Liebe Mitwirkende am Lebensnetz-Treffen 2020!

Mit den ziemlich erschreckenden Ereignisse der letzten Wochen – fast ganz Europa steht unter Quarantäne – beginnt sich der Zweck unseres Treffens zu zeigen. Auch der Grund, warum wir uns an diesem Punkt der Entwicklung der Erde und der Menschheit treffen müssen und was die kreative Herausforderung dieses Treffens sein kann, wird klar.

Wir sind immer noch guter Hoffnung, dass es die Umstände nach der Quarantäne zulassen werden, dass wir uns persönlich treffen, sonst müssen wir aus der Ferne arbeiten.

Mein Name ist Marko Pogačnik, Vorsitzender und Gründer der Gesellschaft VITAAA, die das Treffen organisiert. Ich bin im Organisationsteam für den Inhalt unserer gemeinsamen Arbeit verantwortlich. Ich bin glücklich, dass ich aktiv an allen Lebensnetz-Treffen teilgenommen habe, aber ich habe nie so seltsame und dramatische Umstände erlebt wie in diesem Jahr. Wir, das Organisationsteam, werden versuchen, mit dieser Situation umzugehen.

Meine Wahrnehmung ist, dass die Bildung des neuen Erdraumes jetzt bereit ist, auf der manifestierten Ebene geboren zu werden. Das schafft eine komplexe Situation. Auf der einen Seite benötigen die heiligen Plätze der Erde Ruhe, damit sie in dem Geburtsprozess wirken können; im Endeffekt wurden sie durch die Bedrohung durch das neue, unbekannte Virus, schnell von Touristen geleert. Andererseits wird die Viruskrise von den herrschenden Klassen verwendet, um Chaos auf der Erde zu erzeugen und die Menschen zu verängstigen, so dass sich ihre Herzen verschließen und die Erde in dem Prozess der Manifestation des neuen Raumes nicht auf menschliche Hilfe zählen kann. Die menschlichen Qualitäten des Bewusstseins des Herzens werden in diesem Prozess unbedingt benötigt, momentan aber durch Angst blockiert.

Unter diesen Umständen sollten wir mit unserem Treffen nicht bis Juli warten. Damit dies in der einen oder anderen Form geschehen kann und um eine kreative Rolle in dem planetaren Wandlungsprozess spielen zu können, müssen wir jetzt anfangen, gemeinsam zu arbeiten. Wir haben mit Euch eine gute Gruppe von etwa 80 Teilnehmern, Ihr aus unterschiedlichen Ländern sowie 20 von der Slowenischen Gruppe, die das Treffen vorbereitet.

Weil die meisten Länder unter Quarantäne stehen, habe ich begonnen, meine Workshops auf einer telepathischen Ebene abzuhalten und festgestellt, dass das nun möglich ist. Daher haben wir beschlossen, gemeinsam mit Euch, den Teilnehmern an dem Treffen, auf telepathischer Ebene zu arbeiten zu beginnen.

Meine Idee ist es, zu den Ostertagen im April anzufangen. Ich würde ein bis zwei Workshops vorbereiten, beispielsweise für Freitag den 10. April und vielleicht auch für den 13. Wir werden Euch einen genauen Workshop-Plan mit den exakten Zeiten und den vorgeschlagenen Übungen zusenden. Dann warten wir auf Eure Rückmeldungen, Wahrnehmungen und Vorschläge für die nächsten Schritte. Das Organisationsteam wird dann den nächsten Workshop oder die nächste Meditation vorbereiten.

Zögert nicht – jetzt ist die Zeit für Aktionen von Herzen – auch wenn es aus der Ferne geschieht.

Liebe von Marko und dem Organisationsteam.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *