreude, ganz besonders im Zentrum Europas. Ein Eindruck von: Dichte und Geborgenheit, –es fühlte sich wirklich wie ein Zentrum an…Dann urplötzlich kam ein Gesang über meine Lippen: ein intensives Tönen aus den tiefsten Tiefen, den Urkräften bis hin zum kosmischen/ spährischen Gesang.

    Verteilen der Energie auf andere Kontinente: besonders die Urkräfte Mongolei und Chinas nahmen es begierig und freudig an💗🐉🌠

    Dank an Marko und Alle vom Lifenet

  48. Telepathische Werkstatt „Am Scheideweg“
    8. August, 20 Uhr

    Notizen von Farah

    Kalaallit Nunaat – so nennen die Innuit ihre Heimat und so kommt auch als einer der ersten, die uns begleiten, mein Freund Aangangaq, den ich zu Beginn des neuen Jahrtausends in Hannover kennenlernte. Er rüttelt die Menschen auf mit seinem Aufruf, „das Eis in unseren Herzen zu schmelzen“. Es versammeln sich auch andere Innuit, die aus Kanada kommen, denn dieses Gebiet gehört eigentlich zusammen und bilden einen großen Kreis. Über uns formt sich ebenfalls ein Kreis von Wesen, die nicht sichtbar sind, aber sie formen einen Kreis, der sich als blassblauer Ring zeigt.

    Die Vorstellung zu schwitzen, fällt mir nicht schwer; wir haben momentan in Mitteleuropa im Schnitt zehn Grad höhere Temperaturen als im Mittelmeerraum. Hier in Grönland herrschen wohl angenehme 10°C – ich muss lachen, da ich mich erinnere, wie Aangaangaq sich über das kalte Novemberwetter in Hannover beschwerte – da herrschten wahrscheinlich 10-15°C. Auf meine Entgegnung, dass es doch in Grönland bestimmt viel kälter sei, meinte er, das könne ich nicht vergleichen, dort sei die Luft trocken und klar. Ich sehe schwitzende Städte vor mir – Berlin: sehe den Reichstag unter der weißen, märchenhaften Hülle des Künstlers Christo und darunter schwarze Tropfen herausfließen und denke dabei an die Nazi-Greueltaten der deutschen Vergangenheit – sehe New York, empfinde den Rassismus, sehe Szenen der Sklaverei – auch ein Erbe der Europäer; mein Körper entlädt Energie und schüttelt sich mehrere Male. Diese dunklen ausgeschwitzten Tropfen werden von einem riesigen Magneten angezogen – auch aus unserem »Raumschiff« quellen dunkle Tropfen hervor. Der Kreis der Innuit (oder Eskimos – Angaagaq empfindet diese Bezeichnung nicht als Schimpfwort, und belehrte mich, dass die Innuit eigentlich nur eine Teilgruppe einer größeren Einheit darstellen) beginnt sich gegen den Uhrzeigersinn zu drehen – auch unser »Raumschiff« dreht sich in die gleiche Richtung wie auch der blassblaue Ring über uns.
    Ich empfinde den Impuls, mich auch zu drehen und folge ihm; es fühlt sich gut an.

    Wir schweben über Island und sehen unter uns, wie riesige Geysire Wasser aus der Erde schleudern; ich empfinde einen Geysir auch im unteren Teil meines Körpers aktiv werden. Sehe jetzt unter mir den ganzen Globus und überall entspringen gewaltige Geysire. In uns allen beginnt dieses reinigende Wasser zu fließen – eine Welle der Vergebung. Die Menschen sind überrascht und freuen sich und tanzen, als sie sich ihres wässrigen Ursprungs bewusst werden. Ihr Körper wird wach, ihr Geist erfrischt; auch ich empfinde es so.

    Vor der Weiterreise erinnern wir uns daran, unser Raumschiff unsichtbar zu machen, damit wir nicht von allen erkannt werden können. Wir machen Station über Deutschland und ich sehe all die riesigen Flüsse Europas unter mir: den Rhein, die Elbe, die Donau und andere, die Europa am Leben erhalten. Die 10% ihres Wassers füllen langsam das Gefäß unseres Raumschiffes, bis das Wasser unsere Brust berührt. Es ist kühl und erfrischend – und wie gut, am Rücken rechts den Pazifik zu spüren und links den Atlantik. Die riesigen Wasserkontingente fühlen sich tatsächlich perfekt ausgeglichen an.

    Wir öffnen unser Raumschiff zum Süden hin und das Wasser fließt den Drachen der Alpen entgegen und steigt dort als Wassersäule ins Universum und verbindet sich mit den blass-blauen Ring, der uns begleitet. Ich spüre diese Verbindung in meinem Körper – das Verwurzeltsein im wässrigen Element und die gleichzeitige Verbindung zum Universum, die ich als als senkrechte Verbindung über mein Rückgrat spüre. Das Wasser verteilt sich weiter über Süd-Ost-Europa und über Griechenland. Ich sehe die Wasserspirale, die sich gegen den Uhrzeigersinn dreht, und spüre sie auch im Bereich im Bereich meines Nabels. Und befinde mich plötzlich auf „meiner“ Kykladeninsel, wo ich einige Zeit lebte, und die tatsächlich genau auf unserer Reiseroute liegt, spüre wie dort meine Lebensmatrix wieder aufgebaut und aktiviert wurde wie das auch jetzt wieder neu geschieht.

    Beirut: Drei Mal vollführen wir das Ritual der heilenden Träne; danach bin ich noch lange in meiner Herzgegend zentriert. Ich erinnere mich, wie ich fast genau vor zehn Jahren hier am Meer an der Grenzlinie zum Libanon stand, ein Stück weiter befanden sich die Golanhöhen, die nach Syrien führen. Ich erinnere die Schönheit dieser wundervollen Landschaft und das Leid der Menschen, die hier wohnen. Plötzlich sehe ich, wie das Meer ansteigt und sich wie eine Welle des Segens über die gesamte Region ergießt und alle dort lebenden Menschen in ihrem Herzen berührt. Sehr stark empfinde ich, dass sich genau hier, an diesem Ort, ein neues Gemeinschaftsgefühl der Menschen entwickelt und wie von hier eine starke Friedensbotschaft an die Welt ausgeht.

    Das Rote Meer: Es wird Nacht und ein heller Mond zieht alle Wassermassen aus dem Becken des Roten Meeres, und unser mitgebrachtes Wasser aus dem hohem Norden ergießt sich darin. Eine weiße Drachin erwacht hinter dem Portal des Roten Meeres, dreht sich elegant und schwimmt in einem unterirdischen Strom zurück nach Grönland. Dort wird sie schon sehnsüchtig von den Natives erwartet, nach deren Legende sich dadurch ein Fluch löst. Ich vollziehe diesen Weg durch meinen Körper und erinnere all die Orte, die wir auf unseren vorherigen telepathischen Reisen schon besucht haben. Oben in Grönland verbinden wir uns wieder mit dem Kreis der Natives unter uns und mit den Wesen des blass-blauen Rings über uns. Wir vollführen noch einmal das Ritual der heilenden Träne der Gnade – zusammen mit dem unter uns liegenden Kreis der Innuit und dem blass-blauen Kreis der unbekannten Wesen über uns. Dank an alle!!!

  49. Regula

    Lieber Marko, liebe Alle
    Das war eine eindrückliche Reise, vielen Dank!

    Ich hatte an einigen Stationen auch starke Schmerzen im physischen Körper.
    Am meisten berührt hat mich das Geschehen am Roten Meer:

    Als sich der Mond langsam zur Erde senkte, habe ich Engel-Wesen wahrgenommen, die ihn begleiteten und das Geschehen unterstützten, und es kamen immer mehr dazu. Eine tiefe Stille breitete sich aus, die erfüllt war von einer grossen Feierlichkeit. Das Wasser des Roten Meeres wurde dann in einer grossen Welle zum Mond bewegt. Gleichzeitig kamen Wesen aus der irdisch-horizontalen Ebene staunend von allen Himmelsrichtungen zu den Ufern des Roten Meeres, um dabei zu sein, wodurch die ehrfürchtig-feierliche Stille noch intensiver wurde. (Ich konnte nicht genau unterscheiden, was für Wesen es waren, aus welchen Reichen sie stammten.)
    Das Wasser, das dann in das leere Rote Meer floss, war kristallklar und leuchtete von innen.

  50. Brigitte Krausch

    Brigitte

    Matrix der Erde / bosnische Pyramiden

    Beim Ausbreiten des Wassers hat sich Italien gemeldet (insb. die Gegend um Rom), dass es auch dabei sein will.

    Die Pyramiden zeigten sich in 3 Formen:
    1. feuerspeiend
    2. als Vulkan, aus dem Lava austritt
    3. es gab eine Explosion und die Pyramiden waren verschwunden
    Danach konnte die friedliche Landschaft ihre ursprüngliche Form (oder Matrix) annehmen.

    Rotes Meer
    Die Grenze zwischen Israel und Jordanien setzt sich im Meer fort. Das führt zu einer Verschlammung des Portals. Nach Reinigung durch Schwitzen von schwarzen Tropfen gab mir ein Wächter des Portals eine Information: „Die Kraft des Lebens hat sich zurückgezogen, um nicht geschwächt zu werden“. Eventuell kommt sie nach Reinigung und Auflösung der alten Muster und Projektionen zurück, was dauern kann.
    Der Drache Europas wurde nicht geweckt.

  51. Martin Krausch

    Versammlung in Grönland: die Teilnehmer kommen zögerlich, die Wesen aus den anderen Dimensionen sind jedoch zahlreich.

    Reinigung:
    Bei der Verbreitung ziehe ich in einem unregelmäßigen Muster über einige Regionen der Erde, die ganz unterschiedlich reagieren. Europa reinigt sich stark, Nordamerika schwächer, China hat wie Hotspots in den Städten, in Australien schwitzt nur ein Punkt im Nordosten, Südostasien konzentriert sich auf die Städte und Bergbaugebiete, Russland kann sich nur schwer entschließen, etwas loszulassen, Afrika reagiert wenig, der Arabische Raum sehr stark.

    Island, Geysire:
    Ich kann die Wassersäulen stark wahrnehmen, kann aber keine Inspiration für mich finden. Was ist diese Inspiration? Auch die Gruppe kann mir nicht weiterhelfen.
    Ich lasse dann die Geysire auf der ganzen Welt erscheinen. Dies hat den Effekt, dass die Menschen aufmerksam werden. Vielleicht ist hier meine persönliche Inspiration nicht so wichtig.

    Wasserschale über Deutschland
    Diese Übung fällt mir leicht, die Wasser mischen sich. Atlantik und Pazifik reichen sich hinter meinem Herzen die Hand.

    Alpen:
    Das Wasser in der Schale war zuerst noch natürlich getrübt, am Weg zu den Alpen wird es kristallklar.
    Als es die Alpen erreicht, richtete es sich zu einer vielköpfigen Naga auf.

    Matrix der Erde / Bosnien:
    Das Wasser ist zuerst sehr zögerlich, von den Alpen weiterzuziehen. Ich sage ihm mehrfach, dass es in Ordnung ist, weiterzumachen. Zum Schluss stehe ich im Zentrum einer rotierenden Wasserscheibe, die ich mit meinen Händen von innen halte und mit ihr rotiere.

    Beirut:
    Wichtig ist es, zunächst das genaue Ziel der Träne zu erkennen. Im Endeffekt ist es der Explosionskrater. Die Träne, einmal in den Krater geleitet, verteilt sich von dort in alle Richtungen, wo sie benötigt wird.

    Rotes Meer:
    Der Mond nimmt das Wasser sofort auf, Luna kümmert sich um die Reinigung mittels der schwarzen Tropfen.
    Das Portal zeigt sich dann und das gesamte Wasser, das wir mitgebracht haben, fließt durch das Portal, um den Drachen zu beleben.
    Der Drache ist, einmal geweckt, wild und lebhaft auf seiner Reise Richtung Norden, achtet aber darauf, nichts zu zerstören. In der Mitte Europas löst er eine heftige Erschütterung aus, die alte Krusten und Strukturen aufbricht.

    Abschluss:
    Als wir unser Raumschiff verlassen, sinken viele der Teilnehmer erschöpft zu Boden. Ich bitte den Drachen, ihnen Kraft zurückzugeben.
    Die Botschaft an die anderen Kontinente lautet „Weckt Eure Drachen auf“.

  52. Kerstin

    1. Die TeilnehmerInnen halten sich – in der Luft über Grönand schwebend – an den Händen und der Kreis beginnt sich langsam gegen den Uhrzeigersinn zu drehen. Als wir die anderen Wesen einladen, schießt eine Fontäne aus Schlangen von der Erde zu uns empor und mehrere Büffel/Wisente schließen sich uns an. Als eine nebelhafte Substanz unseren Kreis einhüllt, entsteht unser Raumschiff ud verhüllt es zugleich.

    2. Die dunklen Tropfen, die weltweit ausgeschwitzt werden, bilden eine dunkle, zähe Schicht die auf der Erde und allem Lebendigen liegt. Als sie sich erhebt, um zu Saturn zu schweben, löst sich die Schicht wieder in einzelne Tropfen auf.

    3. Die Geysire zeigen sich als Schlangen, die in jeden von uns und in tausende weitere Menschen eindringen. Das, was dadurch erzeugt wird, ist das Einheitsbewußtsein auf der Erde.

    4. Die Wasser kommen und füllen unser Gefäß. Ich beginne eine Melodie zu summen. Dieses Summen versetzt das Wasser in feine Schwingungen. Ich sehe alle anderen Süßwasserformen auf der Erde: Bäche, Seen, Wasserfälle… Als die Ozeane kommen, verändert sich die Wasserqualität in dem Gefäß grundlegend. Das Wasser ist jetzt grenzenlos tief, dunkel und voller unbeugsamer Kraft.

    5. Als die Wassersäulen ins Universum steigen, kommt ein schwarzer Drache. Er existiert seit dem Beginn des Universums und ist riesig. Er legt sich um unser Raumschiff. Intensive Erfahrung von Liebe, Schutz und Geborgenheit. Er wird uns die restliche Reise begleiten.

    6. Die Erfahrung der Matrix als komplexes, schwingendes, leuchtendes Muster.

    7. Über allem von Beirut nehme ich Risse wahr, die zu verschwinden beginnen. Der schwarze Drache legt sich über die Stadt und löscht alles aus. Liebe und Frieden breiten sich aus.

    8. Der Drachen von Europa fließt bis nach Grönland, begleitet von dem schwarzen Drachen des Urbeginns. Der Strom ursprünglichen Wassers nährt die Landschaften Europas. Es fühlt sich rein und klar an, klärend. Der schwarze Drache vermittelt gleichzeitig Ur-Impulse für den Neubeginn.

  53. Johannes Waldbauer

    Gruppenbildung
    Es berührt mich zu tiefst, dass Wesenheiten, die wir als Menschheit feindselig oder ignorant behandelt haben in den Kreis kommen und ihre Hilfe anbieten.

    Reinigung
    Ich erinnere Christus, der an einer Stelle Blut geschwitzt haben soll. Ich imaginiere das Schwitzen selbst und mit meiner Umgebung. Städte und Industrieparks schwitzen, letztere fühlen sich unerträglich karg und wüstenhaft an. Wir Menschen haben viel aufzuräumen. Ich sehe den Strom dunkler Tropfen zum Saturn fließen und die Erde erscheint in einem blau-goldenem Licht und wirkt leicht. Eine tiefe Dankbarkeit überkommt mich.

    Islands Geysire
    Ich spüre das notwendige Aufräumen alter und sperriger Strukturen, das Erkennen der Grenzen maschineller Energien und Kräfte. Ich denke an das Buch „Das neue Dorf“ von Ralf Otterpohl. Bilder von einem direkten, einfachen, wirksamen, bewussten, fruchtbaren und glücklichen Zusammenleben steigen auf.

    Wasser der Erde sammeln
    Dieses Tun ist unheimlich beglückend, ich muss acht geben, dass ich nicht nur noch genieße. Flüsse erscheinen als Wesen. Ich fühle mich unendlich entspannt, friedlich und weit. Mir erscheint das Wasser in seinen Liedern: murmeln, glucksen, rauschen, tosen, donnern, nieseln, still und in seinen Farben: glasklar, kristallin, grau, grün, blau, türkis, schwarzblau, weiß, glitzernd, funkelnd. Ich erinnere mich an Kinderträume, in denen ich auf beglückende Weise unter Wasser atmen konnte.

    Kosmische Verbindung des Wassers
    Irgendwie sperrt sich das Aufsteigen des Wassers – bis ich es als Wolken und Dunst spüren kann, ich muss mich konzentrieren um Wassersäulen imaginieren zu können.

    Matrix der Erde
    Hier habe ich eine Badeszene an einem Natursee vor mir. Menschen kommen beim Baden aus ihrem produktiven Eifer heraus, lassen die Seele baumeln, liegen in der Sonne, spüren das Sein, Vergnügen und spielerische Energie. Ich spüre das Wasser als Schöpferkraft und seine geheimnisvollen unterirdischen Kreisläufe.

    Rotes Meer
    am Grunde des Roten Meeres erscheint mir auffällig schnell blendend weißes Licht. Ich fühle mich irritiert und weiß nicht wie ich weitermachen soll. Ich vertraue auf den Segen des gemeinsam gesammelten Wassers und dessen belebende Wirkung auf den Drachen von Europa. Nach einer Weile kann ich dessen Erwachen spüren.

    Vielen herzlichen Dank an alle
    Johannes

  54. Gruppenbildung
    Mir kommen die Erschaffer der Kornkreise in den Sinn, sie scheinen uns zu helfen.

    Reinigung
    die Ringe des Saturn sind wie eine Waschmaschine und reinigen alles:
    aus Angst entsteht Mut, aus Traurigkeit entsteht Freude, aus Verzweiflung wird Tatkraft, aus Unwissenheit ein weiser Weg, aus Machthunger Liebe, aus Geldgier Großzügigkeit, aus Egoismus – ICH BIN- Kraft, aus Ohnmacht weises Handeln.

    Isländische Geysire
    Obwohl feurig erlebe ich dieses Wasser erfrischend und mein ganzer Körper wird belebt. Ich stelle mir vor wie viele Menschen aus meiner Bekanntschaft inspiriert werden. Es spielen sich Szenen vor meinen Augen ab, wie es sein könnte und ich lade sie ein aus ihren Gewohnheiten hinauszutreten und in die Selbstliebe und Selbstverantwortung zu gehen. Liebe und Freude kommt auf die Erde.

    Wasser der Erde sammeln
    die Wasser drücken zunächst nur von vorne auf das Herz. Als dann die Gewässer des Pazifik und des Atlantik vom Rücken her dazukommen entsteht eine natürliche Balance in mir und die riesige Wasseroberfläche, die durch mein und das Herz der anderen geht wird ganz ruhig und wird zu einer magischen silbrig-weißlichen Spiegelfläche. Hier kann sich nur mehr Liebe spiegeln.

    Kosmische Verbindung des Wassers
    Wassersäulen steigen schnell und kraftvoll auf und kommen in feinsten Tröpfchen zart und sanft herunter, voller lichter Inspiration. Jeder Tropfen ist wie eine neue Idee zum Wohle aller Menschen.

    Rotes Meer
    Nachdem das Wasser vom Mond angehoben wurde, ist es am Grunde des Roten Meeres wenig lebendig, alles wirkt kahl, es sieht aus wie ein ausgetrockneter Salzsee, sehr trostlos. Das Portal will sich nicht öffnen- ich warte. Nach einer Weile kommen aus der Erde immer mehr vereinzelte Lichtstrahlen, der ganze Meeresgrund wirkt wie ein Sieb und aus tausend Löchern strahlt ein weißlich-gelbliches Licht, das sich sehr angenehm anfühlt und mir wird es ganz leicht ums Herz. Als das von uns gesammelte Wasser in seiner silbrig-weißlichen Farbe einfließt, vermischt es sich mit dem gelblich-weißlichen Licht. Dieser Vorgang fühlt sich wunderbar alchemistisch an. Ich denke an die neue Erde und wie wunderbar diese ist: „Der heilige Stern der Freiheit“

    Voller Dankbarkeit
    Anja

  55. Anne Mühlrath

    Das Zusammenfinden in Grönland empfand ich als sehr schön. Ich traf dort auch bekannte Seelen. Viele Elementarwesen gesellten sich schnell zu uns. Die Bildung des Raumschiffes gelang gut und schnell, jedoch hatte ich das Gefühl, dass es plötzlich von außen an der linken Seite, von Westen, gestört wurde. Als würde jemand oder etwas versuchen, das Raumschiff zu beschädigen. Ich war damit beschäftigt, das Raumschiff aufrechtzuerhalten.
    Die Reinigung von mir, der Natur, der Landschaft, der Städte und der Kontinente gelang gut. Die schwarzen Tropfen bündelnde sich und wurden von den Ringen des Saturns angezogen.
    Island: in einem gleichmäßigen Rhythmus sprudelte Gaias Inspiration in Form von feurigen Geysiren empor. Sie breitete sich zuerst in mir und in meiner physischen Umgebung aus. Dann über Europa und die ganze Welt. Die Nähe zum Erdinneren war in Island für mich sehr gut spürbar, wie ein Tor, eine sensible Öffnung zur Erde, sehr rein und ursprünglich.
    In der Mitte Deutschlands bildeten wir einen Kreis, der sich wie ein Gefäß formte und ein Teil des Wassers der Flüsse aufnahm. Das Wasser stieg empor bis zu unserem Herzraum. Ich verband mich mit dem Wasser der Flüsse und dem Wasser der Ozeane. Ein gleichmäßiges, sanftes Pulsieren war spürbar, was alles miteinander verband. Ich hatte das Gefühl, dass, wiederum von Westen, eine dunkle Energie anwesend ist. Die sich durch unsere Arbeit dann aber aufhellte. Ich nahm wahr, wie aus der Mitte des Kreises helle, lichte Wasserwesen emporsteigen und sich über ganz Europa verteilten.
    Wir öffneten den Kreis und das Wasser strömte zu den Alpen. An den hohen Gipfeln stieg das Wasser wie ein Strahl empor zu den Sternen. Das Wasser mit der irdischen Information verband sich mit dem Kosmos zu einer irdisch-kosmischen Infusion. In meiner Wahrnehmung bildete sich ein neuer Raum zwischen Erde und Kosmos. Dabei spürte ich stets einen gleichmäßig pulsierenden Rhythmus.
    Balkan: das Wasser strömte weiter über den Balkan und Griechenland. Es verfärbte sich hier sehr dunkel, wie ein Fluss, der aufgewühlten Schlamm mit sich führt. Die Vorstellung, dass sich die Energie gegen den Uhrzeigersinn drehte, gelang mir zuerst schwer. Die schlammige Masse setzte sich, mit dem Mittelpunkt über den bosnischen Pyramiden langsam in Bewegung. Ich stellte mir vor, dass durch die Rotation wieder schwarze Tropfen hinaus fließen, sich zu einem großen Tropfen zusammenschließen und von den Ringen des Saturns angezogen wurden. So wurde das Energiefeld langsam klarer und klarer. Die Vorstellung, dass das Muster der Matrix des Lebens angenommen wird, viel mir schwer.
    Beirut: Ich führte die Gaia-Touch-Übung durch. Das Mitgefühl, die Vergebung Gaias und die g{ttliche Gnade waren deutlich zu spüren. Ich konnte die Tropfen über die betroffenen Personen und Orte übergießen. Und bedankte mich. Eine dunkle Energie war weiterhin sehr deutlich spürbar. Ich bekam keinen richtigen Bezug zu diesem Ort und habe das Gefühl, dass dieser Ort nochmals gesondert geheilt werden muss.
    Rotes Meer: in meiner Vorstellung kam der Mond sehr nahe an das Rote Meer heran. Er sog all das Wasser an sich. Ich konnte gut spüren, wie, das nun leere Becken, sich für etwas Neues öffnete. Mir kam Dankbarkeit entgegen. Unser mitgeführtes Wasser ran langsam über die Berge des Sinais in das Becken hinein. Das zuvor angesogene Wasser im Mond konnte ich nicht ohne weiteres ins Becken zurücklassen, sondern hatte das Gefühl, dass es noch durch den Mond gereinigt werden sollte, indem es um den Mond und durch den Mond, wie durch einen Filter, geführt wurde.
    Der Drache erwachte, er sprühte Helligkeit, Licht, Klarheit und Reinheit aus. Wie frisches, hoch schwingendes Quellwasser. Er schlängelte sich unter der Erdoberfläche entlang, war zuerst ziemlich unruhig und stürmisch, beruhigte sich dann aber. Er versprühte sein klares Wasser in alle Richtungen. An den Stellen, die wir besucht hatten, berührte er die Erdoberfläche, dadurch stieg an der Stelle jeweils eine große, gelbe, lichte Kugel empor. Sie stieg wie ein Heißluftballon nach oben, zerplatzte dann in der Höhe und viele kleine gelbe Lichtkugeln übergossen sich als Segen über die Orte.
    Ich teilte den anderen Kontinenten meine Erfahrung mit. Ich begann mit dem Kontinent Amerika. Dieser konnte meine Erfahrung relativ leicht übernehmen, auch hier schlängelte sich schnell ein wässriger Drache von Patagonien über Süd- und Mittelamerika nach Nordamerika. Energie- und Segens Kugeln verteilten sich auch hier. Ich ging weiter nach Afrika. Hier geschah das gleiche, aber in viel viel langsamerer Geschwindigkeit. Es war, als müsse der Drache zuerst durch eine dicke dunkle zähe Masse. In Australien, Neuseeland und Ozeanien passierte das gleiche in schnellere Tempo, auch in Asien und der Antarktis. Die Erde strahlt nun eine klare, helle, ursprüngliche Energie aus.
    Ich verabschiedete mich von allen anderen Mitreisenden. Dabei bemerkte ich plötzlich viele weiß gekleidete Frauen, wie in lichte Burkas gehüllt. Es schien, als wären sie ein Negativbild, weiße Kleidung und schwarze Gesichter. Eine Frau sagte zu mir, sie fühlen sich hin- und hergerissen. Ich sagte ihnen, sie sollen im Frieden bleiben. Darauf verschwanden sie sehr schnell in weite Ferne. Ich bedankte mich bei allen Wesen, löste das Raumschiff mit auf und kehrte zurück.
    Ich möchte mich auch nochmals bei Marko und seinem Team für diese Mediation bedanken, sowie bei allen, die bei dieser Reise teilgenommen haben. Es war eine sehr schöne Arbeit und Zeit mit euch, die viel bewirkt hat, in mir und im Außen.

    Anne Mühlrath, Chiemgau, Deutschland

  56. Samstag abend waren wir zu vier liebevoll verbundenen deutschen Frauen in Polen.
    Vorangegangen war, daß wir mit Themen der Corona-Vereinzelung umgegangen waren, wie z. B. Mund-Schutz-Maulkorb als Ich-darf-nichts-sagen-Impuls – dies aufgespürt, ins Bewußtsein und in Kontakt gebracht.
    Dies war die Hintergrund-Landschaft, auf welchem wir den Workshop begingen. Eine von uns erlebte einen Handy-Crash kurz vorher, sowie die Schwierigkeit, online zu gehen, um einen Finanz-Termin von einem ihrer Kunden einhalten zu können. Die Anleitung zum Workshop war ditial empfangen worden und auch vom Handy vorgelesen. Ich selbst tippe gerade von einem digitalen Medium (Handy) auf das andere (Computer), während meine Schilddrüse Schmerzen meldet.

    Oja, es gibt Reibung beim Paradoxon “Erdung per telepathischem Workshop” oder “Digitale Anleitung, um uns gegen die digitale Roboterisierung zu entscheiden”.

    Viel Traurigkeiten gibt es stets bei mir beim Anschauen Wirklichkeiten. Hier nun inhaltliches Feedback:

    Versammeln: Die vertrauen Freunde wieder zu treffen war sehr schön! Jedoch bemerkte ich, da war jemand im Raumschiff, der dort nicht sein sollte (Absicht: unterwandernd, von zerstörerischen Instanzen entsendet). Sehr mühsam war es, dies achtsam und effektiv zu korrigieren.

    Reinigung durch schwitzen: Ich fand das einen genialer Einfall zu den heißen Hundstagen!
    Auch die Ringe des Saturn haben super funktioniert für mich.

    Die Wasser: Ein großer Segen, der mich froh stimmte und meinem Organismus wohl tat.
    Es war aber schon auch richtig viel los, bis all diese Wasser sich kennenlernten und vermischten…

    Richtig schräg wurde es für mich beim Aufsteigen der Säulen über den Alpen. Es zeigten sich zahlreich schmale Wassersäulen (für jeden Teilnehmer eine?), die jeweils einen schwarzen rotäugigen, gehörnten “Engel” als “Wächter” von oben bekamen, nur leider eben, daß es Teufel waren. Der Satz “Öffne dich der Inspiration” hat mich regelrecht verstört – ich habe es gerade noch vermieden, mich dem richtig blank zu öffnen – habe mir dennoch in dem Moment Energien ins System geholt, die mein gesamtes multidimensionales Energie-Gefüge ins Chaos zerrten.

    Im folgenden Geschehen liefen die Corona-Dynamiken sehr krass durch meine Psyche, wie Angst, Freiheitsimpuls, Sozialstörung “Viel zu viele Menschen / Wesen / Energien hier, ist ja völlig ungeschützt!” – “Ich kann dem Kontakt nicht gerecht werden” – “Hilfe, ich kenn mich nicht aus!” – “O Gott, das war’s jetzt, ich werde zerstört” – “Es ist doch Versammlungs-Verbot! Mit gutem Grund!” oder Klaustrophobie, “Ich muß sofort hier raus – nur wie? Es geht nicht, da ist die Raumschiff-Kapsel” – “Ich will aber kann nicht. Ich sollte auch garnicht wollen: Ich bin verkehrt” – “Aufstehen und weggehen – Was sagen die drei anderen” – “Ich habe mich hier hineinmanipulieren lassen! War zu blöd es genügend früh zu erkennen” usw usf.

    Ich habe das sonst nicht.
    Der Impuls, mich zurück zu ziehen um mich selbst gegen diese plötzlich, unvermutet so zahlreich eingedrungenen Negativ-Energien zu Wehr zu setzen war tatsächlich sehr stark.

    Diese Grundströmung blieb mir bis kurz vor Ende des Workshops (ich machte sozusagen ‘gutmütig’ alle Teile noch weiter mit, mit der obeneren Hälfte meines Seins, dem, was willentlich zugänglich war – Bewältigungs-Strategie durch Ablenkung / Verdrängung).

    Tropfen der Gnade: Segnen war mir möglich, selbst wenn die gesamte Basis im Ausnahmezustand ist: Auch eine schöne Erfahrung.

    Europa: Es war (erst) bei der aufsteigenden Wasserschlange, bei der ich dann einen gewissen Reinigungs-Effekt in mir bemerken konnte. Meine innere Neu-Verschmutzung wurde dadurch etwas zur Hälfte sauber. Das versöhnte mich.

    Auch dämmerte mir, daß Marko es trotz meiner riesigen Abwehr vielleicht doch ganz sinnig konzipiert haben könnte: Das Nebeneinander des Wohlgefühls im Umgang mit den Wassern der Erde und des Panikgefühls im Umgang mit kosmischen, erdenfernen Mächten machte den Kontrast so offensichtlich wie er deutlicher nicht sein konnte:
    Das, was für den Menschen gut ist, befindet sich HIER, nicht dort.

    Wir haben uns anschließed ausgetauscht – das hat zum Regulieren geholfen. Es folgt von den anderen drei:

    A. “Ich hatte mich sehr erschrocken, einen “Maschinen-Menschen” mit stechenden Augen im Raumschiff zu entdecken. Er hatte sich eingeschlichen, und ich hatte ihn noch gerade rechtzeitig erkannt.

    Der Reinigungs-Teil hätte bei mir mehr Zeit gebraucht, auch innerliche Vorgänge spielten da mit rein.
    Ich bin mit dem roten Meer sehr verbunden, weil ich dort mehrere Tauchgänge gemacht hatte. Die Mond-Phasen waren sehr kraftvoll.
    Die Phase mit dem Drachen ging bis zum Wurzelchakra. Danach ging es mit den Mücken los. Ich bin total zerstochen worden, an mindestens 30 Stellen an Armen und Händen, und nochmal 20 am Kopf, besonders linksseitig im Gesicht. Ich kann jetzt mit dem linken Auge nicht mehr gucken. Es fühlt sich gepunktet an. Ich hab mir dann die Hände gekühlt.
    Ich meine schon, daß die Energie des Drachens vielleicht schon noch ganz aufsteigen würde, aber dafür bräuchte es mein ganz eigenes Tempo, es kann gut noch eine Stunde dauern.”

    Wir anderen hatten auch mit Mücken zu tun aber lange nicht so stark.

    S.: “Wie schwierig es war, die Wasser zu harmonisieren.

    Der 2. Teil war erstaunlich einfach. Es geht um Erdung. Ich hab es so gut gespürt! Das Rückgrad von Europa und mein eigenes, so wie ein gleiches System! Als hätte ich diese Erfahrung schon längst einmal gemacht haben müssen!

    Diesmal hatte ich keine Bilder, wie sonst bei telepathischen Workshops.

    Ich habe mich an einen Krafttier-Wechsel von vor einem Jahr erinnert, von Nilpferd zu Drachen. Die kreativen Impulse, die für ganz Europa vom Drachen gesetzt werden, sind für mich ganz normal. Wie wenn das ein Teil meiner Seelenaufgabe wäre. Erstaunlich – das fühlt sich überhaupt nicht wie “neue Zeit” an, sondern wie wenn ich meine ganzes Leben lang schon damit beschäftigt wäre. Gut, daß es mir jetzt ins Bewußtsein kommt!

    Einmal habe ich eine Frenreise gemacht (Bali) , da habe ich garkeine Aufgabe gespürt, hatte vielmehr Sehnsucht nach Europa. Meine Aufgabe ist in Europa. Ost-Europa.

    Die Ost-West-Grenze habe ich blockiert empfunden. Tschechien, Slovenien (Kroatien) auf der einen Seite, Schweiz, Deutschalnd, Österreich auf der anderen Seite. Es geht ja auch mitten durch die Alpen, merke ich gerade.”

    C.: “Bei den bosnischen Pyramiden hat mich die Drehrichtung irritiert: Gegen den Uhrzeigersinn. Den Drachen fand ich sehr mächtig, powervoll.”

    DANKE DANKE DANKE

  57. Renate

    Während ich am workshop teilnehme und im Gras in einem wunderschönen Teil unseres Gartens in der Nähe der Ostsee sitze, bin ich von allen Seiten vom lauten Motorengeräusch der Mähdrescher umgeben. Mit welcher Energie arbeiten wir? Schwertransporter verdichten die Erde, Abgase fallen auf Lebensmittel.
    Ich spüre die gemeinsame Energie aller Teilnehmenden und als Erstes die Vertreter der Bäume, dann die der Erde, des Wassers, des Himmels, der Tierarten, der Pflanzen, der Engel, der Planeten.
    Ich sehe unsere Hände im Fokus.
    Reinigung: ich sehe so etwas wie eine große Entzündung. Ich melke dunkle Tropfen aus allem heraus. Die Erde ist wie ein gereinigter Schwamm.
    Island: ich sehe Rom, die überkommene alte patriarchale, gewaltvolle Macht, von der wir uns lösen. Die Geschichte heilen! Die wahren Leuchtpunkte unserer Geschichte sammeln sich zum großen Licht.
    Deutschland und die Alpen: der Amazonas schickt uns sein Wasser und selbst allerkleinste Bäche schicken ihr Wasser, berührend. Sogar leere Flussbetten schicken uns etwas von ihrer Essenz, selbst das Grundwasser. Die Meere erheben sich. Das Wasser steigt auf, es bittet wie ein Kind, das die Arme ausstreckt. Wir halten das Wasser des Lebens, die kostbare Liebe. Das Wasser wird mit pulsierendem Licht imprägniert. Ich sehe pulsierende Wasser-Licht-Säulen, die wir überall pflanzen können, wo sie gebraucht werden. Wir danken für dieses Lebenselixier.
    Balkan: das linkszirkulierende Kreisen ist sehr wohltuend. Es erneuert. Das Wasser rotiert um die Zirbeldrüse des Bauchraums, des Unterleibs.
    Beirut: die Angst von uns Menschen heilen. Ich habe die Kraft der Gruppe gespürt.
    Rotes Meer: Wir sind unseren Weg nach Grönland bewusst zurückgegangen und haben auf dem Rückweg alles mit unserem Bewusstsein durchdrungen. Das Rote Meer ist wie ein Quelle.
    Unentwegt brüllen die Erntemaschinen mit ihrer Verbrennungsenergie und ihrer Automatisierung. Wir leben in der Zeit des akuten Aufeinanderprallens. Ich bitte die Gruppe und die Drachenkraft aus der Erde heraus um Unterstützung und bitte, der Zerstörung entgegen zu wirken. Es wird dunkler und tatsächlich leiser.
    Danke an Euch alle! An Marko, Iveta und alle!

  58. Wanda Rogge

    1. Als kosmische Inspiration:
    Nach dem Verlassen der alten Essenz, dunkle Kräfte können wie wach werden für Auferstehungskräfte. Es ist nicht nur das Ende vom Alten, sondern der Anfang des Neuen. Der Prozess “Stirb und Werde” gehört zur geistigen Entwicklung des Menschen.
    Licht und Liebeskräfte bewußt den dunklen Kräften hinzustellen wirkt verwandelnd.

    2. Heute wirkt entscheidend, not-wendig, auf welche wir uns stellen, aus welcher Quelle und WIE wir etwas bewußt tun oder unterlassen.

    3. Saturn, Mond, Flüsse und Ozeane, geistige Wesenheiten sind unserem Bewußtsein nahe. Sie wollen uns inspirieren, das, was in dem Zeitgeschehen, im Menschen, in der Natur geschieht, mit Bewußtsein zu durchdringen, das Geistige in allem wahrzunehmen. Sie helfen uns aufzuwachen, für das, was in den Welten gebracht wird zur Wandlung.

    Mit Dank für den gemeinsamen Weg, die geschenkte Erkenntnis, die Freude am Mitschaffen.
    Wanda Rogge

  59. Manfred Blieffert

    Das „Ausdünsten“ der schwarzen Schweißperlen war eine beeindruckende Geschichte.
    Wir machen zurzeit Urlaub in unserem kleinen Haus an der Ostsee, in einem 12 Personendorf, umgeben von unserem Garten, benachbartem Dorfteich, Gutshaus mit einer Wiese mit Pferden und Esel. Ansonsten sind wir umringt von Wiesen und Feldern, mit Raps und Weizen. Ich bin zur Meditation auf einen Feldweg gegangen, hatte Angst, nach 20 Uhr von Müdigkeit überrumpelt zu werden. In der Ferne waren mehrere Mähdrescher bei der Arbeit zu hören.
    Auf einer kleinen Anhöhe habe ich also schwarze, dicke, ölige Tropfen geschwitzt und Richtung Saturnring gesandt. Plötzlich wurde mir bewusst, dass das abgemähte Weizenfeld hinter mir und das ausgetrocknete Rapsfeld vor mir das ganze Jahr über konventionell bewirtschaftet worden sind, dass der Erde hier Gewalt angetan wurde, dass Gift gespritz wurde, mit dem Hintergedanken, diese Erde und die entstehenden Lebensmittel bis zur Erschöpfung auszureizen – und es stiegen tausende, abertausende, Millionen schwarze, dicke, ölige Tropfen gen Himmel auf. Das Ganze nahm kaum ein Ende und es blieb nur noch ein kurzer Gedanke an die Reinigung am Saturn.
    Manfred Blieffert

  60. Dear reader,
    I participated on 9th of august. I liked it to meet so many different “souls” and to protect us with making our spaceship unvisible. The sweating out of dark drops was very important but also tiring for me. I would have liked to have for this basic task somewhat more time.
    With the geysers of inspiration I had much joy when I felt being refreshed with the warm water full of Gaias inspirations. I saw and felt the warm water flowing from the center of the eart to her surface and out through many pores and further to all people. That gave me lively, happy energy.
    Thank you for the Gaia Touch Ritual for Beirut, I was very glad that we could do this!
    When the dragon of Europe made his way up to Greenland he was very lively and spread good mood and happiness.
    Many thanks to all of you who participated this workshop!
    Brigitta/Germany

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *